FANDOM


Legends-30px30px-Ära-NeuJedi30px-Ära-Legacy30px-exz

Autoren Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Im Abschnitt Vermächtnis fehlt der Inhalt! Meister Mace Windu (Diskussion) 13:54, 22. Okt. 2018 (UTC)


Vestara Khai, von Freunden Ves genannt, auch bekannt unter ihrem Decknamen Savara Raine, war eine Sith vom Planeten Kesh. Sie wurde im Jahre 27 NSY geboren und gehörte dem Vergessenen Stamm der Sith, später dem Neuen Jedi-Orden an. Vestara Khai war die Tochter des Sith-Schwertes Gavar Khai und seiner Frau Lahka Khai. Sie wurde von den Sith des Planeten Kesh ausgebildet und war mit zehn Jahren im Rang einer Tyro, wonach sie von Olaris Rhea ausgebildet, zur Schülerin ernannt wurde und letztendlich nicht nur den Rang eines Schwertes, sondern gleich den einer Sith-Lady bekleidete. Im Jahre 43 NSY stieß sie mit einem Sith-Trupp auf die Jedi Luke und Ben Skywalker, denen sie sich wenig später mehr oder weniger freiwillig anschloss und denen gegenüber sie nach einigen Strapazen auf Klatooine und im Schlund sogar den Wunsch äußerte, eine Jedi zu werden. Sie begleitete die Skywalkers auf ihrer Suche nach einem Wesen, das Abeloth genannt wurde und der Galaxis den Krieg erklärt hatte, wofür sie sich mit den Jedi unter anderem nach Nam Chorios und sogar zu Abeloth' Planet selbst begab. Während ihrer Reisen mit den Skywalkers verliebte sie sich in Luke Skywalkers Sohn Ben, doch wusste sie, dass sie ihm nur falsche Hoffnungen machte und niemals eine echte Jedi werden würde.

Gegen Ende des Jahres 44 NSY begab sie sich mit dem Neuen Jedi-Orden nach Coruscant, das kurz zuvor vom Vergessenen Stamm eingenommen worden war. Die Jedi planten mit der Galaktischen Föderation Freier Allianzen, den Planeten zurückzuerobern, die Sith zu vertreiben und Abeloth zu besiegen. Während der Schlacht wurde Vestara von den Sith ihres Stammes entführt und konnte sich nicht entscheiden, ob sie sich Ben und den Jedi anschloss oder allein weitermachte. Nachdem sie nämlich auf Pydyr den Hochlord Sarasu Taalon getötet hatte, war sie von ihrem Stamm verstoßen worden.

Bei ihrem letzten gemeinsamen Kampf gelang es Vestara und Ben, Abeloth zu besiegen. Jedoch hatten Ben und seine Cousine Jaina Solo herausgefunden, dass Vestara den Orden verraten und auf Coruscant ein Attentat auf Allana Djo Solo Chume Ta'Ka, die Tochter von Tenel Ka Djume Ta'Djo und Jacen Solo, durchgeführt hatte, weshalb sie versuchten, die Sith festzunehmen. Diese wurde kurzerhand von Schiff zur Sith-Lady ernannt und an Bord aufgenommen. Dann verschwanden die beiden in Weiten der Galaxis auf der Suche nach anderen Sith, und Vestara weinte um ihre Liebe, Ben, den sie vermisste, jedoch vermutlich niemals wiedersehen würde.

Biografie

Erste Jahre als Sith

Gavar: „Mach mich stolz, Tochter.“
Vestara: „Das werde ich, Vater. Ich werde nicht versagen.“
— Gavar und Vestara Khai[12] (Quelle)
Vestara First Blood99

Vestara im Alter von 14 Jahren

37 Jahre nach der Schlacht von Yavin fand auf Kesh ein Wettbewerb statt. Die damals zehnjährige Vestara nahm an diesem Wettbewerb teil. Ziel war es, als Erstes eines der frisch schlüpfenden Uvaks – auf Kesh heimische Flugtiere, die die Sith ritten und als Fortbewegungsmittel benutzten – davon zu überzeugen, sich einem anzuschließen. Vestara wählte sich ein Ei aus und gab dem Uvak, das daraus schlüpfen würde, bereits im Voraus den Namen Tikk. Als Tikk aus dem Ei schlüpfte, beeinflusste Vestara das Junge mit der Macht, damit er sich für sie entschied, jedoch wandte sich Tikk plötzlich dem Keshiri Ahri Raas zu und wollte sich diesem anschließen. Vestara, die ihrem Vater versprochen hat, diesen Wettbewerb auf jeden Fall zu gewinnen, überflutete die Macht um den Keshiri herum mit Zorn und Wut, was diesen genügend ablenkte, damit sich Tikk Vestara zuwandte. Stolz darauf, den Wettbewerb gewonnen zu haben und ihren ersten Uvak zu besitzen, begab sie sich zurück zu ihrem Vater, der mindestens so stolz auf seine ehrgeizige Tochter war wie sie selbst.[1] Tikk leistete Vestara auch lange nach diesem Wettbewerb noch gute Dienste, bis er im Jahre 43 NSY beinahe von Lady Rhea getötet wurde, um Vestara zu testen. Sie bestand diesen Test jedoch, indem sie keine Gefühle zeigte, und Tikk wurde zurück in die Stallungen gebracht.[5]

Nach dem Wettbewerb freundete sich Vestara mit dem Keshiri an und bestritt fast täglich Übungskämpfe mit ihrem Freund Ahri Raas, da sie unbedingt von einem bekannten Sith als Schülerin aufgenommen werden wollte. Mitten in einem Übungskampf sah Vestara etwas am Himmel, das sie sonst nur aus der Geschichte kannte: Ein Raumschiff.[5]

Kontakt mit Schiff

Im Jahre 41 NSY landete die Sith-Meditationssphäre Schiff auf dem Planeten Kesh, von dem Vestara Khai stammte. Vestara Khai war die erste Sith, die von Schiff gerufen wurde und die Kontakt mit jener Meditationskugel hatte, sogar noch vor dem Großlord Darish Vol, weshalb die Sith auf sie aufmerksam wurden und die Tyro Vestara Khai zu einem Schüler ernannten und von Lady Olaris Rhea ausbilden ließen.[5] Mit Schiffs Hilfe gelang es den Sith zum ersten Mal seit 5041 Jahren, den Planeten zu verlassen, über dem im Jahre 5000 VSY die Omen, das Raumschiff ihres Gründers Großlord Yaru Korsin, abgestürzt und nicht mehr zu reparieren war.[13] So war es den gut ausgebildeten Sith ein Leichtes, Raumschiffe zu kapern oder zu bauen, um so an eine ausreichende Flotte zu gelangen, mit der sie der Galaxis den Krieg erklären konnten.[5]

„Ich nenne sie die Erste, denn sie wird die Erste von vielen sein.“
— Vestara Khai (Quelle)
Vestara First-Blood

Vestara über Der Ersten

Kurz nachdem Schiff auf Kesh gelandet war, stellte die Meditationskugel eine Mannschaft zusammen, die ein Schiff kapern sollte, welches die alte Omen wieder in Gang setzen und raumtauglich machen konnte. Es gelang der aus Veatara Khai, Olaris Rhea, Ivaar Workan, Myal und Sarasu Taalon bestehenden Mannschaft, einen damorianischen S18-Raumfrachter abzuschießen und auf Kesh stürzen zu lassen. Als Fußspuren gefunden wurden, die in zwei verschiedene Richtungen gingen, teilte sich die Gruppe auf. Nachdem Taalon und Rhea einen Teil der Besatzung gefunden und exekutiert hatten, riefen sie Myal und Workan und verlangten von Vestara, zum Frachter zurückzukehren und eine Inventarliste anzufertigen. Dort angekommen entdeckte Vestara ein Sklavenmädchen, und da sie der Meinung war, dass keine Zivilperson überleben dürften, brachte sie das Mädchen um und gab ihr den Namen Die Erste. Das Mädchen war ihr erstes Mordopfer und Vestara war sich sicher, dass sie auch nicht das letzte gewesen sein würde.[4]

Eines der gekaperten Schiffe, die Ewiger Kreuzfahrer, wurde Vestaras Meisterin Lady Rhea unterstellt, da es die von Schiff gesuchten Jedi Luke und Ben Skywalker gefangen nehmen sollte, und Vestara Khai war eines der Crewmitglieder der Ewiger Kreuzfahrer. Plötzlich verließ die Sphäre Schiff Kesh jedoch, ohne den Sith eine Nachricht zu hinterlassen, weshalb Lady Rhea und Vestara Khai – die nun eine erheblich bekanntere und höher gestellte Sith des Stammes war als zuvor – den Auftrag, Schiff zu finden und nach Kesh zurückzubringen.[7]

Treffen mit Abeloth

Schiff

Schiff

Auf der Suche nach Schiff hatte Vestara aufgrund ihrer besonderen Beziehung zu der Sphäre die wichtige Aufgabe, Kontakt zu ihm herzustellen, da Schiff sich nur ihr in der Macht zeigte. Schiff führte Vestara und die Ewiger Kreuzfahrer bis in den Schlund, wo sie schließlich auf einem Planeten landeten, um Schiff einzufangen. Dabei trafen sie aber nicht wie erhofft auf Schiff, sondern auf ein weiblich scheinendes Wesen namens Abeloth. Die Sith hielten sich in den darauffolgenden Wochen immer an Abeloth, die angab, bereits seit mehr als eintausend Jahren auf dem Planeten zu leben. Ein Vorteil bestand für die Sith darin, dass die gefährlichen Pflanzen, die schon mehrere der Sith getötet hatten, sich von Abeloth fernhielten und so auch die Sith, die in ihrer Nähe waren, nicht anrührten. Dennoch wurde Lady Olaris Rhea von einer fleischfressenden Pflanze angegriffen, woraufhin Vestara einschritt und gegen die Pflanze kämpfte und hierbei sie ihr eigenes Leben riskierte, um das ihrer Meisterin zu retten. Es gelang Vestara tatsächlich, beider Leben zu retten und die Pflanze zu töten. Als sie ihre Meisterin befreite, drehte sie sich um und erblickte ein mit Tentakeln versehenes Geschöpf, dessen Mund von einem Ende des Kopfes bis zum anderen reichte und zu einem weiten Grinsen aufgerissen war. Dieses Geschöpf ließ Vestara Furcht empfinden, woraufhin sie ihre Kollegen warnen wollte, die jedoch darauf beharrten, dass es Abeloth sei, die dort im Fluss stünde. In diesem Augenblick wurde Vestara klar, dass Abeloth ein sehr mächtiges Wesen war, das es zu achten galt – ein Wesen, das seine Gestalt verändern konnte.[7]

Mehrere Tage nach diesem Vorfall konnte Vestara wieder Kontakt zu Schiff aufnehmen und ihm befehlen, zu den Sith zu kommen. Schiff gehorchte zum ersten Mal seit langem wieder ihrem Befehl, jedoch hatte Vestara das Gefühl, dass er sie nicht ernst nahm. Abeloth, der Vestara immer noch misstraute, überredete die Sith, die Suche nach Luke und Ben Skywalker wieder aufzunehmen, um beide nach Kesh zu bringen. Vestara gefiel dieser Vorschlag jedoch nicht, da sie befürchtete, Abeloth würde sie verraten. Sie versuchte, ihre Meisterin davon zu überzeugen, dass man Abeloth nicht trauen konnte. Lady Rhea glaubte ihr nicht, woraufhin Vestara das Risiko einging, ihre Meisterin schlug und ihr genau vor Augen führte, was Abeloth zu planen schien. Da Lady Rhea sie daraufhin nicht für diese tollkühne Aktion tötete, wusste Vestara, dass Rhea ihr glaubte oder ihre Meinung zumindest respektierte. Dennoch begaben sich die beiden an Bord der Sphäre Schiff, welche sie vom Planeten wegbrachte und zur alten Schlundloch-Station flog. Lady Rhea konnten während des Fluges mehrere treue Sith davon überzeugen, Abeloths Plan nicht einzuhalten und die beiden Jedi stattdessen zu töten. Unter diesen Sith waren auch überraschenderweise Vestaras bester Freund Ahri Raas und sein Meister Yuvar Xal, der im indirekten Kampf mit Lady Rhea um die Kontrolle der Ewiger Kreuzfahrer stand.[7]

