Fandom


30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep30px-Ära-NeuJedi30px-Ära-Legacy


The Weakness of Inferiors ist einer von drei Bänden, die der Dunkle Lord der Sith und Imperator Palpatine für das Dark Side Compendium verfasste. Das Buch dreht sich fast ausschließlich um die Schwäche der „Minderwertigen“, wie Palpatine die meisten seiner nicht-machtsensitiven Untergebenen bezeichnete.

Auszüge aus dem Werk

„Das Imperium hat erst begonnen aufgebaut zu werden. Aber sein Fundament ist die Wut der Dunklen Seite. Obwohl die geistlosen Subjekte nichts von dieser schattenhaften Majestät wissen, geht die wahre Macht des Imperiums von seinem Imperator aus. Die Verheißungen der Regel der Zwei haben sich erfüllt. Die Sith wurden zu Ruhm geführt, und die Jedi zur Vernichtung.

Wie Darth Bane und Mutter Talzin wussten, ist die Schwäche der Minderwertigen selbstverständlich. Die Schwachen verstehen die Macht nicht. Sie sind ignorant und ihnen mangelt es an Stärke, aber sie könnten immernoch zum Vorteil genutzt werden. Kein Herrscher kann ein Unternehmen verwalten, das so komplex ist wie die bevölkerte Galaxis, ohne zu wissen, wie man andere manipuliert.

Angst ist der Funke der meinen Weg an die Macht antrieb. Selbst jetzt nährt sie den Motor meines Imperiums. Die Schwachen müssen gelehrt werden, die Konsequenzen von Verrat zu fürchten. Sie müssen fürchten, dass ihres Nachbarn Loyalität größer ist als ihre Eigene. Die Verängstigten werden sich selbst in einen hysterischen Nationalsozialismus treiben, ohne weiteren Antrieb. Weil Angst selbsterhaltend ist. Die Schwachen leben in Schrecken, dass sie für ihr Versagen verurteilt und angeprangert werden–dass sie bestraft werden. Es ist ein Glaube, der nicht entkräftet werden sollte.“
— Darth Sidious[2]

Der Falsche Krieg

„Furcht war entscheidend bei der Auslöschung der Jedi und dem Abfackeln der faulen Überreste der Republik. Doch zunächst musste ich diese Furcht wecken - Furcht vor Revolution, vor Zerstörung und vor Tod. Ich musste einen gewaltigen Krieg entfasseln.

Mein Schüler Count Dooku versammelte ganze Sternensysteme unter seinem Banner, indem er die Bürger des Randes anstachelte. Dies schürte natürlich die Ängste der Kernbewohner, die sofort nach Schutz riefen. So wurde die Klonarmee, die ich vorbereitet hatte, mit Applaus und Erleichterung aufgenommen, und die Klonkriege begannen.

Es kam gar nicht darauf an, dass ich den Separatisten über meinen Schüler Befehle diktierte oder jedem Sieg der Republik eine sorgfältig geplante Niederlage folgte. Die Vorzüge des falschen Krieges waren zahllos. Die Klonarmee brachte eine Kampfflotte und ein ganzes Arsenal neuer Kriegswaffen mit sich. Über Nacht hatte die Republik eine militärische Elite, die dem Obersten Kanzler treu ergeben war. Die Senatoren fürchteten, nicht wiedergewählt zu werden, wenn sie illoyal erscheinen sollten, also unterstützten sie Maßnahmen, die der Zentralgewalt mehr direkte Rechte einräumten. Auf der anderen Seite taten sich Handelsföderation, Handelsgilde und weitere Firmenkonglomerate zusammen, um ihre Profite zu sichern. Unwissentlich schworen sie den Sith die Treue.

Die Jedi wollten keinen Krieg, hatten jedoch keine Wahl. Sie mussten sich dem Kampf stellen, um nicht vom Volk verachtet zu werden. An der Front brachte der Krieg meine Feinde zu Fall und erschütterte ihre Moral, bis sie der Dunklen Seite nah waren. Die Jedi waren niemals die wahren Helden, da ich das HoloNet manipulierte. Das Volk sollte die Arroganz und die seltsame Macht der Jedi fürchten. Die furchtlosen Helden der Republik waren im Lichte der Nachrichten die Klontruppen und ihr ehrenwerter Kanzler.

Als die Zeit für die Eliminierung der Jedi näher rückte, weinte ihnen die Öffentlichkeit keine Träne nach. Als der Senat erfuhr, dass die Jedi einen Putsch versucht hatten und ausgeschaltet werden mussten, reagierte er entschlossen. Und als man Rauch vom Jedi-Tempel aufsteigen sah, waren alle erleichtert.“
— Darth Sidious (Quelle)

Die Nützlichen Bürokraten

[3]

„Mein Meister, Darth Plagueis, entwickelte eine Besessenheit von Midi-Chlorianern und vernachlässigte sein größtes Talent–die Fäden zu manipulieren, die die Galaxis davon abhielt in Anarchie zu verfallen. Als eine Schlüsselfigur im InterGalaktischen Bankenclan war er gut bekannt mit den Geschäftsführern und Politikern, die die äußerste Galaxis formten. Trotz all ihrer Macht, war nicht einer von ihnen den allgemeinen Bürgern bekannt.

Kontrolle über diesen unsichtbaren Lenkungsausschuss ist entscheidend für die Herrschaft des Imperiums, da ihre Schicksäler an den Erfolg des Regimes gebunden sind. Die Kapitalgesellschaften, der Senat, das HoloNet, und das Militär sind alle unter meiner Kontrolle. Der Verlust eines jeden davon, würde meine zentrale Authorität untergraben.

