Legends-30px.png30px-Ära-Sith.png


Der Varad-Clan war ein abtrünniger, mandalorianischer Clan.

Beschreibung

Der Clan galt in der Galaxis selbst für mandalorianische Verhältnisse als überaus aggressiv und hat sich durch die Jahrzehnte hinweg durch Gräueltaten wie Überfälle und Plünderung von verschiedenen Geheimbasen einen berüchtigten Ruf geschaffen. Der Clan selbst stand unter der Leitung von Mavrix Varad, einem blutrünstigen Mandalorianer. Diejenigen Varad-Krieger, welche seinen Herausforderungen in den Kampfprüfungen nicht standhalten konnten, wurden zum Sparring und zur Jagdübung von den jüngeren Clanmitgliedern eingesetzt. Wenngleich der Alltag im Clan hart und anstrengend war, gewöhnten sich die Überlebenden schnell an den ständigen Zufluss an Plündergut, Credits und Waffen.[1]

Geschichte

Nachdem zwischen Mand'alor und Mavrix Varad die langjährigen Zwistigkeiten eskalierten, war der Clan nicht länger in der Mandalorianischen Festung von Geonosis willkommen und Mand'alor hat Varad als "aus dem Mund rauchenden Rancor" diffamiert. Der Bruch des Varad-Clans mit der mandalorianischen Führung kam nicht überraschend.[1] So war er im Jahr 3642 VSY bereit, sich die beiden größten Supermächte – das Sith-Imperium und die Galaktische Republik zum Feind zu machen. So attackierte der Varad-Clan zunächst die republikanische Werft auf Fondor und entführte das Kriegsschiff Allusis, welches dort überholt wurde. Mit dem Schiff attackierte der Clan mehrere wehrlose Sternsysteme des Äußeren Randes der Galaxis und auch imperiale Welten. Der Sith-Lord Darth Malgus schwor eine Vergeltung für die Raubzüge des Clans und den Spionen der Republik war es gelungen, die Holonachricht abzufangen. Beide Flotten lieferten sich ein Wettrennen im Tamarin-Sektor, um die Allusis aus den Händen des Clans zu befreien.[2]

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL, sofern nicht anders angegeben.