Die Skywalkers

Kampf im Schlund

Vestara: „Wenn Schiff uns alle bei einem einzigen Flug mitnehmen kann, müssen die Skywalkers ganz in der Nähe sein. Und sie müssen in irgendetwas hergekommen sein. Sobald Schiff uns zu ihnen gebracht hat...“
Rhea: „Absolut richtig. Wir töten die Skywalkers und...“
Vestara: „Wir stehlen ihr Gefährt. Wie schwer kann das schon sein?“
— Vestara und Olaris Rhea (Quelle) An Bord der Schlundloch-Station sollte Vestara zusammen mit Baad Walusari, einem Lady Rhea treu ergebenen Keshiri-Offizier, Ahri Raas und Yuvar Xal den Fluchtweg der beiden Jedi abschneiden. Luke Skywalker war im Moment sehr erschöpft, da er kurz zuvor mit den Geistwandlern Geistwandeln war, was den Sith nur gelegen kam. Während die Sith die Jadeschatten stürmten, begabe sich Vestara mit Baad Walusari auf ihren Posten zu Ausführung ihres Auftrags. Zu Vestaras Verdruss wurden sie und Walusari von Yuvar und Ahri verraten, da diese beiden treu zu Abeloth standen, welche die Jedi lebend wollte. Da die Lehre der Sith jedoch auf Verrat beruht, waren Vestara und Walusari nicht besonders überrascht und konnten die beiden mit Granaten ablenken. Plötzlich erschienen Luke und Ben und töteten Yuvar und Ahri, was Vestara sehr schmerzte, da sie mit Ahri schon seit Kindertagen befreundet war. Nach dem Tod der beiden Sith verfolgten Vestara und Baad Walusari die beiden Skywalkers. Vestara begab sich zu ihrer Meisterin Olaris Rhea und stellte fest, dass der Jedi Skywalker mächtiger war, als zuerst angenommen. Trotz seiner Erschöpfung war es Luke gelungen, alle Sith bis auf Rhea und ihren Kameraden zu töten. In einem Lift der Station stellten die vier sich Luke, wobei Walusari und der andere Sith schnell ausgeschaltet wurden. Luke hatte Schwierigkeiten mit Rhea und Vestara, hielt aber lange genug durch, um von seinem Sohn Ben zu erfahren, dass dieser an Bord der Jadeschatten war und gegen Schiff kämpfte. Vestara hörte dieses Gespräch mit an, war sich dessen Bedeutung jedoch nicht bewusst, bis Luke sich plötzlich drehte, um nicht von dem Kampf zwischen Ben und Schiff geblendet zu werden. Vestara und Rhea taten dies nicht, weshalb sie hinreichend abgelenkt waren, damit Luke Rhea bedrängen konnte und ihr den Schwertarm, ein Bein und letztendlich den Kopf abtrennte und sie tötete. Vestara sah, wie ihre Meisterin getötet wurde und wusste, dass sie keine Chance gegen den Gründer und Großmeister des Neuen Jedi-Ordens hatte, weshalb sie sich ihr Lichtschwert in einer Ehrenbezeigung an die Stirn hielt und floh. Der nun vollkommen erschöpfte Luke setzte ihr nicht nach, sodass sie entkommen konnte, und begab sich zurück zu seinem Sohn, mit dem er beschloss, Vestara zu ihrem Stamm folgen zu wollen.[7]

Aufenthalt auf Dathomir

Luke: „Olianne, dieses Mädchen ist eine Sith, und das bedeutet, dass sie das reine Böse verkörpert. Sie ist wie ein Thermaldetonator, der in eurem Lager herumrollt und nur darauf wartet zu explodieren. Wenn es so weit ist, werden du und dein ganzer Clan...“
Vestara: „Böse? Eine Sith zu sein, hat nicht mehr mit Gut oder Böse zu tun, als ein Jedi zu sein.“
Ben: „Wie kannst du so etwas sagen? Leute werden zu Sith, und sie tun nicht als Böses.“
Vestara: „Oh, ich schätze, das erklärt euren Jacen Solo, von dem wir gehört haben...“
Ben: „Das tut es. Er war ein Sith.“
— Luke und Ben Skywalker wollen Vestara aushorchen. (Quelle)
Meister Skywalker

Der Jedi-Großmeister Luke Skywalker

Nachdem Vestara vor den beiden Jedi geflohen war, stahl sie ein auf Stations befindliches Schiff, eine SoroSuub-SternenTänzer-Raumyacht, und plante, mit dieser Kontakt zu ihrem Stamm auf Kesh aufzunehmen. Die SoroSuub-SternenTänzer-Raumyacht waren bereits damals veraltete Modelle, weshalb sie keine Kommunikations-Konsole an Bord befand und Vestara gezwungen war, andere Planeten anzusteuern, um von dort auf Kontakt zu den Sith aufzunehmen. Sie wollte einen Planeten auswählen, auf dem Machtnutzer keine Seltenheit waren, um dem Risiko, entdeckt zu werden, aus dem Weg zu gehen. Nachdem sie auf Kessel zwischengelandet war, um den Tank aufzufüllen und die Sternenkarte zu aktualisieren, begab sie sich nach Dathomir, wo sie sich Hilfe von den ansässigen Dathomir-Hexen und Nachtschwestern erhoffte, die ebenfalls die Macht nutzten. Dort angekommen verkaufte sie dem Mechaniker Monarg ihr Schiff und floh in den Dschungel von Dathomir. Sie wusste, dass ihr die Skywalkers noch immer auf den Fersen waren, weshalb sie beschloss, sich mit den Nachtschwestern oder den Hexen zu verbünden. Halliava Vurse, eine der Dathomirhexen, führte das junge Sith-Mädchen zu ihrem Stamm, dem Clan der Herabregnenden Blätter, wo sie schnell zu einem Stammesmitglied wurde. Wie Vestara geahnt hatte, waren ihr die Skywalkers dicht auf den Fersen. Luke verfolgte sie, indem er sein eigenes Blut aufspürte, das Vestara als Trophäe behielt, nachdem sie ihm eine Wunde zugefügt hatte. Gemeinsam mit Leia Organa Solo, Han Solo, dem Jedi Dyon Stadd und einer kleinen Gruppe von Söldnern begaben sie sich zu dem vollständig aus Frauen bestehenden Clan – aus diesem Grund waren die meisten Männer der Gruppe eher unerwünscht – und machten sie auf die Suche nach dem Sith-Mädchen. Als Luke das Mädchen aufforderte, sich zu ergeben bestand sie darauf, dass sie keine Sith mehr war, sondern eine Angehörige des Clans der Herabregnenden Blätter. Da die Jedi keine Chance sahen, das Mädchen auf friedliche Weise fort zu bringen, beschlossen sie, ebenfalls vorerst beim Clan zu bleiben.[10]

Da es zu dieser Zeit zu starken Veränderungen in der Kultur der Dathomirhexen gekommen war, welche zum Teil durch Luke Skywalker bedingt waren, hatten sich mehrere neue Clans unter Führung von Männern gebildet und der Clan der Herabregnenden Blätter musste sich somit mit dem Clan der Zerbrochenen Säulen zusammentun, um Nachwuchs zu zeugen. Aus diesem Grund hatten beide Clans einen alljährlichen Wettkampf eingeführt, bei dem sich die Frauen der Herabregnenden Blätter und die Männer der Zerbrochenen Säulen besser kennen lernen konnten. Dieser Wettkampf fand zu der Zeit statt, als Luke, Ben, Vestara, Han, Leia, Dyon und die Söldner den Clan der Herabregnenden Blätter besuchten und so wurde gefordert, dass Luke Skywalker und Han Solo ebenfalls daran teilnehmen sollten. Während die Wettkämpfe bestritten wurden, versuchte Ben Skywalker mehr über Vestara herauszufinden und führte mehrere Gespräche mit ihr und Angehörigen beider Clans. Nach dem ersten Wettkampfstag kam es zu Attentaten auf die Gewinner der Wettbewerbe, an denen auch die nicht-machtsensitiven Mitglieder der Clans teilnahmen teilgenommen hatten. Die Skywalkers verdächtigten sofort die junge Sith Vestara, die jedoch weiterhin behauptete, sie sei nun eine Dathomirhexe. Nachdem es kurze Zeit darauf zu weiteren Attentaten kam, fanden die Clanführer und die Jedi heraus, dass die Nachtschwestern dahinter steckten und entschlossen sich, einen Ort zu suchen, den sie leichter verteidigen konnten. Deshalb bezogen die beiden Clans und die Gruppe um Luke Stellung auf einem Berg. In der darauf folgenden Nacht wurde die Gruppe mehrmals von Rancoren und Nachtschwestern angegriffen, wobei Vestara dem allein kämpfenden Luke zu Hilfe eilte, als dieser in Schwierigkeiten steckte. Am nächsten Tag machten sich die Jedi auf die Suche nach Beweisen, dass Vestara etwas mit den Nachtschwestern zu tun hat, da sie zum Schluss gekommen waren, sie habe schon ihrem Stamm auf Kesh Bescheid gegeben wo sie sei. Dies stimmte tatsächlich, denn in der Zwischenzeit führte Vestara die Dathomir-Hexe Halliava Vurse zu einem mit den Sith von Kesh abgemachten Treffpunkt. Halliava erhoffte sich, die Sith würden den Macht-Hexen helfen, die alte Ordnung auf Dathomir wieder herzustellen. Kurz vorm Treffpunkt überfiel Vestara jedoch die ahnungslose Halliava, da Vestara sie nur benutzt hatte, um vom Planeten entkommen zu können. Sie schleppte die Nachtschwester zum Treffpunkt, wo bereits die Nachtschwestern waren. Dadurch war Vestara gezwungen, in Deckung zu bleiben und abzuwarten, bis die Sith eintrafen. Kurze Zeit später landeten die Sith mit ihren Shuttles am vereinbarten Treffpunkt und töteten die Nachtschwestern. Die drei Jedi, Luke und Ben Skywalker und Dyon Stadd, waren dem Plan des Sith-Mädchens auf die Schliche gekommen und kamen ebenfalls zum Treffpunkt, wo sie gemeinsam mit den Macht-Hexen gegen die Sith kämpften und diese besiegten, bis nur noch der Anführer von ihnen, Viun Gaalen, und Vestara lebten. Han, Leia und ihre Gruppe waren mittlerweile abgereist, da wichtige Termine auf sie warteten. Viun Gaalen floh feige vor den Jedi und ließ Vestara verraten zurück, wodurch sie von den Jedi gefangen genommen werden konnte. Aus den Clan der Herabregnenden Blätter und der Zerbrochenen Säulen entstand der Clan der Strahlenden Sonne, der Vestara und Halliava aus ihren Reihen verbannte. Vestara begab sich mit Luke, Ben und Dyon zur Jadeschatten. Als die Jedi jedoch den Planeten verlassen wollten, stießen sie im Orbit Dathomirs auf eine riesige Flotte der Sith.[10]

Gefangene der Jedi

Aufgrund der Übermacht der Flotte der Sith waren Luke und Ben Skywalker gezwungen, mit den Sith zu verhandeln. Diese erklärten den beiden Jedi, dass die jungen Sith an der selben Krankheit litten, an der auch einige Jedi erkrankt waren. Alle Jedi, die während des Yuuzhan-Vong-Krieges im Schlund lebten, wurden von einer seltsamen Paranoia befallen, die sie glauben ließ, dass alle anderen Personen in der Galaxis Doppelgänger von den echten Personen seien und diese entführt hatten. Dies war Abeloths Verdienst, die auch damals im Schlund lebte und die Jedi erkranken ließ. Dass die Sith ebenfalls von der Krankheit betroffen waren, war eine Lüge, um Luke Skywalker zu beeinflussen. Der Anführer der feindlichen Flotte, Hochlord Sarasu Taalon, machte den Vorschlag, eine Allianz zwischen den Jedi und den Sith zu schaffen, der Luke mehr oder weniger freiwillig zustimmte. Luke bestand jedoch darauf, dass Vestara Khai an Bord der Jadeschatten bliebe, damit die beiden Jedi etwas in der Hand hatten, um einem Hinterhalt zu entgehen. Sarasu Taalon stimmte dieser Bedingung unter der Einschränkung, dass ihr Vater Gavar Khai die junge Sith besuchen dürfe, zu. Von ihm erfuhr Vestara, dass es den Sith-Rekruten gut ginge und sie die Krankheit nur als Vorwand nutzten, um Luke Skywalker gegen Abeloth einsetzen zu können. Außerdem sagte er ihr, dass sie Ben Skywalkers Gefühle für sich ausnutzen solle, damit dies dem Stamm noch weiteren Nutzen bringen könnte. Über Klatooine, einem Wüstenplaneten im Äußeren Rand, legte die seltsame Allianz auf Vorschlag von Luke eine Pauseein, da dieser auf seinen alten und lang bekannten Freund Lando Calrissian und seinen Asteroidenschlepper Felshund warten wollte. Die Felshund war für eine Mission in den Schlund gut geeignet, da es dort nur so von gefährlichen Asteroiden wimmelte, musste jedoch erst restauriert werden. Luke Skywalker schlug Ben und Vestara vor, unter der Begleitung von Dyon Stadd auf Klatooine zu landen und dort einzukaufen. Ben, der sich zu Vestara hingezogen fühlte, begrüßte die Idee seines Vaters. Auf der Oberfläche von Klatooine angekommen zogen sich die beiden Jugendlichen von Dyon Stadd zurück und erfuhren über die Missstände auf dem Planeten. Die dort ansässigen Klatooinianer wurden von den Hutts unterdrückt. Während Luke und Vestara sich unterhielten, begab sich, wurde Dyon von der Krankheit befallen und floh in Richtung Fontäne der Urhutts – die heiligste Reliquie der Klatooinianer –, konnte jedoch kurz vor der technologiefreien Zone aufgehalten werden. Ben, Dyon und Vestara landeten auf Klatooine in einem Gefängnis, konnten jedoch von Luke und Gavar befreit werden. An Bord der Jadeschatten bat Luke den Protokolldroiden C-3PO um Hilfe, weil er das Gespräch zwischen Vestara und ihrem Vater übersetzen sollte, das auf Keshiri geführt wurde. Ben war vom Verrat Vestaras so geschockt, dass er ihr nur noch kalt gegenübertrat, was die Sith ernsthaft verletzte, und in diesem Augenblick merkte Vestara, wie sehr sie sich zu Ben hingezogen fühlte. Die Gruppe beschloss, vorzeitig aufzubrechen und nur zwei Fregatten zum Empfang von Lando bei Klatooine zu lassen.[9]

