FANDOM


Legends-30px

Uvaks sind große, reptaviane Flugtiere, die zuerst von den Keshiri und später von den Sith des Planeten Kesh benutzt wurden, um schnell große Entfernungen zu überbrücken. Sie hatten breite Rücken, wodurch es dem Reiter des Tieres einfach fiel, auf ihm zu sitzen. Auch hatten sie Füße mit langen Klauen und ledrige Schwingen.

Geschichte

Uvaks wurden auf Kesh als Reittieren der Keshiri, der Ureinwohner Keshs, verwendet. Nur den Neshtovar, der religiösen und politischen Führungskaste der Gesellschaft der Keshiri, war es erlaubt Uvaks zu besitzen und zu fliegen. Da die Uvaks als temperamentvoll und mit ihren Reitern verbunden galten, wurde nach dem Tod eines Neshtovari auch seine gesamte Familie getötet. Erst nach langer Zeit ließen die traditionsbewussten Keshiri den Pragmatismus über ihre alten Riten siegen und stellten die Familien von vertorbenen Neshtovari unter den Schutz der Gemeinschaft. Die Uvaks gingen ab diesem Zeitpunkt in den Besitz der Familie ihrer verstorbenen Reiter über. Dadurch verhielten sich die kostbaren Tiere immerhin so normal, dass sie dem Brutmarkt weiter erhalten blieben, wenn sie in der Regel auch keinen neuen Reiter mehr akzeptierten.[2]

5000 Jahre vor dem Galaktischen Bürgerkrieg stürzte die Omen, ein Sith-Dreadnaught, auf Kesh ab. Die überlebenden Sith unterwarfen die Keshiri, indem sie sich als deren Gottheiten, die Himmelsgeborenen, ausgaben. Die Neshtovar, die sich bisher als Nachkommen und somit Stellvertreter der Himmelsgeborenen ansahen, begaben sich seitdem in untertänigste Dienerschaft.[2] Die Sith beanspruchten jedoch gleich die stärksten Uvaks für sich.[3]

Im Jahr 4985 VSY gab es durch Cyansilikat, das in die Wasserversorgung und in die Ragnos-Seen gelangt war, eine Seuche unter den Keshiri, der mehrere Zehntausend zum Opfer fielen. Da die Sith ihre Schuld an der Seuche vertuschen wollten, beschlagnahmten sie alle Uvaks, die bis dahin noch im Besitz von Neshtovar waren, um zu verhindern, dass eine andere als ihre Version der Geschehnisse auf Keshtah verbreitet wurde. Die Neshtovar waren zu dieser Zeit zwar in den meisten Städten noch als Stadthalter der Sith eingesetzt, aber von nun an an den Boden gefesselt.[3]

25 Jahre nach der Unterwerfung der Keshiri durch den Vergessenen Stamm der Sith hatte sich eine Widerstandsbewegung gegen die Sith gebildet. Die Widerstandsbewegung hatte geplant sämtliche Uvaks der Sith zu stehlen und mit ihnen zur Sessal-Spitze, einem Vulkan, zu fliegen. In den ungewohnten Luftströmungen rund um den Vulkan sollten die Uvaks irgendwann ihre Kräfte verlieren und ihren Tod finden. Durch den Verlust sämtlicher Uvaks hätte die Sith den weitläufigen Kontinent nicht mehr beherrschen können. Jedoch wurde der Plan verraten, so dass nur ein kleiner Teil aller Uvaks zum vereinbarten Treffpunkt gebracht wurde. Trotzdem flogen zahlreiche Keshiri des Widerstand auf ihren Uvaks in den Tod. Weniger als 300 erreichten durch Zufall eine unekannte und scheinbar unbewohnte Insel.[3]

Im Jahre 3960 VSY hatte sich das Spießreiten im Vergessenen Stamm der Sith als beliebte Sportat etabliert. Für diesen Sport wurden Uvak-Welpfen die Schwingmuskeln durchgeschnitten um sie am Boden zu halten. In die harten Enden ihrer Flügel wurden dann Glaslanzen geschraubt. Diese Uvaks wurden dann von Spießreitern geritten und im Kampf auf Leben und Tod gegeneinander gehetzt.[4]

„Backbord ist zufrieden und gefüttert.“
— Peppin, Uvak-Pflegerin und Pilotin der Candra (Quelle)

2975 VSY entwickelte Edell Vrai vom Vergessenen Stamm der Sith das Modell der Aufsteigenden Glocke, ein durch Wasserstoff fliegendes Luftschiff. Um in den unwägbare Winden Keshs die Flugrichtung zu kontrollieren wurden steuerbord uns backbord der Aufsteigenden Glocke Uvaks an Gestellen fixiert, die auf Kommando mit den Flügeln schlugen. So konnten weite Strecken überwunden werden, da die Uvaks in ihren Gestellen fressen und sogar schlafen konnten. Die Aufsteigenden Glocken waren die Transportmittel mit denen die Sith den Weg zu dem bis zu diesem Jahr nicht besetzten Kontinent Alanciar zurücklegten. Auf Alanciar war das Reiten von Uvaks ausschließlich der Küstengarde vorenthalten. Soldaten der Armee von Alanciar ritten in der Regel auf Muntoks.[5]

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.