FANDOM


Kanon-30pxÄra Klonkriege


Die Umbaranischen Soldaten waren die Infanterie des Militärs auf dem Schattenplaneten Umbara, die aus den einheimischen Umbaranern bestand. Sie steuerten die Kriegsmaschinerie und die Raumschiffe des Militärs oder kämpften als Fußsoldaten am Boden.

Beschreibung

Um sich gegen umweltbedingte Gefahren zu schützen, trugen die Soldaten einen Ganzkörperanzug mit einem transparenten Helm, der als mobiles Lebenserhaltungssystem diente. Neben dem speziell angefertigten Blastergewehr für den Kampf Mann gegen Mann nutzten sie auch Millicreeps, kleine Attentäterdroiden, um feindliche Truppen hinterrücks zu überfallen. Für Luftangriffe steuerten sie Sternjäger und am Boden wurden Invasionsabwehrtanks, Schwebepanzer und die riesigen Mobilen Schwergeschütze eingesetzt.

Geschichte

Der bekannteste Einsatz der Soldaten war die Schlacht von Umbara. Zuvor hatte sich Umbara mit der Konföderation unabhängiger Systeme verbündet, weshalb die Galaktische Republik einen Angriff auf den Planeten startete. Die Armee der Republik konnte die Raumblockade durchbrechen und auf Umbara landeten, wo sie von den Soldaten attackiert wurden. Sie hatten die umbaranische Technologie unterschätzt, weshalb sie starke Verluste hinnehmen mussten, die noch stiegen, da Jedi-General Pong Krell ein Verräter war und seine Truppen in den Tod schickte. Dennoch wurde Stützpunkt um Stützpunkt erobert und auch Krell wurde entlarvt. Trotz tagelanger Gegenwehr konnten die Klonkrieger der Republik schließlich den Sieg erringen und Umbara erobern.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.