Jagd nach Abeloth

Zurück in den Schlund

Abeloth EGTW

Die Gruppe im Kampf mit Abeloth

Nachdem Lando Calrissian mit seinem Schiff im Schlund eintraf, begab sich die Gruppe hinunter zu Abeloth' Planet, um das Wesen zu suchen. Dort angekommen bedienten sich Luke, Taalon, Gavar und Leeha Faal, Captain der Geflügelten Klinge, der Machtfähigkeit Geistwandeln, um Abeloth im Reicht Hinter dem Schatten zu suchen. Dort fanden sie Abeloth jedoch nicht, jedoch stieß Luke am See der Erscheinungen auf Jacen Solo und Mara Jade Skywalker, mit denen er sich unterhalten konnte. Nachdem Faal umkam und Luke von Mara gewarnt wurde, kehrte die Gruppe um, ohne Abeloth zu finden. Vestara hatte derweil den Plan ausgeklügelt, Dyon Stadd frei zu lassen und ihm einen Peilsender unterzujubeln, da sie davon überzeugt war, dass er sich zu Abeloth begeben wird. Sie wurde nicht enttäuscht: Abeloth hielt sich in der Höhle auf, in der sie auch beim ersten Treffen gesehen wurde. Es kam zu einem Kampf zwischen Abeloth und der Allianz. Vestara wurde von Abeloth niedergeschlagen und gab vor, vergiftet zu sein, damit Ben seinem Vater keine Rückendeckung für den nun kommenden Verrat durch die Sith geben konnte. Jedoch gelang es Luke, einen von Abeloths Körpern zu töten. Als es schon so aussah, als wäre das Wesen besiegt, fanden sie heraus, dass Abeloth beinahe unsterblich war, da sie über tausende Körper verfügte. Die Jedi und die Sith schlossen erneut eine Allianz, um Abeloth zu besiegen, die kurz vor ihrem Tod den Körper mit Dyon getauscht hatte, sodass dieser an ihrer Stelle starb.[9]

Verfolgung von Abeloth

„Wir stehen bei dieser Angelegenheit auf unterschiedlichen Seiten, und vielleicht macht uns das zu Gegnern. Aber wir müssen einander nicht hassen – das ist eine Entscheidung, die jeder von uns für sich selbst trifft.“
— Vestara zu Ben (Quelle)
Ben Skywalker

Der Jedi Ben Skywalker

Man einigte sich darauf, dass alle den Planet verlassen sollten, bis auf Hochlord Sarasu Taalon, Vestara Khai, Gavar Khai, Luke Skywalker und Ben Skywalker. Die Gruppe begab sich zum sogenannten Teich des Wissens, bei sie Antworten zu finden erhofften. Die Gruppe teilte sich auf – Ben und un Luke mit Gavar und Sarasu. An der Höhle angekommen, in der sie den Teich finden konnten, warnte Luke die Sith vor dem Teich, da er ihn fürchtete. Doch Sarasu wollte sich nicht davon abhalten lassen, die Höhle zu beteten; Luke, Gavar, Vestara und Ben folgten. Der Teich des Wissens, der der Legende zufolge unbegrenztes Wissen verlieh, zeigte an diesem Tage zwei Bilder: Einmal Kesh, die Heimatwelt des Vergessenen Stammes der Sith, woraufhin Gavar das Wasser schnell verwischte, und ein Bild von Allana Djo Solo Chume Ta'Ka – der Jedi-Königin und zukünftige Königinmutter des Hapes-Konsortiums. Luke konnte es unter keinen Umständen zulassen, dass die Sith von ihr erfuhren, weshalb er mit Ben floh. Um Ben und Luke weiterhin ausspionieren zu können, verprügelten Gavar und Sarasu Vestara und schickten sie zu den Jedi, die zwar wussten, dass die Sith sie nur wieder als Spionen einsetzten und um Mitleid zu erregen verprügelt hatten, sie aber dennoch aufnahmen. Also begab sich Vestara mit den Jedi auf einer erneute Suche nach Abeloth, wobei sie Abeloth so verfolgten, wie Luke Vestara seinerzeit verfolgt hatte: Mithilfe von Luke ans Abeloth haftendem Blut, welches sie zum Mond Pydyr führte.[3]

Luke ahnte, dass Abeloth etwas von den Macht nutzenden Fallanassi wollte und befahl Vestara, mit Ben bei der Jadeschatten zu bleiben. Vestara gehorchte nicht und kontaktierte ihren Stamm, bevor sie mit Ben Luke zu folgen begann. An der Küste Richtung Fallanassi-Insel landeten plötzlich Sarasu und seine Sith, die um Hilfe flehten. Sarasu war sehr krank, nachdem er trotz Lukes Warnung im Teich des Wissend badete. Gemeinsam flog nun die mittlerweile zum dritten Mal geschmiedete Allianz zur Insel, auf der sich die Fallanassi aufhielten. Luke und Ben fühlten sich nicht wohl dabei, ein Dutzend Sith-Fregatten um Rücken zu haben, kamen jedoch damit klar. Vestara und ihrer Kameraden "erkrankten" derweil an der Krankheit der Nässenden Pocken. Dies war eigentlich eine Fallanassi-Illusion, der nur Luke und Ben widerstehen konnten, da sie die Technik der Fallanassi kannten. Vor Gavar Khai gab Luke dies jedoch als echte Krankheit aus und tat verwundert, als er erfuhr, dass Selbstheilung nicht im Lehrplan der Sith enthalten war. Auf der Insel wurden alle Sith, einschließlich Vestaras Vater, erneut von einer Illusion heimgesucht, die sie glauben ließ, sie würden von riesigen, grünen, Feuer spuckenden Monstern angegriffen. Bloß Sarasu, Ben, Vestara und Luke widerstanden erneut. Die Gruppe traf auf Lukes alte Bekannte Akanah Norand Goss Pell, deren Körper von Abeloth übernommen worden war, und es kam erneut zu einem Kampf, bei dem die Jedi erneut von den Sith und Vestara verraten wurden. Es gelang den dreien, die Jedi auszuschalten und Sarasu folterte Ben mit einem Macht-Netz. Vestara konnte nicht mit ansehen, wie der Hochlord ihren Geliebten lebendig in kleine Stücke schnitt und tötete Sarasu, obwohl sie wusste, dass sie dafür aus dem Stamm verbannt würde, vor allem weil ihr Vater Zeuge des Mordes war. Vestara rettete Luke und Ben somit das Leben, woraufhin Abeloth floh, wonach die Sith griffen an, weshalb die Jedi flohen. In diesem Moment trafen sogar die StealthX-Jäger der Jedi ein. Luke konnte keine große Zeit aufbringen, sich mit ihnen zu unterhalten, da er mit Ben und Vestara Abeloth verfolgte.[3]

Aufenthalt auf Nam Chorios

Vestara Khai

Vestara Khai

Man verfolgte Abeloth bis nach Nam Chorios, wo man in der STadt Hweg Shul ihre Spur verlor. Die Gruppe hatte allerdings das Glück, auf die Frau Taselda zu treffen, die sie zum Theranischen Lauscher und Mnemo-Therapie-Technik-Meister Taru Durn brachte. Dieser brachte Luke die Mnemo-Therapie-Technik bei. Die Mnemo-Therapie war eine Technik, mit der man Personen heilte, die an schweren Angstzuständen, Kollapsen oder ähnlichem litten, welche auf frühere Gedanken zurückzuführen waren. Bei der Technik wurde zunächst über die Ereignisse gesprochen, die die Gedanken hervorriefen. Wenn man geklärt hatte, weshalb die Zustände eintraten, wurden die Gedanken absorbiert. Das bedeutet, man holt die Gedanken aus der Person heraus, und überträgt sie auf sich selbst. Eine weitere Anwendungsmöglichkeit war, Leute durch Gesang ruhig zu stellen. Man wurde allerdings unterbrochen, als ein von Abeloth hervorgerufener Machtsturm über Hweg Shul einbrach und die Jedi die Einwohner selbstverständlich unterstützten. Selbst Vestara beteiligte sich an dieser Aktion und rettete ein kleines Kind, das in einer brennenden Wohnung eingeschlossen war. Nach dem Sturm wurde man zum Lager der Theranischen Lauscher geführt, wo Luke, Ben und Vestara Informationen austauschten. Zurück in Hweg Shul leihte man sich die Wählt Snaplaunce – zu Lukes Verdruss ein TIE-Shuttle – von Bürgermeister Snaplaunce., mit dem sich die Gruppe auf die Suche nach dem Doktor und Wissenschaftler Cagaran Wei machte, da dieser angeblich Kontakt mit Abeloth hatte. Allerdings wurden sie auf der Suche angegriffen und kamen schwer beschädigt bei seinem Lager an, wo sie den verrückten Menschen-Forscher Tod auffanden. Nachdem das Shuttle mit einem altmodischen Segel repariert worden war, setzte man die Suche fort und traf erneut auf die Sith, die irgendwie immer dort waren, wo sie nicht sein sollten. Vor allem hatten sie es auf Vestara abgesehen, da sie einen ihrer Anführer ermordet hatte. Die letzte Sith floh, nachdem sie den Landgleiter gesprengt hatte. Vestara kam der Hellen Seite derweil immer näher, worüber nicht nur Luke und Ben überrascht waren, sondern auch sie selbst. Vestara selbst bekam gar nicht mit, wie sie plötzlich die ganzen Emotionen wie Liebe und Freude mehr fühlte als je zuvor, womit sie ersteinmal fertig werden musste, nachdem sie sich so an das brutale Vorgehen und Emotionen wie Zorn und Hass gewöhnt hatte. In einem Gebäude der Theranischen Lauscher trafen sie letztendlich auf Abeloth, die die Gestalt von Lukes ehemaliger Geliebten Callista Ming angenommen hatte und gegen die Gruppe kämpfte. Vestara und Ben kämpften gegen den Jedi Valin Horn, der noch immer von Abeloth beeinflusst wurde, und konnten ihn bewusstlos schlagen, um Luke zu unterstützen. Mithilfe eines Tsils gelang es, Abeloth genügend zu schwächen, damit sie wieder floh. Dass der Tsil dafür sterben musste fand Luke nicht gut, aber Vestara und Ben argumentierten, dass es besser als, ein Leben für die Galaxis zu opfern, als es zu retten und der Galaxis den Untergang zu weihen. Draußen fand man sich in einer Schlacht wieder, in der es den von Luke kontaktierten Jedi gelang, Abeloth und die ebenfalls über dem Planeten weilende Sith-Flotte in die Flucht zu schlagen, sodass man Abeloth wieder suchen musste. Vestara nahm sich gemeinsam mit Luke und Ben jedoch ersteinmal eine Auszeit, denn alle waren sehr erschöpft.[11]

Auf Welten der Dunklen Seite

An Bord der Jadeschatten rätselte man nun, wohin Abeloth geflohen sein könnte. Der Vergessene Stamm der Sith hatte sich in der Zwischenzeit gespalten, nicht zuletzt aus dem Grund, dass Abeloth der Sith Hauptstadt, Tahv, angriff und die halbe Stadt zerstörte. Einige der Sith leisteten Widerstand – darunter Großlord Darish Vol – und wieder andere schlossen sich Abeloth an – darunter Gavar Khai. Luke, Ben und Vestara trafen sich an Bord der Jadeschatten mit Jaina Solo, die sie zu begleiten plante, und man kam zu dem Schluss, dass man bedeutende Sith-Welten aufsuchen sollte. Luke war anfangs dagegen, Vestara mit auf einen Planeten der Dunklen Seite zu nehmen, ließ sich jedoch überreden. Die erste Station war Korriban, der Heimatplanet der Sith. Man suchte angestrengt nach Hinweisen auf den Vergessenen Stamm der Sith oder auf Abeloth, doch fand man keine, die auf deren Anwesenheit hingewiesen hätten. Die Gruppe wollte schon aufbrechen, als sie plötzlich von den Grabwächtern, den Tuk'ata, angegriffen wurden. Das besondere an diesen auch Sith-Hund genannten Wesen war, dass sie die uralte Sith-Sprache verstanden. Vestara konnte ebenfalls Sith und sprach daher zu den Hunden, die gerade dabei waren, die Gruppe zu attackieren.[6]

„Ur-kaa! Haa, neyo la yud masur kee, tah uhnahkahru lur shu. (...) Na-hah ur su kaa-haat. Su ka haru aat. (...) Wyah seh maat, shu kor huaan.“
— Vestara Khai spricht mit den Hunden auf Sith (Quelle)

Vestara bat die Tuk'ata, ihnen mitzuteilen, ob sich momentan auf Korriban Sith aufhielten, und sie bat sie, alle der ihren zu verschonen. Die Hunde warefen sich Vestara unterwürfig zu Füßen, denn diese Tiere mochten es nicht, einem Sith einen Wunsch abzuschlagen, doch es gab keinen Sith auf Korriban, zu dem sie Vestara hätten führen können. Luke war höchst verwundert darüber, dass Vestara diese uralte Sprache beherrschte, doch noch mehr verwunderte ihn die Tatsache, dass Vestara sie vor den Wesen beschützt, anstatt ihnen die Jedi zum Fraß vorzuwerfen. Ben machte dies sehr glücklich. Da es jedoch auf Korriban keine Sith gab, begaben Jaina, Ben, Luke und Vestara sich zurück zur Jadeschatten, um die nächste Station auszuwählen.[6]

„Ich habe Frau und Tochter verloren. Beides ist leicht zu ersetzen.“
— Gavar Khai beim Kampf gegen seine Tochter (Quelle)

Die nächste Station hieß Dromund Kaas, ein Planet, auf dem die Dunkle Seite so stark ist, dass sie einst sogar den Jedi-Meister Kyle Katarn zu sich zog. Er konnte nur von seiner damaligen Schülerin Mara Jade Skywalker gerettet werden. Im Sith-Tempel suchte die Gruppe nach den Sith, doch fanden sie nichts, bis die Sith sich selbst zeigten. Zehn Sith-Schwerter, einschließlich Vestaras Vater Gavark Khai, kamen um sie zu töten. Jaina, Luke und Ben wurden problemlos mit den Sith fertig, doch Vestara hatte es schwerer, weil sie gegen ihren eigenen Vater kämpfte, der dazu bereit war, seine eigene Tochter umzubringen. Vestara brachte es zwar kaum fertig, doch gelang es ihr letztendlich ihren Vater zu töten, was sie sehr traurig machte. Die tröstenden Worte kamen von unerwarteter Seite. Jaina sprach mit ihr und erzählte von ihren eigenen Erfahrungen, als sie ihren Bruder Jacen tötete, nachdem dieser zu Darth Caedus geworden war.[6]

Jedi oder nicht Jedi?

