FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Legacy

„Die Mon Calamari werden Zeit haben, zu leiden und über ihre Verbrechen nachzudenken, bis alle ausgelöscht sind. Ich werde die Galaxie von ihrer Kultur und Historie säubern. Das wird das Schicksal aller sein, die sich den Sith widersetzen.“
— Darth Krayt (Quelle)

Der Völkermord auf Dac wurde von dem Sith-Lord Darth Krayt im Jahr 137 NSY eingeleitet. Der Dunkle Lord statuierte mit diesem Schritt ein brutales Exempel, um den Mon Calamari sowie der übrigen Galaxis aufzuzeigen, welchen Preis es hatte, Darth Krayt und dessen Willen zu trotzen.

Vorgeschichte

Im Zuge der Schlacht von Dac unterstützte Gial Gahan, ein Mitglied des Triumvirats der Galaktischen Allianz, die Restflotte der Galaktischen Allianz unter der Führung von Admiral Gar Stazi. Durch Gahans Mitarbeit, der wichtige Zugangscodes für die Raumschiffswerften und die Verteidigungssysteme des Planeten Dac kannte, war es den Streitkräften der Galaktischen Allianz möglich, den imperialen Sternzerstörer Imperious zu erobern und einen großen Teil der Raumschiffswerften zu zerstören bzw. schwer zu beschädigen. Gial Gahan fürchtete, dass der Grund für den Erfolg der Galaktischen Allianz in dieser Schlacht auf die Mon Calamari zurückführen würde, da aufgrund ihrer Vergangenheit im Dienst der Rebellen-Allianz und der Neuen Republik ihre Loyalität zu Darth Krayts Sith-Imperium von den Sith angezweifelt wurde. Um zu verhindern, dass ein möglicher Vergeltungsschlag der Sith auf sein ganzes Volk ausgeübt werden könnte, stellte sich Gial Gahan dem Sith-Lord Darth Krayt und nahm die alleinige Schuld und Verantwortung für den Verlust der Imperious und des Schadens an den Schiffswerften auf sich.

Völkermord

Darth Krayt reiste nach Dac, um Gial Gahan in der Hauptstadt New Coral City vor dem Regierungsrat persönlich anzuklagen. Vor den Abgeordneten erklärte der Dunkle Lord, dass Gial Gahan der Galaktischen Allianz beim Diebstahl des Sternzerstörers Imperious aktiv beigestanden hatte und dass er aus diesem Grund seiner gerechten Strafe zugeführt werden müsse. Obwohl sich Gahan gegenüber dem Sith-Lord geständig zeigte und die volle Schuld auf sich nahm, beschloss Darth Krayt seinem gesamten Volk vorzuführen, welche Folgen ein derartiger Verrat nach sich zog. Nicht nur Gial Gahan, sondern auch dessen Spezies und die gesamte Galaxis sollten diese Folgen kennenlernen. So befahl Darth Krayt, dass insgesamt zehn Prozent der Mon-Calamari-Bevölkerung getötet und alle weiteren Überlebenden in der Galaxis in Arbeitslagern interniert werden sollten. Darth Azard und die imperialen Sturmtruppen begannen sofort mit der Hinrichtung der anwesenden Angeordneten des Regierungsrates, während Gial Gahan die Folgen seines Verrats beobachtete. Schließlich tötete Krayt auch Gahan mit dem Lichtschwert.

Die Holocams, die im ganzen Saal verteilt waren, zeichneten das Gemetzel von Darth Krayt und seinen Schergen auf und strahlten es in die ganze Galaxis aus. Für dieses Exempel nahm Darth Krayt auch in Kauf, dass die Raumschiffswerften im Orbit von Dac, in der ausschließlich Mon-Calamari-Werksarbeiter ihren Dienst verrichteten, womöglich aufgegeben werden müssten. Immerhin war der Sith-Lord der Auffassung, dass die Ordnung innerhalb der Werften nicht so wichtig war wie die Ordnung einer gesamten Galaxis. Allerdings gründeten überlebende Mon Calamari insgeheim eine Widerstandsbewegung, der sich auch der Imperiale Ritter Treis Sinde anschloss.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.