FANDOM


30px-Ära-NeuJedi

Tsalok war ein Commander der Yuuzhan Vong zur Zeit des Yuuzhan-Vong-Krieges. Er war Befehlshaber in der Schlacht von Rychel und tötete auf dem Planeten Finn Galfridians Meister, den Pau'aner Lar Le'Ung. Bei dem anschließenden Aufeinandertreffen von Tsalok und dem Padawan gewann Finn, doch er verschonte Tsaloks Leben. Unfähig, den Akt der Gnade zu verstehen, schlachtete Tsalok zahlreiche Menschen ab und schwor sich, Finn zu finden und ihn so lange zu foltern, bis er alles erfahren hätte, was er wissen wolle.

Biografie

„Du hast mir die Familie, meine Freunde und mein Zuhause genommen!“
„Was ist...?“
„Lerne.“
— Commander Tsalok und Finn, nachdem er Tsalok's Leben verschonte. (Quelle)
Finn-Tsalok

Finn verschont Tsalok

Bei der Explosion eines Miid ro'iks wurde Tsaloks Yorik-Vec zerstört, welches die Entdecker Panha und Sarkkin rammten. Tsalok überlebte die Zerstörung der Schiffe und erfreute sich inmitten seiner toten Crew an den Wunden und dem Schmerz, den ihm die neue Galaxis bereitete.[1]

Nach dem Verlust seines Schiffes leitete Tsalok im Jahr 25 VSY den Angriff der Yuuzhan Vong auf den Planeten Rychel und befehligte unter anderem die Sklavenarmee der Chazrach und die Belagerungskreaturen Tu-Scart und Sgauru. Während der Schlacht tötete Tsalok den Jedi-Meister Le'Ung, in dem er ihn von hinten mit seinem Amphistab aufspießte und seinen Körper anschließend einer unter seinem Befehl stehenden Kreatur zum Fraß vorwarf. Nach der Tötung des Jedi-Meisters griff er dessen Padawan Finn Galfridian an, der einer Gruppe Menschen in einem Gebäude zur Hilfe geeilt war, doch bevor der Kampf richtig begonnen hatte, zerstörte das Sgauru das Gebäude, in dem sich die beiden Kontrahenten befanden. Tsalok wurde von einem der herabstürzenden Trümmer verschüttet und erwartete den Tod durch das Schwert des jungen Jedis, doch dieser überraschte ihn, indem er ihn befreite. Finn klagte ihn und sein Volk an, ihm alles genommen zu haben, doch verschonte er Tsalok und verließ mit dem letzten Schiff den Planeten.[2]

Nach der Flucht des Jedis war der zurückgelasse Tsalok verwirrt, tötete eine Gruppe alter und schwacher Lebewesen, die nicht als Sklaven geeignet waren und übernahm das Kommando über den Planeten. Es plagte ihn die Frage, warum Finn ihn verschont hatte. Er plante, Finn aufzuspüren und ihm die Antwort auf seine Frage unter Folter abzuringen, damit seine Ehre wiederhergestellt wäre.[2] Dazu gab er sein Kommando über den Planeten Rychel auf und ging mit seinem Gefolge zu den Gestaltern nach Dibrook, in der Hoffnung, dass diese Ausrüstung für ihn hätten, die ihm die Suche erleichtern würde. Die Meistergestalterin Nagme führte Tsalok zu einem ihrer Gefangenen, der ihm die benötigten Informationen liefern könnte. Tsalok bat die Gestalterin, sie zu verlassen, auf dass er eine private Unterhaltung mit dem gefangenen Jedi Yuledan führen konnte. Zwar schlug der Jedi es aus, dem Commander zu helfen, doch versicherte er dem Jedi, dass er helfen werde, ob er wolle oder nicht. Bei der Folter des Jedis zeigte sich Tsalok erstaunt über die Widerstandskräfte des Jedis gegenüber Schmerzen, um ein Sterben des Gefangen zu verhindern, brach er die Befragung ab, damit der Jedi Zeit zur Regeneration hätte.