„Früher oder später muss ich mich diesem Test aber stellen, wenn ich eine Jedi werden will. Ich kann – und ich werde – dieser Herausforderung nicht einfach aus dem Weg gehen.“
— Vestara Khai will ihre Mission auf Upezkar annehmen. (Quelle)
Vestara Khai GS6-1

Vestara während eines Kampfes

Wieder an Bord der Jadeschatten entschied man sich, nach Coruscant zu fliegen. Während des Fluges schrieb Vestara einen Brief an ihren Vater, um mit dem Schmerz klar zu kommen. Ben sah Vestara dabei, als sie den Brief schrieb, weshalb sie ihn löschte. Ben missverstand dies jedoch und dachte, sie habe den Brief an ihren Stamm verschickt, um die Jedi erneut zu verraten, weshalb er die Briefe wiederherstellte und gegen Vestara kämpfte. Als Ben bemerkte, was Vestara eigentlich getan hatte, tat es ihm sofort leid und er tröstete seine Freundin, woraufhin sie ihn fragte, ob er denke, dass sie eine Jedi werden könne. Ben war überrascht, bejahte die Frage und erzählte es am nächsten Tag seinem Vater, der so glücklich und ebenfalls überrascht über Vestaras Entscheidung war, dass er ihr Anbot, ihre Ausbildung persönlich zu übernehmen, worauf sie sehr stolz war. Auf Coruscant erkundete Vestara mit Ben, der sie inzwischen häufig Ves nannte, den Jedi-Tempel, dann sprachen sie mit der Jedi Natua Wan – sie war ebenfalls von der Krankheit betroffen gewesen –, die sagte, sie wisse, wo sich Abeloth und Schiff aufhielten. Auf Upekzar habe sie eine alte Sith-Ritual-Stätte gefunden, bei der sie die Gesuchten vermutete. Luke beriet sich danach mit den Meistern, da er fürchtete, die Sith könnten Coruscant infiltrieren, was sie schnell bewahrheitete. Der Hochlord Ivaar Workan gab sich als Senator Kameron Suldar aus und schlich sich in den Senat der Galaktischen Föderation Freier Allianzen ein, um dort die Anti-Jedi-Stimmung wieder aufzuheizen. Vestara bestätigte Lukes Vermutung. Luke entschied sich deswegen dazu, Coruscant vollständig zu verlassen und sich nach Ossus zurückzuziehen, was starke Reaktionen hervorrief. Doch Luke hatte einen Plan, denn er wollte die Sith sogar dazu verlocken, Coruscant anzugreifen. Die Anti-Jedi-Stimmung konnte man daran erkennen, dass sogar die ehemalige Staatschefin Leia Organa Solo gefangen genommen wurde, wenngleich ihr Mann und Lando sie befreien konnten. Der halbe Jedi-Orden – darunter bekannte Ritter und Meister wie Luke, Ben, Jaina Corran Horn, Kyle Katarn und Raynar Thul – machte sich auf den Weg nach Upekzar, um Abeloth und Schiff ein für alle mal unschädlich zu machen.[6]

„... Ssssithhh ...“
— Der mutierte Traumsänger spricht zu Vestara (Quelle)

Auf Upekzar angekommen trennte Luke die Hauptgruppe der Jedi, die Abeloth suchte, von Natua, Ben und Vestara. Diese sollten die Höhlen erforschen, wobei Vestara nützlich sein konnte, da sie die Sith-Sprache verstand. In den Höhlen fanden sie Tempel für Rituale und Lichtschwerter. Vestara, Ben und Natua drangen weiter in die Höhle ein und entdeckten einen Rhak-Skuri. Die Rhak-skuri, die auch unter dem Namen Traumsänger bekannt waren, leben auf Upekzar in Vulkangebieten und vorwiegend in heißen Gebieten. Sie sind nur ein paar Millimeter große Käfer, haben sechs Beine, von denen vier mit Klauen besetzt sind, einen Doppelschwanz und werden in den Vulkangebieten, wo sich die Sith der Feuerriten niedergelassen hatten, zu deren Ritualen der Dunklen Seite genutzt, welche die Sith manchmal an ihnen erprobten. Die Sith, die zur Prüfung in den Tunneln in die Räume geschickt wurden, wo sich auch die Traumsänger befanden, gaben ihr Lichtschwert ab. Da diese Sith keine Schutz- oder Atemmasken trugen, atmeten sie die Pheromone ein und sahen Halluzinationen, die in ihnen ein Grauen hervorriefen. Die Traumsänger laben sich am Schmerz und der Angst ihrer Gegner und zehren diese aus, bis sie sterben. Das besondere an den Rhak-Skuri war, dass sie ähnlich den Tuk'ata die Sith-Sprache beherrschten und mit den Sith sprachen, wie es auch bei Vestara der Fall war. Das Rhak-Skuri wollte Ben, was Vestara nicht zulassen könnte. Ben war bereits so neben sich, dass er es nicht mitbekam, als sie Natua tötete, um sie dem Wesen zum Fraß vorzuwerfen. Gemeinsam mit Ben konnte sie das Rhak-Skuri in dir Flucht schlagen, jedoch brach einer von Upekzwars Vulkanen aus und verschüttete sie. Es gelang ihnen nach einer halben Stunde, die Felsen mit dem Lichtschwert und der Macht zu zerstören, dann wurden sie von Corran Horn zu Raynar Thuls Schiff gebracht. Vestara schämte sich für ihre Tat, sah aber keinen anderen Weg und beschloss, dieses Geheimnis zu wahren.[6]

Rückeroberung von Coruscant

Als sie Abeloth auf Upekzar nicht fanden, beschloss der Neue Jedi-Orden, sich nach Coruscant zu begeben und dieses vom Vergessenen Stamm der Sith zu befreien. Vestara nahm an der Zweiten Schlacht um Coruscant ebenfalls teil, jedoch ließen Luke und Jaina sie unbewaffnet, da sie sich vor einem Verrat fürchteten. Vestara wer in einer Gruppe mit Ben, denn die Jedi begaben sich in kleinen Gruppen durch die unteren Röhrengänge in den nun von Sith besetzten Tempel. In der Röhre unterhielten sich Ben und Vestara und Vestara stellte fest, dass sie niemals mit Ben zusammen leben kann, da er dem Jedi-Orden nicht den Rücken kehren würde, und da sie sich ihnen nicht anschließen könne. Diese Erkenntnis stimmte sie tief traurig, doch sie wusste, dass sie es nicht ändern könne und plante daher bereits im voraus, solange bei den Jedi zu bleiben, bis alle Hochlords tot sind, damit sie anschließend zu ihrem Stamm zurückkehren könne. Im Tempel wurden sie bereits zu Anfang von den Sith überrascht, die Vestara schnell ausschalteten, da sie unbewaffnet war. Ben versuchte zwar, ihr zur Hilfe zu eilen, doch hielt Jaina ihn zurück, da sie wusste, dass Vestara nur ein Köder der Sith war. Vestara wurde entführt, jedoch gelang es ihr nach einiger Zeit in den unteren Ebenen des Tempels zu fliehen, indem sie sich der Macht bediente. Auf ihrer Flucht wurde sie von zwei Dutzend Sith unter der Führung von Lady Sashal verfolgt, und ihr wurde schnell klar, dass die Sith sie lebend wollten. Ansonsten hätten sie schon lange Macht-Blitze benutzt oder nicht ständig mit den Blastern daneben geschossen. Als Vestara vor dem Hangar des Tempels gestellt wurde, versuchte sie Zeit zu schinden und erzählte Sashal, dass sie noch immer eine Sith sei und lediglich Taalons Auftrag, die Jedi-Königin zu töten, auszuführen versuchte. Nachdem Vestara ihr sagen konnte, dass Amelia Solo in Wirklichkeit die Chume'ta Allana Djo Solo Chume Ta'Ka war, gab Lady Sashal ihr in dem Augenblick einen Thermaldetonator in die Hand, als sich ein zuvor von Vestara gefundenes Notfalltor öffnete und den Blick auf den Millennium Falken freigab, auf dessen Rampe Allana stand. Vestara musste sich entscheiden und entschloss sich dazu, die Jedi erneut zu verraten, indem sie den Detonater nach Allana warf. Zwar konnte Allanas Begleiter Bazel Warv den Detonator abwehren, doch explodierte er am Cockpit des Falken und verletzte dabei Han Solo. Allana ging mit Leia Organa Solo, Bazel, Zekk und Taryn Zel in Deckung, doch waren die Sith neben Vestara in der Überzahl, weshalb Allana sich dazu entschloss, den von ihrem Großvater – den sie mittlerweile für Tod hielt – vorgesehen Plan C einzusetzen, der besagte, anzugreifen. Die kleine, neunjährige Allana setzte sich auf Bazels Schulter und schnallte sich ein riesiges Blastergewehr um die Schulter, mit dem sie die Sith niederschoss und vollkommen von den Emotionen geplagt wurde, die ein Mädchen spürte, wenn es mit neun Jahren erwachsene Kämpfer erschoss. Anschließend ging die Gruppe in Deckung und machte Platz für den tatsächlich noch lebendigen Han, den sie im Falken sahen, als er gerade die Turbolaser abfeuerte und in wenigen Sekunden viele Sith tötete. Bazel Warv kam bei diesem Angriff ums Leben und Allana konnte mit ihren Eltern fliehen, sodass Vestara, die am Tod gestanden und überwältigt zugeschaut hatte, ihren Plan, sich so dem Stamm wiederanschließen zu können, ersteinmal für vernichtet hielt.[8]

Doch sie irrte sich. Trotz ihres erneuten Versagens entschied sich der Stamm dazu, sie wieder in seine Reihen aufzunehmen und sogar zu einem Schwert zu ernennen. Von einer Sith-Lady wurde sie zu Abeloth gebracht, die sie zu Schiff schickte, in dem Ben gefangen gehalten wurde. Bei ihm tat Vestara so, als habe sie die Jedi erneut verraten, doch als die beiden allein waren, verriet sie Ben, dass sie noch immer auf Seiten der Jedi stehe, doch sahen die beiden keine Möglichkeit, zu fliehen. Schiff konnte Gedanken lesen und schickte daher nach der Sith-Lady, die die beiden gefangen nahm und in den Schlund schickte.[8]

Das letzte Gefecht

Schiff: „Du leidest wegen des jungen Skywalker.“
Vestara Khai: „Ja, das stimmt. Ich habe ihn geliebt.“
Schiff: „Dann werdet Ihr darüber hinwegkommen. Und sogar daran wachsen.“
Vestara Khai: „Warum bist du dir da so sicher?“
Schiff: „Weil Liebe Schmerz bedeutet, Lady Khai. Und Schmerz macht Sith stark.“
— Vestara Khai und Schiff nach der Flucht. (Quelle)
Jaina vs Vestara

Vestara im Kampf mit Jaina Solo

An Bord von Schiff stießen die beiden auch schnell auf Abeloth. Wie der Jedi Raynar Thul mittlerweile herausgefunden hatte, war Abeloth eine Macht-Wächterin der sogenannten Einen, wobei sie die Mutter der Zerstörung, eine Chaosbotin, verkörperte. Die Keshiri sahen in ihr die Destruktorin. Während der Klonkriege war ihre Familie, der Vater, der Sohn und die Tochter, auf Mortis ums Leben gekommen, und nun versuchte Abeloth, Ben und Vestara zu den neuen Macht-Wächtern zu machen, nun aber in anderer Konstellation, in welcher Ben die Helle Seite, Vestara die Dunkle Seite und sie selbst das Gleichgewicht verkörpern sollte. Vor dem Quell der Kraft angekettet, versuchte Abeloth, die beiden in Versuchung zu bringen, vom Quell der Kraft zu trinken. Als Ben und Vestara sich weigerten, begann Abeloth, gegen sie zu kämpfen. Sofort wurde sie von einem durch den Quell der Kraft verstärkten Macht-Blitz nach hinten geschleudert. Ben war zwar nicht erfreut, als er sah, dass Vestara den Quell genutzt hatte, doch sah er ein, dass Abeloth getötet werden musste und unterstützte Vestara mit einer herabstürzenden Säule, die er auf Abeloth schleuderte und ihren Schädel zerquetschte. Diese schleuderte Ben gegen eine Wand, sodass er ohnmächtig wurde. Vestara konnte Abeloth mit ihrem Parang verletzten und setzte das Lichtschwert ein, um sie zu erstechen. Als der wieder erwachte Ben erneut eine Säule auf Abeloth stürzen ließ, quetschte ihr das die Luft aus der Lunge und zertrümmerte ihren Schädel. Abeloth war tot.[8]

Ben und Vestara trafen anschließend auf Jaina Solo, die mit der Böses Erwachen auf Abeloths Planeten notlanden musste, da ihr Onkel Luke von einem weiteren Kampf gegen die körperwechselnde und mehrlebige Abeloth ebenfalls schwer verletzt war. Sie erzählte Ben von dem Attentat, dass Vestara auf Allana verübt hatte, woraufhin dieser über ihren Verrat so erzürnt war, dass er Vestara gefangen nehmen wollte. Diese geriet in einen Kampf mit ihm und Jaina. Kurz bevor Ben ihr ein Beruhigungsmittel spritzen konnte, sprang sie an Bord vom vorbeifliegenden Schiff, der sie zu einer Sith-Lady ernannte und mit ihr andere Sith zu suchen plante. Dann verschwanden die beiden in der weiten Galaxis, auf der Suche nach anderen Sith, und Vestara weinte um ihre Liebe, Ben, den sie vermisste, jedoch vermutlich niemals wiedersehen würde.[8]