Es gibt, natürlich, unerwähnte Mitglieder dieses entscheidenden Ausschusses. Nichts könnte ohne die stillschweigende Unterstützung unbedeutender Verbrecherlords erreicht werden. Hierzu zählen vor allem die Hutten-Kartelle, die Bothansichen Spionagenetzwerke, das Unterweltsyndikat Schwarze Sonne, und die Kopfgeldjägergilde. Diese Gruppen unterscheiden sich in keinster Weise von den Bankiers und Kaufleuten. Sie werden zufrieden bleiben, solange die Profite stark bleiben. Doch Angst muss von Zeit zu Zeit geschürt werden. Sie müssen daran erinnert werden, dass Geschäfte mit Rebellen und führenden Aufrührern zu machen, zu Bestrafung und finanziellem Ruin führt.

Die militärischen Famielien des Kerns haben Einfluss auf ihre Sektoren und haben lange nach einer starken Hand an der Spitze gegiert. Obwohl die Klonkriege geendet haben, habe ich von niemandem Gemunkel gehört, der wünschte unsere Armeen abzurüsten. Ich werde das Galaktische Imperium festigen, sowie meine Autorität, mit der größten Kraft, die die Galaxis je gesehen hat.

TIE-Jäger werden durch die Himmel kreischen, während Sturmtruppen und gepanzerte Läufer Andersdenkende auf jedem Planeten, der sich weigert sich meiner Herrschaft zu unterwerfen, zusammentreiben werden. Imperiale Sterzerstörer werden in Umlaufbahnen über Bevölkerungszentren kreisen, darauf wartend, das Feuer zu eröffnen, falls deren Anführer dabei versagen, die Vorteile eine imperiale Besitzung zu werden, zu erkennen.

Schlussendlich wird mein Todesstern die ultimativen Kampfstation und Personifikation von Angst sein. Seine Waffe wird Planeten zertrümmern und allen Willen zu Kämpfen in der Galaxis auslöschen. Wenn er fertiggestellt ist, wird der Todesstern den unbedeutenden rebellischen und organisierten Protesten ein Ende bringen.“
— Darth Sidious[4]

Geschichte

Im Jahre 40 NSY gelangte das Große Holocron an Jedi-Chronistin Tionne Solusar – darin waren Ausgaben des kompletten Kompendiums, die fortan im Jedi-Tempel aufbewahrt wurden. Die anderen beiden Bände sind The Creation of Monsters und The Book of Anger.[1]

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 Jedi vs. Sith – The Essential Guide to the Force
  2. Eingenübersetzung von „The Empire has only begun to be built. But its foundation is the anger of the dark side. Although the mindless subjects know nothing of this shadowy majesty, the true power of the Empire originates with its Emperor. The promises laid out by the Rule of Two have been fulfilled. The Sith have been brought to glory, and the Jedi to destruction.

    As Darth Bane and Mother Talzin knew, the weakness of inferiors is self-evident. The weak do not understand the Force. They are ignorant and lack power, but they may still be exploited for gain. No ruler can manage an entity as complex as the populated galaxy without knowing how to manipulate others.

    Fear is the spark that drove my march to power. Even now it fuels the engine of my Empire. The weak must be trained to fear the consequences of betrayal. They must dread that their neighbor's loyalty is greater than their own. The anxious will whip themselves into hysterical nationalism without further prompting. For fear is self-perpetuating. The weak live in terror that they will be judged for their failings and be put on display–that they will be punished. It is a belief that should not be discouraged.“ – Das Buch der Sith – Die geheimen Schriften der dunklen Seite der Macht (Seite 146)
  3. Eigenübersetzung von „The Useful Bureaucrats“
  4. Eingenübersetzung von „My Master, Darth Plagueis, developed an obsession with midi-chlorians, neglecting his greatest talent–manipulating the strings that kept the galaxy from degenerating into anarchy. As a key figure in the InterGalactic Banking Clan, he was well acquainted with the business leaders and politicians who shaped the very galaxy. Yet for all their power, not one of them was recognizable to general citizens.

    Control of this invisible steering committee is vital to the rule of the Empire, for their fortunes are tied to the regime's success. The corporate entities, the Senate, the HoloNet, and the military are all under my control. The loss of any one would undermine my central authority.

    There are, of course, unspoken members of this vital committee. Nothing could be accomplished without the tacit support of petty crime lords. Chief among these are the Hutt cartels, the Bothan Spy Networks, the Black Sun underworld syndicate, and the Bounty Hunters Guild. These groups are not in any measurable way different from the bankers and traders. They will remain content as long as profits are strong. But fear must be stoked from time to time. They must be reminded that doing business with Rebels and seditionists leads to punishment and financial ruin.

    The military families of the Core hold influence over their sectors and have long hungered for a strong hand at the top. Although the Clone Wars have ended, I have heard no whisperings from anyone wishing to dismantle our armies. I will fortify the Galactic Empire, and my authority, with the greatest strength the galaxy has ever seen.

    TIE fighters will scream through the skies while stormtroopers and armored walkers will round up dissenters on any planet unwilling to submit to my rule. Imperial Star Destroyers will orbit above population centers, waiting for orders to open fire if their leaders fail to see the benefits of becoming an Imperial possession.

    Finally, my Death Star will be the ultimate battle station and the personification of fear. Its weapon will shatter planets and extinguish all will to fight across the galaxy. When complete, the Death Star will spell an end to the insignificant threats of rebellions and organized protests.“ – Das Buch der Sith – Die geheimen Schriften der dunklen Seite der Macht (Seite 150f.)
*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+