FANDOM


30px-Era-pre30px-Ära-Sith30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-NeuRep30px-Ära-NeuJedi30px-Ära-LegacyHandwerklich gut

Darth-Bane-Holocron

Der Torwächter von Darth Banes Holocron.

Torwächter waren holografische Programme, die Gestalt annehmen konnten. Sie wurden meisten in Sith-Holocronen installiert, um dem Benutzer bei der Suche nach speziellen Informationen zu helfen. Der Torwächter nahm dabei in der Regel die Gestalt des Erschaffers an oder wie dieser sich darstellen wollte. Er konnte seine Erscheinung aber auch verändern. Torwächter konnten zudem auf individuelle Fragen des Benutzers eingehen. Ihr Charakter spiegelte den des Erschaffers wieder.

Geschichte

In der Ära der Alten Republik benutzte der Freedon Nadd das Holocron von Adas, wobei er den Torwächter von Adas' Holocron nach seinem Wissen und seiner Weisheit befragte.[1]

Bei Darth Andeddus Holocron hatte Darth Bane einige Schwierigkeiten mit dem Torwächter. Bane wollte Andeddus größtes Geheimnis, das Geheimnis der Essenzübertragung, von dessen Holocron erfahren. Der Torwächter wollte ihm aber solange das Geheimnis nicht verraten, bis er die grundlegende Lehre Andeddus gelernt hatte. Bane dauerte das zu lange und er manipulierte das Holocron so, dass er sofortigen Zugriff auf die Daten hatte, die er brauchte.[2]

Darth Bane programmierte bei seinem eigenen Holocron den Torwächter so, dass dieser wie er selbst aussah, als er noch die Rüstung aus Orbalisken trug, weil er der Meinung war, dass dies mehr respekteinflössend aussah.[3]

Mechanismus

Ein Torwächter war ein geschriebenes, holografisches Programm, das von der Macht erzeugt wurde.[3]

Der Verwender eines Holocrons kann seine Machtsinne ausstrecken, um mit seinem Bewusstsein in die Tiefen der inneren Mechanismen vorzudringen, wobei der Torwächter vor Schmerz ein mächtiges Heulen ausrufen. Man muss seine Willenskraft in den vierseitigen Talisman eindringen lassen, um im Zentrum des Wissens des Holocrons zu sein. Der Schlussstein wird von der Kraft des Eindringlings zehren, um ihn zu zerstören. Man muss subtile Änderungen an der Kristallmatrix vornehmen und die Anordnung manipulieren, um tiefer in die Daten vorzudringen. In vielerlei Hinsicht ist es, als würde man in ein gesichertes Computernetzwerk vordringen, jedoch ein vielfaches komplexer. Bei jeder Änderung flackert das Bild des Torwächters und schreit. Diese Datensuche kann mehrere Stunden dauern und verlangt psychische aber auch körperliche Kraft, denn man fängt an zu schwitzen und die Muskeln spannen sich. Wenn man zu wenig Kraft hat, um aus dem Holocron herrauszukommen wird es den Geist gefangen halten, auf Ewig.[2]

Hinter den Kulissen

Die Torwächter wurden zum ersten mal am 1. Oktober 1994 in dem englischen Comic Dark Lords of the Sith erwähnt.[4]

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.