FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg

Tsyr war ein Morgukai und der Vater von Bok. Er war einer der letzten lebenden Morgukai.

Biografie

Im Jahre 29 VSY wurde Tsyr von dem Twi'lek Kh'aris Fenn angesprochen, der von seinem Heimatplaneten Ryloth verbannt worden war. Fenn war daraufhin eine Allianz mit Graf Dooku eingegangen und hatte Pläne geschmiedet, um den Thron von Ryloth zu besteigen und die Alleinherrschaft über den Planeten zu besitzen. Nun heuerte er Tsyr an, um den Thronerben des Clanes Secura, Nat Secura, zu entführen. So wollte er Lon Secura, den Vater von Nat Secura, erpressen, ihm die Herrschaft zu überlassen. Tsyr nahm den Auftrag an und ging mit seinem Sohn Bok nach Ryloth. Dafür heuerte er den Devaronianer Vilmarh Grahrk an, der sie nach Ryloth bringen und sie später auch wieder herausschmuggeln sollte. Mit dessen Schiff, der Inferno, landeten sie schließlich auf Ryloth. Allerdings befanden sich zwei Jedi auf dem Planeten, von denen sich eine, die Twi'lek Aayla Secura, sich, da sie als weibliche Twi'lek nicht auffiel, in die Gemächer von Ro Fenn, einem Verwandten von Kh'aris Fenn, eingeschmuggelt hatte und dort spionierte.

Als Bok und sein Vater auf Ryloth die Entführung planten, ging der Devaronianer zu Ro Fenn. Dort wurde er von Aayla dabei belauscht, wie er über die geplante Entführung sprach. Sofort alarmierte sie ihren Meister, doch waren Tsyr und sein Sohn bereits in die Gemächer des Secura-Clans eingedrungen. Als Bok gerade mit dem kleinen Nat Secura fliehen wollte, stürmte Tholme in den Raum und begann ein Duell mit Tsyr. Daraufhin befahl Tsyr seinem Sohn zu fliehen und den jungen Twi'lek mitzunehmen, doch war Bok dafür zu draufgängerisch. Doch als Bok mit seinem Blaster auf den Jedi schoss, sah Tsyr seine Gelegenheit, den Kampf zu beenden. Als der Jedi den Strahl parierte, schlug Tsyr zu und streckte den Jedi zu Boden. In diesem Augenblick stürmten Twi'lek-Soldaten in den Raum, doch die waren für die beiden Morgukai keine Herausforderung. Als Tsyr und Bok mit ihrer Beute auf die Inferno kamen, starteten sie sofort. Doch war es Tholme gelungen, sich ebenfalls an Bord des Schiffes zu verstecken, was jedoch aufflog, als NT, der Astronavdroide von Garhrk, bemerkte, dass jemand im Schiff ein Komlink benutzte. Sofort ging Tsyr in den Laderaum der Inferno und nahmen den Jedi gefangen.

Als Tsyr seine Beute und den Jedi nach Kintan brachten, wurden sie dort bereits von Kh'aris Fenn erwartet. Dieser ließ den Jedi zu seinem Folterdroiden bringen, AX/RX, um herauszufinden, wie viel Tholme mitbekommen hatte. Währenddessen bereiteten sich die Morgukai darauf vor, gegen Eindringlinge zu kämpfen, die wahrscheinlich kommen würden. Dann brach Kh'aris auf, um die Verhandlungen mit Lon Secura aufzunehmen. Die beiden Morgukai blieben zurück, um die Geisel zu bewachen. Einige Zeit nachdem Fenn verschwunden war, bekam Tsyr eine Nachricht von Bok, die besagte, dass ein fremdes Schiff eingedrungen war. Er befahl Bok, das Schiff in Ruhe zu lassen und brach auf, um zu Bok zu gehen. Doch wieder einmal hatte Bok den Befehl seines Vaters missachtet. Er hatte seine Laserkanonen aktiviert und das Schiff attackiert, in dem sich Aayla Secura und der Jedi-Ritter Quinlan Vos befanden. Als Tsyr zu seinem Sohn kam, war deshalb das Schiff der Jedi abgestürzt, doch auch Bok war mit seinem Sternjäger getroffen worden und hatte eine Bruchlandung hingelegt. Allerdings ließ Tsyr diesmal kein Wort über den Ungehorsam seines Sohnes fallen, er wusste, dass sie sich ganz auf die Jedi konzentrieren mussten.

An einem Lavastrom bauten Tsyr und Bok einen Hinterhalt für die Jedi auf. Sie gruben sich ein, um die Jedi zu überraschen, wenn diese über oder neben ihnen waren. Sie warteten, bis Quinlan Vos den Lavastrom überquert hatte, dann hielt es Bok nicht mehr aus und attackierte Aayla, die noch auf einer Seite mit den Morgukai stand. Tsyr, erneut ungehalten über das eigenmächtige Handeln seines Sohnes, brach nun ebenfalls aus dem Boden. So hatten sie die blauhäutige Twi'lek umzingelt. Doch Aayla zündete ihr Lichtschwert und stellt sich dem Kampf. Es gelang ihr, über Bok hinwegzuspringen und auf einem Felsen auf dem Lavastrom zu landen. Sofort eilte Bok hinter ihr her, doch als er den Felsen erreichte, begann ein gnadenloses Duell zwischen den beiden. Tsyr wusste, dass sein Sohn jetzt auf sich gestellt war, und konzentrierte sich auf Quinlan Vos, der am anderen Ufer stand und Aayla durch die Macht unterstützte. Er nahm einige Wurfsterne hervor und schleuderte sie nach dem Jedi, den er auch traf. Dann zog er seinen Blaster und feuerte auf Aayla Secura, doch traf er dabei seinen Sohn. Als dieser in die Lava zu stürzen drohte, ließ Tsyr das geschehen, da er Bok endgültig prüfen wollte. Die Jedi waren ihm entkommen, doch kehrte er zur Festung zurück, da er wusste, dass die Jedi dorthin auf jeden Fall kommen würden.

Und tatsächlich tauchten die Jedi nur kurz nach ihm an der Festung auf und stellten sich dem Kampf. Doch als sich die Jedi trennten war Tsyr gezwungen, einen der Jedi weggehen zu lassen. Doch bevor das passieren konnte, traf Bok ein und schlug Quinlan Vos zu Boden. Daraufhin nahm Tsyr die Verfolgung von Aalya auf, doch kehrte er kurz darauf zurück, um Vos zuerst zu töten. Aber plötzlich schnappte sich Vos ein zweites Lichtschwert von Tsyrs Gürtel und überraschte den Morgukai damit. Dann enthauptete er Tsyr mit einer blitzschnellen Bewegung.

Quellen

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+