FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Imperium30px-Ära-Real

Tinians Probe ist eine Star-Wars-Kurzgeschichte von Kathy Tyers die erstmals auf Englisch im Adventure Journal 4 veröffentlicht wurde und 2003 in Deutschland im Buch Flucht der Rebellen.

Handlung

Die Rüstungsfirma I'att hat eine revolutionäre Sturmtruppenrüstung erfunden, die als unzerstörbar gilt. Im Zuge dessen reist der imperiale Großmoff Eisen Kerioth nach Druckenwell, in die Stadt Il Avali, wo die Firma ihren Sitz hat, um sich diese Rüstung anzuschauen. Die Enkeltochter des Gründers Stephran I'att, Tinian, ist ebenfalls bei der Vorführung dabei, genauso wie ihr Freund Daye Azur-Jamin, ein in der Nutzung der Macht vertrauter Mensch, sowie ihre Großmutter Augusta I'att und Tinians Wookiee-Leibwächter Wrrlevgebev, dem sie als noch junges Mädchen das Leben rettete und sich so seine ewige Loyalität sicherte.

Vorführung der Rüstung

Kurz bevor die Vorführung beginnen soll, äußert sich Kerioth, dass er es gerne sehen würde, dass ein lebendiges Wesen die Rüstung tragen solle und befiehlt Wrrl, er solle die Rüstung anziehen. Da er aber zu groß ist, meldet sich Tinian freiwillig und zieht unter Protest der Großeltern die Rüstung an. Während sie die Rüstung anzieht, erklärt sie Kerioth die Funktion, die Rüstung erzeugt ein Feld aus Anti-Energie-Impulsen die phasenversetzt zur Relation der Blaster sind, zusätzlich wurden Zersium-Plättchen in den Ganzkörperanzug eingearbeitet, die das Feld verstärken.
Kerioth erzählt, dass sich das System zu oft als zu Schwach bewährt hat und er acht Jahre zuvor miterleben musste, wie ein Sturmtruppler zerschossen wurde und er selbst dabei am Bein verletzt wurde und fortan mit einem Gehstock leben musste.
Nach der Unterbrechung durch Kerioth führt Tinian ihren Vortrag fort und lässt sich von Wrrl helfen, die ihr zu große Rüstung anzuziehen. Sie erklärte, dass in der Mikrosekunde, in der sich das Feld aufbaut, die Rüstung die Absorption vornimmt.
Als die Rüstung komplett an Tinians Körper ist und sich das Feld aufgebaut hat, befiehlt der Moff den drei Sturmtruppen, sie sollen auf Tinian schießen. Als die Blasterschüsse auf das Feld der Rüstung treffen, werden sie neutralisiert und außer einer kurzen Hitze verspürt Tinian nichts. Die Sturmtruppen stellen das Feuer auf Tinian ein, als Kerioth ihnen es befiehlt, da er sieht, dass die Rüstung ihren Test bestanden hat. Fast gleichzeitig zieht er einen Komlink aus der Tasche und befiehlt weiteren Soldaten, sie sollen sämtliche Eingänge abriegeln und Kommunikation sowie Personenverkehr unterbinden. Mit hinter seinem Rücken verschränkten Armen erklärt Kerioth, dass es doch schade sei, wenn aufständische Elemente ihre Entdeckung zur Verbesserung der Sturmtruppenrüstung entdecken würden.

Tinians Flucht

Des Weiteren sagt Kerioth, dass sie ihn alle ins Doldur-System begleiten werden. Als die Großeltern Tinians dem widersprechen, weil für Augusta eine lebenswichtige Therapie bereits vorgesehen ist, werden beide kurzerhand von einem Sturmtruppler erschossen. Von dieser Tat entsetzt, flüchtet Tinian mit Wrrl, der vorher eine Schutzwand aus Transparistahl herabließ, die Kerioth und zwei Sturmtruppen einschloss. Wrrl läuft auf den Ausgang zu, der von zwei Trupplern bewacht wird, die jedoch von dem Wookiee gepackt und mit den Köpfen aneinander geschlagen werden. Als Tinian stolpert und er ihr aufhelfen will, versengt das Feld einen Teil von Wrlls Fell.

Tinian und Wrrl laufen weiter und müssen durch einen Lüftungsschacht nach draußen klettern, Tinian deaktiviert dazu das Feld und hält sich an Wrrls Rücken fest. Außen angekommen treffen sie auf einen Sicherheitsdroiden, den sie nur durch eine Stimmprobe von Tinian davon abhalten können, sie anzugreifen. Als sie weiter laufen, werden sie von Sturmtrupplern beschossen. Wrrl läuft auf sie zu und fegt sie mit einem kräftigen Hieb zur Seite. Als sie an einem Geschütz vorbeikommen, wirft Wrrl den Glücksbringer von Tinian auf das Geschütz, wo sich fünf Sturmtruppler befinden. Da Tinians Glücksbringer ein kleines Stück Chepatit ist, explodiert das Geschütz und hinterlässt ein Loch in der Mauer. Wrrl und Tinian laufen auf einen sich davor befindenden Müllhaufen. Als sie an der Spitze des Haufens ankommen, wird Wrrl von einem Blaster getroffen. Um dafür zu sorgen, dass Tinian überlebt, gibt Wrrl ihr einen Stoß, worauf sie durch das Loch in der Mauer springt und außerhalb des Fabrikgeländes landet.