Im Dienste der Qrephs

Lady Raines Kampf gegen Calrissian

„Mein lieber Marvid – ich glaube, Sie machen sich Sorgen um mich. Das ist ja so süß“
— Vestara als Savara Raine zu Marvid Qreph vor dem Anschlag auf die Sarnus-Raffinerie (Quelle)

Im Jahre 45 NSY bot Vestara ihre Dienste in der Galaxis an den Höchstbietenden an und kam so wieder als Savara Raine ins aktuelle Geschehen. Sie diente den Columi-Brüdern Craitheus und Marvid Qreph als Söldner und unterstützte deren Streben nach Macht, um sie sich selbst anzueignen. Die Qreph-Brüder hatten bereits ein riesiges wirtschaftliches Imperium im Form des Galaktischen Konsortiums aufgebaut und wollten nun den Chiloon-Graben, welcher schwer zugänglich ist und sich deshalb perfekt als Ausgangsbasis eignete, komplett für sich beanspruchen. Dafür erachteten sie es als notwendig, alle kleinen Abbauunternehmer aufzukaufen oder zu vertreiben, die sich im Chiloon-Graben angesiedelt hatten, um die überaus reichen Rohstoffvorkommen abzubauen. Dies führte dazu, dass Vestara als Saboteurin angeheuert wurde, um die Verhandlungen mit dem ebenfalls in einer solchen Firma ansässigen Lando Calrissian in ihrem Sinne zu beeinflussen. Zusammen mit der Stellvertreterin Landos, Dena Yus, die als Betrügerin an Calrissian Vestara mit ihren Codes unterstützte, gelang es ihr, die Systeme der Sarnus-Raffinerie lahm zu legen, was dazu führte, dass ein Asteroid in die Raffinerie einschlug und – entgegen der Absprache mit Yus, den Anschlag während der Wartungszeit durchzuführen, was nur zu wenigen Hundert Toten geführt hätte – knapp 28.000 Lebewesen tötete. Die Hoffnung, neben den Arbeitern auch die anwesenden Leia Organa Solo, Han Solo und Lando Calrissian getötet zu haben, erfüllte sich jedoch nicht. Zudem traf auch Luke Skywalker ein, was die Jedi-Präsenz im Nebel deutlich erhöhte und Savara Raine zu ebenso größerer Vorsicht veranlasste.[14]

Gefangennahme Han Solos

„Was Sie hier sehen, ist ein Peilsender der Jedi. Und das ist unser Problem.“
— Vestara weist auf die baldige Ankunft der Jedi hin (Quelle)

Im Rachefeldzug der Qreph-Brüder, der ihre Mutter rächen sollte, die einst angeblich von Solo erschossen worden sein sollte, sahen sich die beiden Columi gewillt, diesen zur Rechenschaft zu ziehen – die höchst intelligenten und mathematisch mehr als gut veranlagten Columi errechneten schließlich auch immerhin eine 12,2-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass er für den Anschlag auf ihre Mutter tatsächlich verantwortlich gewesen sei. Im Zuge dessen gaben sie in Auftrag, dass Han Solo gefasst werden sollte, und stellten ein Kopfgeld in Höhe von einer Millionen Credits in Aussicht. Als Han Solo zusammen mit Lando Calrissian auf die Spur derjenigen ging, die den Anschlag auf die Raffinerie verübt hatten, führte sie ihre Spur in das Kasino Blauer Stern. Dort sahen sie sich der Mandalorianerin Mirta Gev gegenüber, ebenfalls eine Handlangerin der Qrephs, die sie bereits aus dem zweiten Galaktischen Bürgerkrieg kannten – sie war die Enkelin des bekanntesten mandalorianischen Kopfgeldjägers und Mand'alors Boba Fett, mit welchem die beiden bereits mehr als einmal Bekanntschaft gemacht hatten. Als diese letztlich Han Solo überwältigte und ihren Auftraggebern vorführte, um das Kopfgeld einzustreichen, trat Savara Raine auf den Plan, um das Kopfgeld für sich zu beanspruchen, und verlangte die Sichtung des vorliegenden Vid-Materials, um ihre Forderungen zu unterstreichen. Bei der Diskussion um das Kopfgeld wurde deutlich, dass Marvid Savara als eigenen Schützling ansah, während Craitheus Mirta Gev favorisierte. Letztlich konnte Savara aber auch Craitheus überzeugen, dass sie größeren Anteil an der Gefangennahme Han Solos trug – nach ihrer Begründung sorgte sie unter anderem mit der kaltblütigen Ermordung der überlebenden Mandalorianer, dass diese nicht von den Jedi verhört werden konnten. Des Weiteren war Savara in der Lage, die Qrephs vor der drohenden Ankunft der Jedi zu warnen, welche durch einen Peilsender in der Lage waren, den Standort Han Solos ausfindig zu machen, was sie wiederum direkt zur Ormni führen sollte, der mobilen Operationsbasis der Brüder.[14]

Erneutes Zusammentreffen mit den Skywalkers

Um Leias Mann Han Solo zu retten, machte sie sich in Begleitung von Luke auf, um den Asteroidenbrecher Ormni zu stellen und Han zu befreien. Die Rettung wurde jedoch durch Schiff vereitelt, der das Schiff der Skywalker-Zwillinge zum Absturz brachte n die Ormni stürzen ließ. Auf dem Asteroidenbrecher wurde Luke Skywalker, der zusammen mit seiner Schwester den Absturz überlebt hatte, zum ersten Mal gewahr, dass die Columi-Brüder Unterstützung durch Vestara Khai genossen. Diese hingegen war sich ihrer Gegner von Anfang an voll bewusst und glaubte nicht an den Tod der Jedi, auch wenn die restliche Besatzung sicher schien, dass niemand einen solchen Absturz überlebt haben konnte – Vestara wusste, dass Luke Skywalker alles andere als irgendein gewöhnlicher Jedi war. Nichtsdestotrotz gelang den Jedi somit die Flucht und Vestara kehrte zur Basis Eins zurück, der Hauptoperationsbasis der Columi-Brüder. Dieser Monolith war einst der eigentlich Grund für Vestaras Anheuerung, da sich auf Basis Eins ein Portal befand, das in eine Machtblase führte und Nicht-machtsensitive Wesen befähigte, mit der Macht umzugehen. Das Portal selbst ließ sich aber nur durch einen Machtanwender öffnen. Zu Testzwecken wurde Vestara zusammen mit dem Mandalorianer Barduun durch das Portal geschickt. In der Tat kamen beide zurück und Barduun konnte über die Macht gebieten, wobei sein Geist allerdings schweren Schaden nahm.[14]

Qraitheus Qreph: „Du weisst, was sie will.“
Marvid Qreph: „Natürlich. Die Basis Eins, das Galaktische Konsortium, das Portal – alles, was wir haben. Das macht sie ja gerade so besonders.“
— Craitheus und Marvid über Vestara (Quelle)

Um den Angriff des Einsatzkommandos unter Luke Skywalker entsprechend vorzubereiten, verlangte Vestara – unter den Qrephs weiterhin als Savara bekannt – das Oberkommando über die Mandalorianer, um die Verteidigung effektiv organisieren zu können. Diese Bitte führte zu weiteren Streitigkeiten zwischen Craitheus und Marvid, da ersterer den bereits existierenden Einfluss Savaras für zu groß hielt und fürchtete, dass der ehrgeizige Günstling Marvids nach der Macht der Brüder verlangte. Marvid war sich der Gefährlichkeit Savaras immer bewusst, aber doch gerade dies machte sie in seinen Augen zu etwas Besonderem. Sie einigten sich darauf, Savara zu nutzen, um mit dem Einsatzkommando fertig zu werden und sie dann anschließend abzuschieben, und übertrugen ihr das Kommando über die Mandalorianer. Dies erwies sich jedoch als zu spät, da die Jedi bereits im Anflug waren und die stationierten Raumjäger beschossen. Nur kurze Zeit später drangen die Jedi in die Station ein, um die Qreph-Brüder zu stellen. Vestara bemerkte dabei, dass die eindringenden Jedi von Ben Skywalker begleitet wurden, was dazu führte, dass sie ihre Situation überdenken musste. Ihr ursprünglicher Plan, das Galaktische Konsortium zu übernehmen, sank in der Priorität deutlich nach unten, da sie sich vor Ben Skywalker, der sie besser kannte als jeder andere und es ihr nunmehr um ihr Überleben ging, fürchtete, vor allem nach den Erfahrungen, die sie im vergangenen Jahr gemeinsam gemacht hatten. Dazu nutzte Vestara die Qrephs als Lockvogel, um die Jedi zum Portal zu locken, von dem sie wusste, dass dieses als gute Falle dienen würde, da ihr schon der Sicherheitsring, der das Portal umgab, einen deutlichen Vorteil verschaffen würde.[14]

„Nun, wir wissen beide, dass es nur eine Frage der Zeit gewesen wäre, bevor du meiner überdrüssig geworden wärst – oder ich deiner. Da ist es besser, jetzt einen Schlussstrich zu ziehen.“
— Marvid Qreph nachdem er Vestara angeschossen hatte (Quelle)

Auf dem Weg zum Portal musste sich Vestara mehrfach den angreifenden YVH-Droiden Calrissians stellen. Diese konnte sie jedoch immer mit Hilfe der Mandalorianer und den Nargonern – der offiziellen Leibgarde der Qrephs, geschaffene Wesen, die zwar weniger intelligent, dafür aber weitaus stärker als viele gewöhnliche Wesen sind – zurückschlagen. Dann jedoch sah sie sich Ben Skywalker selbst gegenüber. Seinem ersten Versuch, sie zu töten entkam sie, indem sie Craitheus in die Schussbahn schob. Durch die Flucht durch eine Tür erarbeiteten sie sich etwas Zeit, die Marvid nutzte, um ihr Savara Zwei vorzustellen – einer durch sie geklonten Biotin – und sich für die Opferung seines Bruder zu rächen, indem er ihr ihn den Fuß schoss. Nachdem sich Marvid mit Savara Zwei zum Portal begab, wollte Mirta ihm folgen, wurde jedoch von Vestara aufgehalten. Sie erinnerte Mirta daran, dass die Columi sich nicht an ihr Wort halten würden, was das Versprechen anging, sich um den vor über fünf Jahren von Darth Caedus ausgesetzten Nanovirus zu kümmern, der die Fetts daran hinderte, ihren Heimatplaneten Mandalore zu betreten. Ihr die Flucht mit „Schiff“ anbietend, floh Vestara gemeinsam mit Mirta Gev von der Station und ließ ihre Identität als Savara Raine gemeinsam mit Ben Skywalker und den Columi zurück.[14]

Vermächtnis

Eigenschaften

Aussehen und Kleidung

Vestara Khai Ascension 2

Vestara Khai ohne schwere Rüstung

„Die Narbe schmälert deine Schönheit. Was für eine Schande. Aber diese kleine Narbe – sie kann dir auch helfen. Sie bringt andere dazu zu glauben, dass du etwas bist, was du nicht bist.“
— Olaris Rhea zu Vestara Khai (Quelle)

Vestara Khai war ein weiblicher Mensch mit langem braunen Haar, das sie während ihrer Einsätze meist zusammenknotete oder -flocht, damit es sie nicht behinderte.[5] Sie hatte eine beige Hautfarbe[4] und je nach Stimmung entweder braune[5], grüne[3] oder rote Augen, nicht jedoch das charakteristische Sith-Gelb.[4] Vestara trug auf ihrem Gesicht schwarze Tätowierungen[4] und eine Narbe zog sich über ihren Mund, die es so aussehen ließ, als lächelte sie ständig. Schönheit war bei den Sith sehr wichtig, weshalb sie häufig versuchte, die Narbe in ihrem ansonsten attraktiven und schönen Gesicht zu verbergen. Auch ergänzte sie ihr Aussehen mit Ohrsteckern, Ohrringen und Ringen.

