FANDOM


Kanon-30pxÄra Imperium

Autoren Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Rebels fehlt! Darth jul (Diskussion) 13:42, 15. Apr. 2018 (UTC)

Nuvola apps kcontrol Dieser Artikel muss überarbeitet werden. Hilf mit! Help!
Erläuterung:
Einzelnachweise fehlen! Darth jul (Diskussion) 13:42, 15. Apr. 2018 (UTC)


Die Todestruppler waren eine Spezialeinheit innerhalb der Armee des Galaktischen Imperiums. Im Zuge des Ausbruchs des Galaktischen Bürgerkriegs wurden die gut ausgebildeten Todestruppler des Öfteren zum Schutz Imperialer Würdenträger bzw. hochrangiger Offiziere eingesetzt, um diese vor Terrorangriffen bzw. Anschlägen zu beschützen. Dabei wurden sie hauptsächlich Mitgliedern der Tarkin-Initiative zum Schutz zugeteilt. Des Weiteren setzte man diese Soldaten außerdem als Agenten ein, die für den Schutz wichtiger imperialer Daten zuständig waren und im Falle eines Diebstahls dafür sorgen mussten, diese von ihren Feinden zurückzuerlangen. Außerdem konnten die Todestruppler während einer Schlacht auch als Elite-Soldaten eingesetzt werden, bei welcher sie weitaus effizienter als die Standardtruppen des Imperiums, den Imperialen Sturmtruppen, waren. Angeführt wurden sie von einem Todeskommando-Anführer, welcher ihre Koordination auf dem Schlachtfeld lenkte.

Im Imperium

Nachdem sich der Galaktische Bürgerkrieg immer mehr in der Galaxis ausweitete und sowohl wichtige Informationen als auch hochrangige Personen des Imperiums immer mehr in Gefahr gerieten, entsendete man des Häufigeren die Todestruppler zum Schutz dieser wichtigen Imperialen Ziele.

RogueOne-Death Trooper

Zwei Todestruppler während einer Mission

Aus diesem Grund wurden im Zuge der Fertigstellung des Todessterns und der Entwendung der Pläne dieser Kampfstation einige Todestruppler dem hochrangigen Offizier Direktor Orson Krennic zur Verfügung gestellt, um gegen die Diebe vorzugehen und der Rebellion einen entscheidenden Schlag zu versetzen.

Im Jahr 13 VSY brachte er eine Gruppe von sechs Todestrupplern nach Lah'mu mit, wo sie Galen Erso zum erneuten Einstieg ins Todessternprojekt zwangen und seine Frau, Lyra Erso, umbrachten und ihre Farm zerstörten.

Death-troopers

Todestruppler auf Scarif

13 Jahre später, 0 VSY, setzte Krennic sie erneut ein, um auf Eadu die Wissenschaftler der Tarkin-Initiative einzuschüchtern und hinzurichten. Zu dieser Zeit waren sie bereits seine getreuen Wegbegleiter und gingen mit ihm nach Scarif, wo sie in der Schlacht gegen die Allianz zur Wiederherstellung der Republik kämpften.

Ausbildung

Gesetzt dem Fall, ein Sturmtruppler stach in seiner Ausbildung hervor, bekam er die Möglichkeit, sich dem Todestruppler-Trainingscamp auf Scarif zuweisen zu lassen. Dort absolvierten die Soldaten ein hartes Training in ungewohnten klimatischen Verhältnissen und wurden zu gnadenlosen Killern und unsichtbaren Agenten ausgebildet, die stärker, schneller und zäher waren als die Norm.

Voraussetzungen

Abgesehen von den entsprechenden Leistungen mussten die Kanditaten für die Todesttrupplerausbildung eine übernatürliche Größe und entsprechendes Gewicht aufweisen.

Ausrüstung

Ausgerüstet waren die Todestruppler mit einer schwarzen Plastoidrüstung, welche mit dem Sprühpolymer Reflec überzogen war, was die Todesstruppler für passive Sensoren so gut wie unaufspürbar machte. Auch waren in den Helm hochsensible Sensoren eingebaut, was optimales Situationsbewusstsein gewährleistete.

Bewaffnung

Die Todestruppler waren mit Blastern wie dem E-11D oder der SE-14r, C-25-Splittergranaten, Thermaldetonatoren und Schallimplodern ausgerüstet. Sie sprachen untereinander in einer speziellen Sprache.

Hinter den Kulissen

  • Die Todestruppler waren das erste Mal im Teaser Trailer zu Rogue One: A Star Wars Story am 7. April 2016 im englischen Original zu sehen.
  • Im Englischen wird der Name Death Troopers verwendet.
  • Von Lego, Black Series und dem offiziellen Vermarkter Sideshow gibt es bereits jeweils eine Figur des „Death Troopers“.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.