Taslok und Yuledan

Tsalok folter Yuledan

Die Meistergestalterin informierte Tsalok darüber, dass eine Streitmacht auf Dibrook gelandet war, um die Gefangenen der letzten "Ernte" zu retten. Sie bat ihn als Krieger um Hilfe bei der Verteidigung der Anlage und zeigt ihm auch ihr Projekt: eine Sklavenarmee, die nach Abschluss ihrer Gestaltung unter Kontrolle des Yammosk stehen würde. Doch waren sie noch nicht für einen Einsatz bereit, ohne einen Totalverlust der Testobjekte zu gefährden. Nach Analyse der Situation befahl Tsalok die Evakuierung der Anlage nach Rychel in die Wege zu leiten, er würde mit seinen Kriegern in der Zwischenzeit der Streitmacht entgegentreten. Nach Vernichtung des Spähtrupps befahl er Nagme, ihre Armee angreifen zu lassen. Nagme teile Tsalok mit, dass sie ihn vermisst hätte. Zwar erwiderte er ihr, dass es ein verbotene Verbindung sei doch erklärte sie ihm, dass vieles, was sie getan hätte, verboten sei.[3]

Die Sklavenarmee verschaffte Tsalok und den Gestaltern die benötigte Zeit zur Evakuierung, vor der Verlagerung kehrte er abermals zu Yuledan zurück und befragte ihn abermals da er wusste das er nicht mehr lange Widerstand leisten könnte. Er zeigte ihm mithilfe eines Villip das Abbild des Jedis den er suchte und wollte von ihm wissen, wer er sei. Unter Schmerzen gab Yuledan schließlich preis, dass er noch im Training auf Yavin 4 sei und dass sein Name Finn Galfridian laute.[3]

Nachdem er diese Informationen erhalten hatte, nahm Tsalok Kontakt mit den ehemaligen Sklavenschiff Tsam P'ah auf, um sich zu erkundigen, wer ihr Schiff gekapert hätte. Von der Pilotin erfuhr er, dass sie Nina Galfridian hieß und dass sie bald die Anlage eingenommen hätten. Sie bezeichnete ihn auch als einen Feigling, da er andere für sich kämpfen lasse. Er eröffnete ihr, dass sie den Planeten verlassen würde und dass er nicht feige und auch nicht dumm sei, da er sich auf einen zukünftigen Kampf vorbereitete. Dabei zeigte er ihr das Abbild ihres Sohnes und fragte, ob sie ihn kennen würde. Sie rastete völlig aus - doch brach er, ohne ihre Fragen zu beantworten, die Villipverbindung ab. Nagem wunderte sich, wie es ihr überhaupt möglich sei, eines ihrer Schiff zu kontrollieren. Er gab zu, das er es nicht wisse, doch äußerte er, dass es den Anschein habe, dass für ihn mehr als ein Galfridain von Interesse sei. Doch wurden sie in ihrer Unterhaltung von Verstin unterbrochen, der soeben einer Nachricht vom Kriegsmeister Tsavong Lah erhalten hatte, in der er sich erkundigte, warum Tsalok seinen Posten verlassen hatte und wie er gedenke, ihr ehemaliges Sklavenschiff wieder zurückzuerobern. Erschreckt über diese allumfassende Kenntnis, die der Kriegsmeister schon hatte, forderte er Nagme auf, ihr alle Namen der Gestalter zu nennen, denen sie nicht zu hundert Prozent vertraute. Er vermutete, dass irgend einer von ihnen ein Informant Tsavongs sei. Er eröffnete ihr, dass der Kriegsmeister nie erfahren durfte, was auf Dibrook geschehen sei, sonst wäre ihrer beiden Leben verwirkt. Um sich ihrer zu entledigen und sich auch noch mehr Zeit zu verschaffen, schickte Tsalok alle jene Gestalter ihrem Feind entgegen. Tsalok verfügte auch, dass die Gefangenen zurückgelassen und vor den Augen ihrer "Befreier" sterben sollten, es würden nur Jedi und Yammosk verladen werden. Nachdem dies geschehen war, verließen sie den Planeten.[3]

Persönlichkeit

„Ah, Tsalok. Du große, kräftige, liebenswürdige Killermaschine.“
— Tom Taylor über Commander Tsalok.[4]

Tsalok ist wie die meisten Yuuzhan Vong sehr auf seine Ehre bedacht. Die Ereignisse, die aus dem Verschonen seines Lebens durch den Jedi-Schüler Finn Galfridian resultierten, sind einzig dem Versuch geschuldet, seine Ehre wiederherzustellen. In seinen Augen wurde er um einen ehrenvollen Tod betrogen und musste, um seine Ehre wiederherzustellen, seinen Widersacher finden und töten, er würde erst dann ruhen, wenn er seinen Nemesis gefunden und getötet hätte. Um das zu erreichen, gab er sein Kommando über den Planeten Rychel auf und machte sich auf die Jagd.

Quellen

Einzelnachweise

  1. Invasion 0
  2. 2,0 2,1 Angriff der Yuuzhan Vong
  3. 3,0 3,1 3,2 Rescues
  4. Übersetztes Zitat aus einem Interview mit Tom Taylor auf The Undercover Fanboy:„Ah, Tsalok. You great, big, loveable killing machine.“
Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.