Ausrüstung und Bewaffnung

Vestara First Blood2

Vestara in voller Ausrüstung

„Ein Jedi ist niemals unbewaffnet.“
— Vestara Khai (Quelle)

Vestara war bei jeder Gelegenheit vollständig ausgerüstet.[4] In jungen Jahren trug sie neben ihren Waffen meist sogar noch eine schwere Rüstung, um gut geschützt zu sein,[4] doch verzichtete sie im Alter hierauf und kleidete sich entweder in gewöhnlicher Tracht oder der traditionellen, eng anliegenden schwarzen Robe der Sith des Vergessenen Stammes. Wenn sie übliche Kleidung trug, bestand diese meist aus einer schwarzen Weste, durch deren Ärmel die Haut zu sehen war. Die Ärmel endeten in runden Metallteilen und an den Händen trug Vestara manchmal spezielle Handschuhe,[6] die sie nicht am Einsatz von Macht-Blitzen hinderten.[2] Der Verzicht auf die Rüstung wirkte sich jedoch nicht auf ihre Waffen aus: Neben ihrem Lichtschwert – häufig hatte sie sogar zwei dabei, um die Jar'Kai-Technik anzuwenden oder auch einfach ein Lichtschwert zu ersetzen, falls es abhandenkommen sollte – war sie mit ihrem Shikkar-Glasdolch und dem Parang bewaffnet.[4][10] Beide Waffen setzte sie bevorzugt mit der Macht ein, wobei sie den Shikkar meist dann wählte, wenn ihr Opfer noch lange genug am Leben bleiben sollte, um ihr unter den quälenden Schmerzen, die das Glas verursachte, etwas zu verraten.[10] Wenn nötig, setzte sie auch gewöhnliche Schwerter und Vibroklingen im Kampf ein, mit denen sie mindestens so gut kämpfen konnte wie mit dem Lichtschwert.[4] Weiterhin verfügte sie über Granaten, die sie auf der Schlundloch-Station gegen die Verräter Yuvar Xal und Ahri Raas einsetzte.[7] Als Fortbewegungsmittel benutzte Vestara auf Kesh ihren Uvak Tikk,[5] und wenn sie auf anderen Planeten war, verwendete sie ganz einfach das, was sie bekommen konnte.[11] Vestara hasste es, unbewaffnet in den Kampf zu ziehen, doch wurde sie ständig von der Macht begleitet.[8]

Fähigkeiten

„Bald wirst du nicht mehr wütend werden, wenn du das nicht wünschst. Wenn du keine Angst haben möchtest, wirst du keine haben. Selbst die Zufriedenheit lässt sich beeinflussen. Du wirst lernen, deinen Zorn zu nutzen, deine Furcht, deinen Hass. Du wirst selbst entscheiden, welche Gefühle du fühlst und wann. Deine Emotionen werden zu Waffen werden, genau wie ein Lichtschwert, und du wirst sie schwingen. Doch bis es so weit ist, musst du lernen, sie gut zu verbergen, damit sie anderen dir gegenüber keinen Vorteil verschaffen, gleich welcher Art.“
— Gavar zu Vestara Khai (Quelle)

Vestara war eine mächtige und attraktive Sith des Vergessenen Stammes, bei dem die Schönheit sehr wichtig war. Obwohl Vestara eine Narbe an ihrem Mund hatte, versicherte ihre Meisterin Olaris Rhea ihr, dass diese Narbe auch zum Vorteil gereichen könnte, da sie es so aussehen ließ, als würde sie sie ständig und konstant lächeln. Vestara war sehr bekannt unter den Sith des Vergessenen Stammes, da sie unter anderem die erste Sith war, die von Schiff gerufen wurde, sogar vor dem Großlord. Ihr vertraute Schiff und von ihr nahm er Befehle an, obwohl dies auch teilweise mit Abeloths Plan zusammenhing. Vestara gehörte der Familie Khai an und sie war der Meinung, dass sie ihre Familie – und vor allem ihren Vater, da ihre Mutter nicht machtsensitiv war – ehren müsste.[5] Bereits in jungen Jahren lernte sie, ihre Gefühle zu nutzen, um damit Vorteile zu erringen,[1] doch wenn sie wusste, dass diese Gefühle sich auch nachteilig auf sie auswirken konnten, war sie ebenso in der Lage, sie zu unterdrücken, wie sie es tat, als Olaris Rhea sie auf die Probe stelte, indem sie 44 NSY so tat, als wollte sie Tikk töten. Als Mitglied des Vergessenen Stammes schätzte sie Stärke, Schönheit, Geduld und Initiative und wusste, wann welche Eigenschaft geboten war. Vestara war sehr ehrgeizig und lernte häufig pausenlos – so trainierte sie lange Zeit in Übungskämpfen mit Ahri Raas, wie sie sich auch in die Studien der Macht vertiefte –, weshalb sie sicher war, eines Tages den Rang eines Schwertes oder gar eines Meisters zu erreichen.[5]

Auf dem Planeten Dathomir setzte sie ihre Fähigkeiten erfolgreich ein, um sich unbemerkt den Nachtschwestern anzuschließen, die sie dank ihrer Fähigkeiten für ein Clanmitglied hielten. Die Dathomiri glaubten ihr die ganze Zeit über, das sie eine der ihren sei, weshalb es ihr ohne das Einschreiten von Luke, Ben und Dyon wahrscheinlich auch gelungen wäre, die Nachtschwestern wie geplant zu entführen und an ihren Stamm auszuliefern.[10] Vestara wusste, dass Ben sie liebte, und obwohl sie dasselbe auch für ihn empfand, nutzte sie diese Situation aus und erfuhr durch Gespräche mit ihm häufig Dinge, die sie eigentlich gar nicht wissen sollte. Auch wusste sie, dass sie durch die angeborenen und über lange Jahre lang geübte Angewohnheit, Opfer zu quälen oder wahllos zu töten, niemals eine Jedi werden und sich der Hellen Seite anschließen konnte, wie sie es sich eigentlich wünschte. Davon gingen auch Luke Skywalker und seine Nichte Jaina Solo aus, doch Luke wollte alles ihm Mögliche tun, um Vestara zu bekehren – dies nicht zuletzt um seines Sohnes Ben willen. Aus diesem Grund versuchte Vestara sogar das ein oder andere Mal, Ben auf die Dunkle Seite zu ziehen, doch diese Versuche gab sie schnell wieder auf, als sie merkte, dass sich der Sohn des Großmeisters und Gründers des Neuen Jedi-Ordens niemals zur Dunklen Seite bekehren lassen würde.[8] Doch allen schlechten Angewohnheiten zum Trotz konnte Vestara auch wie ein gewöhnliches Mädchen wirken. Als sie mit Ben auf Klatooine gefangen in einer Zelle saß und sich die beiden gegenseitig Witze erzählten, wirkte sie beinahe, als sei sie keine Sith. Dies mussten selbst Luke und Vestaras Vater Gavar zugeben, welche die Witzeleien der beiden zufällig mitanhörten.[9]

Vestara Khai war sowohl im Kampf als auch in der Macht gut ausgebildet. Es fiel ihr nicht schwer, leichtfüßig durch die Gegend zu springen, außerdem konnte sie auch sehr gut ohne die Macht zurechtkommen, falls dies nötig war. Vestara war eine der wenigen Sith – und Jedi –, die die Lichtschwert-Technik Jar'Kai anwandten, bei der der Anwender mit zwei Lichtschwertern zur gleichen Zeit kämpfte.[10] Zusätzlich hatte Vestara dazu noch ihren Shikkar und ihr Parang, die sie selbst während des Kampfes mit zwei Lichtschwertern mithilfe der Macht einsetzen konnte.[9][10] Sie war ebenfalls darin ausgebildet, Macht-Blitze einzusetzen, die sie unter anderem gegen Jaina anwandte, und auch Macht-Schübe und -Stöße fielen ihr nicht schwer.[8] Des Weiteren konnte sie sich in der Macht klein machen, um selbst an gut ausgebildeten Machtnutzern unbemerkt vorbeizukommen.[9] Neben den weiteren Techniken wie Macht-Sprüngen und -Sprints sowie Lichtschwertwürfen[10] beherrschte sie eine Technik nicht: Die Selbstheilung. Diese Technik stand nicht auf dem Lehrplan der Sith, weshalb sie nur die wenigsten Sith beherrschten.[3] Vestara hasste es, unbewaffnet in den Kampf zu ziehen, doch wurde sie ständig von der Macht begleitet.[8]

Persönlichkeit

Vestara Khai: „Es gibt da drinnen kein einziges Schwert, das mir nicht unverzüglich ein Lichtschwert in den Hinterkopf rammen würde, also weiß ich, dass es mir eigentlich egal sein sollte. Aber...“
Ben Skywalker: „Aber es sind nun mal deine eigenen Leute. Dein eigenes Volk. Du wärst kein Mensch, wenn es dir nichts ausmachen würde mitanzusehen, wie sie getötet werden.“
— Vestara und Ben kurz vor dem Angriff auf den Tempel (Quelle)

Obwohl Vestara einige Zeit darüber nachgedacht hatte, sich dem Jedi-Orden anzuschließen, und obwohl sie wusste, dass die meisten Sith nicht zögern würden, der Verbannten nach dem Mord an Sarasu Taalon ein Lichtschwert in den Hinterkopf zu rammen, konnte sie nicht einfach mitansehen, wie ihr eigenes Volk von den Jedi niedergemetzelt wurde, was sie, wie Ben fand, noch viel loyaler und menschlicher erscheinen ließ, als er es von einer Sith erwartete, die ihr Leben lang nur darauf gedrillt wurde, so viele Personen wie möglich qualvoll zu töten, wenn es nutzte, und ohne Reue Verrat zu auszuüben und zu lügen, wenn es nötig war.[8]

Vestara-FOTJ-Omen

Vestara Khai bewaffnet mit Lichtschwert und Shikkar

Vestara Khai wurde bereits im Alter von zehn Jahren in der Macht ausgebildet, die sie sehr gut beherrschte, wie man beim Wettbewerb um die Uvak-Gunst sehen konnte, den sie gewann.[1] Mit vierzehn war sie bereits eine halbe Kampfmaschine, gekleidet in eine dicke Rüstung, bewaffnet mit Messern, Dolchen und Lichtschwertern. Als sie 41 NSY allein beim Wrack des Transporters war, dessen Absturzstelle sie untersuchen sollte, entdeckte sie dort ein Sklavenmädchen. Vestara sah keinen Grund, Zivillisten am Leben zu lassen, weshalb das damals erst vierzehnjährige Mädchen das andere Mädchen tötete und ihr den Namen „Die Erste“ gab, da dies Vestaras erster Mord war. Und sie war sich sicher, dass „Die Erste“ auch nicht ihr letztes Mordopfer gewesen sein würde.[4]

Obwohl Vestara wusste, dass sie sich niemals dem Jedi-Orden anschließen konnte – nicht zuletzt, weil sie auf Upekzar die Jedi Natua Wan kaltblütig ermordete und einem Raubtier zum Fraß vorwarf, um Ben zu retten und sich dann dazu entschloss, dieses Geheimnis für sich zu behalten, bis sie sich gegen die Jedi wenden müsste –, versuchte sie stets, ihre Loyalität zu beweisen.[6] Sie sah die Jedi als ihre einzige Chance auf ein neues Leben, da der Vergessene Stamm der Sith sie verstoßen hatte, nachdem sie den Hochlord Sarasu Taalon und danach sogar ihren eigenen Vater getötet hatte. Abgesehen von Ben vertrauten die wenigsten Jedi ihr, am argwöhnischsten waren Jaina Solo und Corran Horn, wobei Ben letzteren stark dafür verurteilte, seiner Freundin zu misstrauen, da doch erst kurz zuvor seine eigenen Kinder die Jedi verraten hatten – wenn auch unter Abeloths Einfluss.[8] Ironischerweise war Natua Wan eine der Jedi, die Vestara gegenüber offen waren, von Ben gar nicht zu sprechen, der, obgleich sie ihn bereits mehrmals verraten hatte, fest davon überzeugt war, sie zur Hellen Seite bekehren zu können.[6]

Vestara nahm häufig Handlungen vor, die nicht denen eines Jedi entsprachen, jedoch sowohl Luke als auch Ben mehrmals das Leben retteten. Auch tötete sie ihre eigenen Leute, was sehr schwer für sie war. Außerdem überraschte sie Luke damit, dass sie auf Nam Chorios einen Tsil tötete, um sich Abeloth zu entziehen. Luke war nicht darüber erfreut, musste jedoch einsehen, dass auch ihm keine viel bessere Lösung eingefallen wäre, weshalb er diese Entscheidung duldete. Dennoch wandte sich Vestara zu dieser Zeit immer mehr der Hellen Seite zu und die starken Emotionen wie Liebe und Freude, die sie nun an Stelle des Zorns und des Hasses spürte, überraschten sie.[11]

Beziehungen

Gavar Khai

„Ich musste nie Hand an dich legen, um dich zu bestrafen, Kind. Du hast dich stets selbst übertroffen. Die Dunkle Seite treibt dich zum Erfolg, drängt dich aufzusteigen. Vestara, du bist eine wahre Khai. Ich weiß, dass du mich auch diesmal nicht enttäuschen wirst.“
— Gavar zu Vestara (Quelle)
Gavar Khai

Gavar Khai

Gavar Khai war Vestaras Vater, den sie über alles liebte. Wie viele Sith legte Gavar Khai Wert auf Schönheit, Klugheit und eine gute Ausbildung, weshalb Vestara häufig darauf bedacht war, ihren Vater irgendwie stolz zu machen, was ihr unter anderem im Alter von zehn Jahren gelang, als sie in einem Wettbewerb den Uvak Tikk erhielt.[1] Als Vestara zum Zirkel der Lords gerufen wurde, befürchtete ihr Vater zunächst, dass sie irgendetwas angestellt hätte, doch erfuhr er später, dass sie zur Schülerin von Olaris Rhea wurde. Zwar durfte Vestara ab da an ein Jahr lang keinen Kontakt mehr zu ihrer Familie haben, doch war eine Ausbildung von einem Hochlord Ehre genug für Vestara, fand Gavar. Vestara liebte ihren Vater, doch zeigte sie dies nicht in aller Öffentlichkeit. Sie wusste zwar, dass ihr Vater noch nie Hand an sie gelegt hatte und sie über alles liebte, doch fürchtete sie, dass ihr Vater sie umbringen könnte, wenn sie ihn enttäuschte. Vestara hielt ihren Vater nichtsdestotrotz für einen ehrenvollen Mann und sie ging auch davon aus, dass ihr Vater ihre Mutter und somit seine Frau niemals verraten oder hintergehen würde, obwohl sie nicht machtsensitiv war, was auf Kesh eine Seltenheit war.[5] Gavar freute sich für seine Tochter, als er erfuhr, dass sie dem Schlund-Station-Team zugeteilt wurde [7] und als er seine Tochter im Jahre 44 NSY wiedersah, nachdem sie von den Skywalkers gefangen genommen worden war und sprach mit ihre über vergangene Ereignisse. Während dieses Gespräches riet ihr Vater ihr, sich dem jungen Ben Skywalker zu nähern und ihm ihre Gefühle zu zeigen, damit sie ihn ausnutzen konnte. Doch verlangte er auch von ihr, ihn wenn nötig ausschalten zu können, falls er sich nicht bekehren ließe und nicht mehr von Nutzen war.[9] Selbst als Vestara selbigen Jahres den Hochlord Sarasu Taalon umbrachte, um Ben zu retten, war ihr Vater zwar höchst enttäuscht und extrem wütend auf sie, versuchte aber dennoch, sie vor ihrem Stamm zu schützen, dessen Hochlords sie zweifellos umbringen würden, sobald sie sie in die Finger bekamen.[3] Als Gavar Khai sich jedoch mit Abeloth verbündete – obwohl diese kurz zuvor bei einem Angriff auf Tahv seine Frau Lahka umgebracht hatte –, legte er diese Treue gegenüber seine Tochter ab und ging dazu über, sie töten zu wollen, was er auf Dromund Kaas sogar wahr machen wollte. Jedoch wurden er und seine Schwerter von Vestara getötet, die sofort vollkommen zerbrach und ihre Trauer nicht zurückhalten konnte. Einige Zeit später schrieb sie an Bord der Jadeschatten sogar einen Brief an ihren nun toten Vater, um mit ihren Gefühlen klar zu kommen.[6]