Als Tinian sich umsieht, sieht sie gerade noch wie Wrrl brüllend auf eine Gruppe Sturmtruppen zuläuft. Verzweifelt fängt Tinian an, die wichtigsten Komponenten der Rüstung mit Hilfe ihres Vibromessers auszubauen, dabei entfernt sie unter anderem drei C-Boards. Die Komponenten steckt sie in einen kleinen Beutel und wirft die vorher ausgezogene Rüstung auf einen Müllhaufen.

Flucht von Druckenwell

Tinian erreicht die Stadt Il Avali und geht in die ihr bekannte Cantina Happys Landing. Drinnen setzt sie sich an einen Tisch, wirft ein paar Credits auf ihn drauf und bestellt sich ein Elba-Wasser. Sie vergräbt ihren Kopf in den Armen und beginnt, nachzudenken.

Währenddessen versteckt sich Daye in einem engen Wartungstunnel. Sein Bein ist verletzt, er war von einem Blasterschuss getroffen worden, der pulsierende Schmerz hat allerdings aufgehört und es fühlt sich nur noch tot an. Daye überlegt, was er nun tun soll, nachdem er über seinen Komlink mitbekommen hat, dass Wrrl gestorben ist. Ihm wurde klar, dass er die Sturmtruppen ablenken muss, da sie sonst Tinian gefangen nehmen würden. Über seinen Komlink hört er, dass Kerioth das gesamte Personal aus der Fabrik bringt, da kommt ihm die Idee, den Reaktor der Fabrik mit dem Kraftfeld kurzschließen. Da er jedoch kriechen muss, wird dies wohl eine halbe Stunde dauern. Zunächst hat er gezögert, da er nicht wollte, dass Unbeteiligte zu Tode kommen.

Tinian wird im Happy's von der Sängerin Twilit angesprochen. Sie erkennt sofort, dass etwas nicht stimmt und spricht Tinian darauf an. Tinian erzählt ihr alles, worauf Twilit sie in ihre Garderobe mitnimmt, wo sie ihr ein extravagantes Gewand zum Anziehen gibt. Tinian zieht es an und geht danach auf die Bühne der Cantina singen, da Twilit krank ist und nicht im Stande wäre, einen einzigen richtigen Ton heraus zu bringen. Während Tinian singt, wird das gesamte Haus von einer erdbebenähnlichen Erschütterung heimgesucht. Sofort suchen alle Gäste unter den Tischen nach Schutz und Tinian wird von dem Bratschisten der Band von der Bühne geführt. Als Tinian bemerkt, dass die Erschütterung daher rührt, dass die I'att-Fabrik gesprengt wurde, bricht sie zusammen.
Nachdem Tinian gegen Morgengrauen wieder aufgewacht ist, kommt ein Fremder in die Bar und verlangt einen TrooperBreath, den er in einem Zug leert und sich dann Richtung Tinian bewegt. Bei Tinain angekommen, die neben Cheever, einem Bandkollegen Twilits, sitzt, erzählt er ihnen, dass er die ganze Nacht lang in dem Krater, der von der Firma I'att übriggeblieben ist, nach Überlebenden gesucht hat, aber niemanden fand. Einige Stunden später entscheidet die Musikergruppe, dass sie von Druckenwell verschwinden müssen. Die von Tinian ausgebauten Komponenten der Rüstung verstecken sie in den Musikinstrumenten der Musiker.

Währenddessen schlägt Woyig, der Fremde, der im Happy's Landing mit Tinian und Cheever gesprochen, eine Tür zu einem Raum zu, in dem Daye auf einem Bett liegt und verkündet mit lauter Stimme, dass Tinian sich tatsächlich in der Cantina befand. Nachdem er darauf hingewiesen wird, ruhig zu sein, geht er zu Daye ans Bett und erzählt ihm, dass er alles so gemacht habe, wie er es ihm gesagt hat. Woyig hat mit einem Kumpel von ihm vor, Daye, sobald es möglich ist, zu den Rebellen zu bringen.

Tinian und die Band sind nun am imperialen Zoll angelangt und kommen trotz des übermäßigen Betriebes recht gut durch. Nachdem sie an Bord eines Passagierraumschiffes gegangen sind, kann Tinian sich mit Cheever noch zwei Sitzplätze neben Yccakic, einem Musiker der Band, ergattern. Reed bewacht im Frachtraum die illegalen Komponenten. Als sich Tinian in ihren Sitz fallen lässt, ist sie froh, dass diese Klasse keine Fenster hat, so ist ihr zumindest ein letzter Blick auf Druckenwell erspart geblieben.

Inhalt

Enthalten in

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.