Ahri Raas

„Verdammt, Ves! Wolltest du mich etwa gerade umbringen?“
— Ahri zu Vestara, nachdem sie mit einem Shikkar auf ihn losging. (Quelle)Das erste Mal traf Vestara während eines Wettkampfes auf Ahri Raas. Dabei ging es darum, einen Uvak dazu zu bringen, sich einem anzuschließen, und bei diesem Wettkampf verletzte Vestara den führenden Ahri mit der Macht, um zu gewinnen.[1] Trotz dieses Wettkampfes bauten die beiden eine enge Beziehung zueinander auf, die auf ihre gemeinsame Ausbildung zurückzuführen ist. Vestara sah den Keshiri als ihren besten Freund an, mit dem sie öfter trainierte. Zusammen mit ihm trainierte sie auch, als Schiff auftauchte.[5] Obwohl Vestara Ahri Raas attraktiv fand, war sie nie an einer Beziehung mit ihm interessiert. Später als Vestara die Schülerin von Olaris Rhea wurde und an Bord der Ewiger Kreuzfahrer diente, war auch Ahri an Bord des Raumschiffes. Sein Meister Yuvar Xal stand im direkten Wettkampf um die Führung an Bord der Ewiger Kreuzfahrer mit Vestaras Meisterin Olaris Rhea und er nutzte die Beziehung zwischen Vestara und Ahri gegen Olaris Rhea. Während einer Mission, bei der die Besatzung des Raumschiffes Schiff zurück nach Kesh bringen sollte, trafen die beiden auf einem Planeten im Schlund auf Abeloth. Während des Aufenthalts auf dem Planeten von Abeloth hatte Vestara immer wieder die Befürchtung, dass der Machtkampf zwischen Yuvar Xal und ihrer Meistern sie und Ahri auseinander trieb, was darin endete, dass die jugendliche Vestara beschloss, ihn zu töten. Bevor sie dieses Vorhaben jedoch in die Tat umsetzen konnte, ertappte Ahri sie bei dem Versuch, ihn mit einem Shikkar zu erstechen. Kurz danach verließen die Sith den Planeten. Trotz allem standen sich Ahri und Vestara wenige Zeit später wieder gegenüber, als Vestara, Baad Walusari, Ahri und sein Meister Yuvar Xal die beiden Jedi Skywalker in einen Hinterhalt locken wollten, um sie zu töten. Yuvar Xal stand jedoch treu zu Abeloth, die die Jedi nicht wie Olaris Rhea töten, sondern gefangen nehmen wollte, weshalb er sich gegen Vestara und Baad Walusari wandte. Vestara und Baad Walusari konnten Yuvar Xal und Ahri Raas mit Granaten ablenken, bis plötzlich Luke und Ben Skywalker auftauchten und die beiden Sith töteten. Obwohl Vestara selbst vorgehabt hatte, ihn zu töten, um ihrer Meister Wettkampf zu entscheiden, fühlte sie sich schlecht und war traurig über den Tod des Jungen, den sie schon seit Kindertagen kannte.[7]

Olaris Rhea

„Begehre alles, was du dir wünschst – verzehre dich danach, brenne darauf, wenn dich das antreibt. Aber liebe nie jemanden oder etwas so sehr, dass du es nicht ertragen kannst, diese Liebe zu verlieren.“
— Olaris Rhea (Quelle)

Olaris Rhea war eine Hochlady der Sith des Vergessenen Stammes. Nachdem Vestara als Erste von Schiff kontaktiert und auserwählt wurde, sich zu ihm zu begeben, ernannte Lady Rhea Vestara zu ihrer Schülerin, worüber sowohl Vestara als auch ihr Vater Gavar Khai sehr stolz waren.[5] Wenn Olaris Rhea Vestara unterrichtete, passte sie meist sehr gut auf und erfüllte ihre Aufgaben bestmöglich, damit sie nicht in Ungunst fiel. Als der Sith-Trupp sich 43 NSY auf Abeloths Planet aufhielt, traten Vestara und Rhea erstmals mit Abeloth in Kontakt. Olaris Rhea war der Meinung, dass Abeloth ehrlich wäre, doch für Vestara war allein die Aussage, sie lebe bereits tausende Jahre auf dem Planeten, sehr verdächtig. Bei Schiff versuchte Vestara ihre Meisterin davon zu überzeugen, dass Abeloth sie verraten werde, was Olaris ihr nicht glaubte. Daraufhin schlug Vestara Rhea und fing schnell an, ihr zu erklären, was sie meinte. Als sie schon fürchtete, von Rhea dafür getötet zu werden, verschonte ihre Meisterin sie und meinte, sie wisse, wann sie ein Talent vor sich hatte, und diese wollte sie nicht unnötig verschwenden. Daraufhin begab sich die Gruppe an Bord von Schiff zur Schlundloch-Station. Während des Kampfes gegen Luke und Ben bleib Vestara ständig an ihrer Meisterin Seite, doch musste sie fliehen, als diese von Luke Skywalker getötet wurde.[7] Als sie später darauf angesprochen wurde, gab sie an, ihre Meisterin nicht geliebt, jedoch sehr wohl respektiert und geschätzt zu haben.[9] Olaris Rhea gab Vestara häufig nicht nur Unterricht in der Macht oder im Lichtschwertkampf sondern auch in ihren Gefühlen und anderen Vorteilen, die sie nutzen konnte. Zum Beispiel bezeichnete sie ihre Narbe als gutes Mittel, um andere von ihrem wahren Ich abzulenken, da Vestara durch diese so aussah, als lächele sie ständig. Außerdem sollte Vestara ihre Gefühle laut Rhea offen zeigen, wenn es nutzte, jedoch sollte sie auch lernen, sie zu verbergen, falls es dazu kommen sollte, dass sie ihr schadeten.[7]

Schiff

Schiff: „Du wünscht dir, Sith-Meisterin zu werden, nicht wahr?“
Vestara Khai: „Du weißt, dass ich das tue.“
Schiff: „Dann lass diese Welt hinter dir, um andere zu erobern.“
— Schiff und Vestara Khai (Quelle)
Schiff

Schiff

Vestara lernte Schiff zum ersten Mal 41 Jahre nach der Schlacht von Yavin kennen, als es auf Kesh landete. Raumschiffe gab es auf Kesh nicht – nur die alte Omen lag noch immer auf ihrem einsamen Berg –, weshalb der Stamm in Aufruhr geriet, als er Schiff sah. Vestara war die Erste, die Schiff zu sich rief, und sie war stolz, da sie die erste der momentan lebenden Sith auf Kesh war, die eine Meditationsspähre betrat und sogar flog.[5] Schiff nahm Vestaras Befehle entgegen, doch gehorchte es an erster Stelle Abeloth, die der Sphäre 43 NSY unter anderem befahl, die Sith so lange wie möglich auf ihrem Planeten fest zu halten. Durch ihren Einfluss auf das Gefährt gelang es Vestara jedoch, Schiff dazu zu bringen, sie zur Schlundloch-Station zu fliegen.[7] Später war sie überrascht, als sie erfuhr, dass auch Ben bereits mir ihm Bekanntschaft gemacht hatte.[9] Nachdem Abeloth 44 NSY getötet worden war und Vestara vor Jaina Solo fliehen konnte, wurde sie von Schiff vom Planeten gebracht, da es sie nun als vollwertige Sith-Lady sah.[8]

Ben Skywalker

Gavar Khai: „Ich möchte gewiss nicht, dass du dich in Ben Skywalker verliebst. Aber falls du aufrichtige Zuneigung oder Verlangen für ihn empfindest, solltest du keine Angst davor haben, ihn das spüren zu lassen. Besonders wenn er deine Gefühle in der Macht wahrnehmen kann, wird er wissen, dass sie echt sind, und das wird ihn angreifbar machen. Er wird anfangen, die eigene Deckung aufzugeben, dir mehr erzählen, dir stärker vertrauen. Das kannst du dir zunutze machen. Vielleicht gelingt es dir ja sogar, ihn zu bekehren“
Vestara Khai: „Zur Dunklen Seite?“
Gavar Khai: „Diese Hoffnung teile ich. Ben Skywalker als Sith wäre ein glorreicher Gewinn für unsere Familie, und du könntest dann sämtliche Freuden mit ihm teilen. Aber falls es dir nicht gelingt, ihn zu bekehren, musst du dazu bereit sein, mit ihm zu spielen. Zumindest bis die Zeit kommt, da er für uns nicht länger von Nutzen sind wird.“
— Gavar und Vestara Khai (Quelle)
Ben und Vestara Ascension

Ben und Vestara Seite an Seite

Vestara begegnete Ben das erste Mal, als sie sich dem Team anschloss, das der Vergessene Stamm der Sith entsandte, um die Skywalkers, Ben und seinen Vater Luke, zu töten. Während des Angriffs töteten die beiden Jedi alle Sith bis auf Vestara, darunter Vestaras Meisterin Olaris Rhea.[7] Als Vestara und Ben auf Dathomir danach das erste Mal wieder aufeinander trafen, gerieten sie sofort in einen Streit. Während des Kampfes gegen die Nachtschwestern kämpften Vestara und Ben jedoch Seite an Seite, wobei Vestara Luke sogar einmal das Leben rettet. Bereits damals empfand Ben eine gewisse Zuneigung gegenüber dem Mädchen, obwohl sie eine Sith war.[10] Nach dieser Mission auf dem Planeten verbündete Luke sich mehr oder weniger freiwillig mit den Sith, behielt Vestara aber als Gefangene, um ein Druckmittel zur Hand zu haben. Luke belauschte ein auf Keshiri geführtes Gespräch zwischen Vestara und ihrem Vater, in welchem Gavar Vestara dazu aufforderte, Ben auszunutzen, indem sie so tuen sollte, als erwidere sie seine Gefühle. Ben liebte Vestara, das wussten sie beide. Obwohl Gavar wusste, dass seine Tochter ebenfalls etwas für Ben empfand, verlangte er von ihr, darauf vorbereitet zu sein, Ben wenn nötig zu töten. Allerdings würde Gavar es vorziehen, wenn es ihr gelänge, ihn auf die Dunkle Seite zu ziehen, da er ein großer Gewinn für die Familie Khai wäre. Nachdem Ben von dem Gespräch erfahren hatte, ging er nur noch kalt mit Vestara um und vertraute ihr nicht mehr, was das Sith-Mädchen traurig stimme, worüber sie sehr überrascht war. Vestara sah es als einen Schritt zur Hellen Seite, dass sie sich weigerte, Ben zu töten, wenn sie die Gelegenheit dazu hatte.[9] Ben bot Vestara immer wieder an, eine Jedi zu werden, aber er wurde erneut enttäuscht, als sie sich während des ersten Kampfes gegen Abeloth vergiftet stellte, damit Ben zu ihr eilte und seinem Vater nicht den Rücken freihalten konnte, als er von den Sith verraten wurde. Als die Allianz zwischen den Jedi und Sith neu geschmiedet wurde und diese sich dann zum Teich des Wissens begab, sahen Gavar und Hochlord Sarasu Taalon im Teich ein Abbild der Jedi-Königin: Allana Djo Solo Chume Ta'Ka. Vestara wurde von ihren Vorgesetzten übel zugerichtet, dann sollte sie zu den Skywalkers zurückkehren und so viel über Allanas herausfinden wie möglich. Und sie sollte sie töten. Vestaras und Bens Schicksal wendete sich, als Vestara im Jahre 44 NSY Hochlord Sarasu Taalon auf Pydyr umbrachte, als dieser Ben mit einem Macht-Netz folterte und in kleine Stücke schnitt.
Abeloth EGTW

Vestara verrät Ben wieder, indem sie sich verletzt stellt, um ihn abzulenken.

Da Vestara wusste, dass sie deshalb aus ihrem Volk verstoßen wird, schloss sie sich den Jedi an und jagte mit diesen Abeloth.[3]

Auf dem Planeten Nam Chorios kam sie der Hellen Seite noch näher, als sie den Jedi das Leben rettet, obwohl sie dafür einen Tsil tötete. Luke fand dies nicht gut, doch Vestara argumentierte, dass es besser sei, ein Leben zu opfern, um die Galaxis zu retten, als das Leben zu schützen und die Galaxis zu zerstören, und Ben stimmte ihr zu.[11] Die Gruppe begab sich schließlich mit Jaina Solo nach Korriban, wo sie feststellte, dass Vestara die uralte Sprache der Sith beherrschte und sie einsetzte, um die Jedi zu retten. Auf Dromund Kaas stieß Vestara auf eine von ihrem Vater angeführte Gruppe Sith. Ihr Vater unterstützte sie zwar selbst nach dem Mord an Sarasu Taalo und liebte sie über alles, doch wollte selbst er seine Tochter töten, nachdem er sich Abeloth angeschlossen hatte. Vestara war dazu gezwungen, ihren eigenen Vater zu töten. Wieder an Bord der Jadeschatten entschied man sich, nach Coruscant zu fliegen. Während des Fluges schrieb Vestara einen Brief an ihren Vater, um mit dem Schmerz klar zu kommen. Ben sah Vestara dabei, als sie den Brief schrieb, weshalb sie ihn löschte. Ben missverstand dies jedoch und dachte, sie habe den Brief an ihren Stamm verschickt, um die Jedi erneut zu verraten, weshalb er die Briefe wiederherstellte und gegen Vestara kämpfte. Als Ben bemerkte, was Vestara eigentlich getan hatte, tat es ihm sofort leid und er tröstete seine Freundin, woraufhin sie ihn fragte, ob er denke, dass sie eine Jedi werden könne. Ben war überrascht, bejahte die Frage und erzählte es am nächsten Tag seinem Vater, der so glücklich und ebenfalls überrascht über Vestaras Entscheidung war, dass er ihr Anbot, ihre Ausbildung persönlich zu übernehmen, worauf sie sehr stolz war. Kurz darauf bekam der Jedi-Orden den Tipp von Natua Wan, dass sie Abelth vielleicht auf Upekzar aufhalten könnte, weshalb Luke den halben Orden versammelt und auf Upekar nach Abeloth suchte, die er jedoch nicht fand. Allerdings kam Vestara auf Upekzwar der Dunklen Seite wieder näher, als sie Natua Wan tötete und an einen Rhak-Skuri verfütterte, um Ben vor diesem zu retten.[6]

Als Vestara dann an der Rückeroberung Coruscants beteiligt war und Ben ihr Frage, ober sich jemals ein Leben ohne die Jedi vorgestellt habe, mit Nein beantwortete, wusste Vestara, dass sie und Ben niemals zusammen sein konnten. Sie würde keine Jedi werden und er kein Sith, worüber sie zwar traurig war, jedoch keinen anderen Weg wusste. Es schmerzte sie, Ben erneut verraten zu müssen, doch da sie weder zu den Jedi noch zu den Sith konnte, blieb sie bei den Jedi, bis er sicher für sie wahr. Danach wollte sie verschwinden. Luke hatte dies bereits lange geahnt, doch wollte er, dass sein Sohn selbst mit dem Schmerz fertig würde. Ben glaubte als einziger daran, dass Vestara die Jedi nicht hintergangen hatte, um einen Mordanschlag auf Allana zu verüben. Durch ihr Geständnis fühlte er sich zusätzlich bestätigt und ließ es nicht zu, dass Abeloth sie entzweite und dazu brachte, die neuen Macht-Wächter zu werden. Letztendlich lieferte sie Vestara einen Kampf mit Bens Cousine Jaina und floh anschließend an Bord von Schiff in die Weiten der Galaxis.[8]

Luke Skywalker

Skywalker Apocalypse

Luke während des Aufstands

Luke Skywalker und Vestara Khai hatten anfangs keine besonders gute Beziehung zueinander. Das lag nicht zuletzt daran, dass Vestara Luke in der Schlundloch-Station hatte umbringen wollen, ihn jedoch lediglich verletzte.[7] Auf dem Planeten Dathomir gab Vestara sich als Dathomir-Hexe aus und log die Clans an, indem sie meinte, sie trete ihnen bei. Zu Lukes Verwunderung rettete Vestara ihm auf dem Planeten mehrmals das Leben, als sie von den Rancoren der Nachtschwestern angegriffen wurden. Nach einigen Scharmützeln mit diesen gelang es Luke Skywalker schlussendlich, Vestara des Verrates zu überführen und sie an einer Massenentführung der Clanmitglieder mithilfe ihres Stammes zu hindern, wonach er sie gefangen nahm.[10] Im Orbit um den Planeten trafen Luke, Ben und Vestara auf den Vergessenen Stamm, der Luke zwang, sich mit ihnen zu verbünden, ihm jedoch gestattete, Vestara weiterhin als Druckmittel gefangen zu halten. Es gefiel ihm überhaupt nicht, dass sich die Sith seinem Sohn immer mehr näherte und eine Beziehung zu ihm aufbaute. Schließlich gelang es ihm, Ben von ihrer Böswilligkeit zu überzeugen, als er ein auf Keshiri gesprochenes Gespräch zwischen ihr und ihrem Vater belauschte, in dem Gavar Khai sie dazu aufforderte, Ben zu benutzen und anschließend zu töten, wenn er nicht mehr von Nutzen war. Zu Lukes Verdruss näherten sich die beiden nach einigen Streiten weiterhin.[9] Als Vestara 44 NSY von ihren Vorgesetzten verprügelt worden war, um Mitleid bei den SKywalkers zu erregen und Vestara somit erneut als Spionin einzusetzen, nachdem Luke auf Abeloths Planet von den Sith zweimal verraten worden war, kam sie damit sogar bei Ben durch. Außerdem musste Luke zugeben, dass Vestara auch nutzte, da sie ihm und Ben auf Pydyr erneut das Leben rettete, nachdem er und Ben dort von Sarasu Taalon und Abeloth beinahe zu Tode gefoltert wurden. Was ihm hingegen gefiel, war die Tatsache, dass sich Vestara im Laufe ihrer Reisen immer mehr der Hellen Seite näherte und Luke glaubte, dass er Vestara mit guter Ausbildung tatsächlich bekehren konnte, zumal sie nach dem Mord an Sarasu Taalon sowieso nicht mehr zu ihrem Stamm zurückkehren konnte.[3] Nachdem Vestara ihren eigenen Vater hatte töten müssen und vor Ben den ernst gemeinten Wunsch äußerte, eine Jedi zu werden, war Luke so positiv überrascht, dass er Vestara anbot, ihre Ausbildung persönlich zu übernehmen.[6] Aus diesem Grund ließ er sie 44 NSY unter anderem auch an der Rückeroberung Coruscants teilhaben, wo sie sich dank ihrer Kenntnisse über die Sith als äußerst nützlich erwies.[8]

Jaina Solo Fel

„Nicht jeder im Jedi-Orden hat Zeit mit die verbracht. Für viele von uns ist es schwer, einer Sith zu trauen.“
— Jaina zu Vestara (Quelle)
Jaina Apocalypse

Jaina Solo Fel während des Sith-Aufstandes

Jaina Solo lernte Vestara erstmals im Jahre 44 NSY kennen, kurz bevor sie sich mit den Skywalkers auf die Suche nach Planeten der Sith begab. Jaina war von Anfang an misstrauisch gegenüber Vestara und war daher positiv überrascht, als Vestara sie, Ben und Luke vor den Tuk'ata auf Korriban rettete, indem sie mit den auch "Sith-Hund" genannten Tieren auf der uralten Sprache der Sith sprach. Nachdem sie auf Korriban keine Spur von Abeloth fanden und nach Dromund Kaas flogen, war Vestara dort dazu gezwungen, ihren eigenen Vater Gavar Khai zu töten. Selbstverständlich war dies sehr schwer für sie, und die richtigen Worte kamen unerwarteterweise von Jaina Solo, die sie mit den Erfahrungen tröstete, die sie einst bei der Tötung ihres Bruder Jacen Solo alias Darth Caedus selbst empfunden hatte. Nachdem Vestara vor den Jedi den ernst gemeinten Wunsch geäußert hatte, selbst eine Jedi zu werden, überraschte dies neben Luke auch Jaina. Doch im Gegensatz zu Ben, der seiner Freundin vertraute, glaubte Jaina ihr einfach nicht.[6] Als sie selbigen Jahres bei der Rückeroberung von Coruscant beteiligt war, hinderte sie Ben mehrmals daran, sein Leben aufs Spiel zu setzen, um der von Sith-Lords überwältigten Vestara zu Hilfe zu eilen. Tatsächlich missbrauchte sie letzten Ende das Vertrauen der Jedi doch, als sie ihrem Stamm die Identität der Chume'ta und künftigen Königinmutter Allana Djo Solo Chume Ta'Ka. verriet.[8]

Mirta Gev

Mirta Gev TERC

Handlangerin von Craitheus Qreph: Die Mandalorianerin Mirta Gev

Vestara stand Mirta Gev zu Beginn ihrer Bekanntschaft bei den Columi-Brüdern nicht sonderlich gut gegenüber und scheute keine Möglichkeit sie in Misskredit zu bringen und ihre Position zu unterstreichen. Auch berührte es sie in keinster Weise Mirta Gev beizubringen, dass sie einige ihrer Männer umgebracht hatte um absolut sicher zu gehen, dass diese den Jedi nichts verraten könnten. Als ein Jedi-Einsatzteam auf dem Weg zur Basis Eins war und Vestara den Oberbefehl über die Mandalorianer erbat, setzte sie sich hingegen für Mirta Gev ein, die von den Qrephs beschuldigt wurde, die Jedi hergeführt zu haben, wobei ihre Unterstützung mehr auf dem Grund fusste, dass sie keine Chance sah, gegen die Jedi alleine anzutreten, sollten die Mandalorianer abziehen. Mirta fasste diese Geste positiv auf und als Vestara von Marvid angeschossen wurde und Vestara sie überzeugen konnte, dass die Gebrüder Qreph sich nicht mit dem Nanovirus befassen würden, der ihr und ihrem Großvater verbat Mandalore wieder zu betreten, rettete Mirta Gev Vestara und floh gemeinsam mit ihr auf Schiff.

Craitheus Qreph

„Es macht sie zu einer Bedrohung“
— Craitheus Qreph sagt Marvid seine Meinung über Vestara und ihrem Ehrgeiz (Quelle)

Mit Craitheus hatte Vestara immer ihre Probleme, da er ihren Ehrgeiz als Bedrohung ansah und nicht als herausragende Eigenschaft, die es zu unterstüzten galt. Einzig Marvid sorgte dafür, dass die Sticheleien gegenseitig nicht eskalierten. Sie bereute es auch nicht eine Sekunde ihn in die Schussbahn von Bens Schuss zu ziehen.

Marvid Qreph

„Du solltest dich geschmeichelt fühlen. Es zeigt wie viel ich von dir halte.“
— Marvid Qreph bezüglich Savara Zwei einem Klon von Vestara Khai (Quelle)

Von den beiden Qreph-Brüdern war es Marvid, der sie favorisierte. Ihren Ehrgeiz nach der Macht der Columi-Brüder zu streben machte sie in seinen Augen zu etwas Besonderen. So sah er es nach, wenn sie von ihm berührt wurde, was sonst keinem gestattet war. Auch durfte Vestara ihm gegenüber die Stimme erheben und ihre Gedanken darlegen, die nicht denen Marvids entsprachen ohne dass er dies als Affront auffasste. Kam es zu einem Streit zwischen dem Schützling von Craitheus – Mirta Gev – und ihr, so ergriff Marvid meist Partei für sie. Ihr Ehrgeiz war es allerdings auch, der Marvid letztlich dazu veranlasste sich Vestaras zu erledigen – bevor es andersrum geschehe.

Hinter den Kulissen

Vestara

Vestara mit Tattoos

  • Obwohl in mehreren Büchern der Das Verhängnis der Jedi-Ritter-Reihe gesagt wird, dass der Vergessene Stamm der Sith auf reine Haut wert legt, womit auch Tattoos gemeint sind, wird Vestara auf dem Cover von Omen mit Tattoos über den Augen gezeigt.[5]
  • Diese Tattoos sind jedoch seltsamerweise längst nicht auf jedem Bild enthalten. So trägt sie zum Beispiel auf dem Cover des Romanen Aufstieg keine Tattoos im Gesicht.[6] Auch in puncto Augenfarbe scheint Uneinigkeit zu herrschen: Während die Farbe in den Romanen meist mir braun angegeben wird, wird sie im Roman Im Vortex auf Seite 180 als Grün angegeben. Auf den Bildern zu Erstes Blut ist sie mit roten Augen zu sehen.[3][4][5]
  • Vestaras erster Auftritt fand im Roman Omen von Christie Golden der Das Verhängnis der Jedi-Ritter-Reihe statt und sie wurde im Laufe der Reihe erheblich prominentisiert.[5][8] Sie hat weitere Auftritte in den Geschichten Erstes Blut [4] und Imprint.[1]
  • Die ersten Bilder von Vestara wurden in Erstes Blut und auf den einzelnen Romancovern veröffentlicht.[4] Letztendlich erschien sie jedoch auch im The Essential Guide to Warfare [15] und im The Essential Reader's Companion als Bild.[2] Des Weiteren wurden einige Topps-Karten von Star Wars Galaxy Series 6 von ihr gedruckt.[16]
  • Vestara Khai wurde von Christie Golden entwickelt, der die Idee kam, Ben Skywalkers erste Freundin solle eine Sith sein. Die Mitautoren Aaron Allston und Troy Denning standen dem anfangs sehr überrascht und ablehnend gegenüber, stimmten dem Vorschlag jedoch zu, nachdem man sich darauf geeinigt hatte, Ben und Vestara sich am Ende trennen zu lassen, da man keine Mara-Luke-Beziehung wiederholen wollte. Die Beziehung zwischen Vestara und Ben wurde unter anderem auch eingeführt, um Ben nach der Trennung an Erfahrung wachsen zu lassen, so Troy Denning in einem Interview.[17]
  • Troy Denning äußerte im selben Interview, dass er sich freuen würde, Vestara in kommenden Romanen erneut als Bösewicht auftreten zu sehen. Laut Troy Denning war sie außerdem der schwierigste Charakter der Reihe.[17]

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.