FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith30px-Ära-Aufstieg

Volfe Karkko war ein Dunkler Jedi, der der Spezies der Anzati angehörte. Bevor er sich der Dunklen Seite der Macht anschloss, war er ein Jedi des alten Jedi-Ordens. Karkkos Lebensspanne umfasste mehrere Jahrhunderte, was für einen Anzati nicht unnatürlich ist. Alleine mehrere Jahrhunderte seines Lebens verbrachte Karkko als Gefangener auf der Gefängniswelt Kiffex.

Biografie

Leben als Jedi

Ein Anzati besitzt in der Regel eine ausgesprochen lange Lebenserwartung. Somit setzte Karkko bereits ein sehr hohes Alter voraus, als ein Angehöriger des Jedi-Ordens seine außerordentliche Empfänglichkeit für die Macht entdeckte und ihm dem Jedi-Rat vorstellte. Da es zu dieser Zeit noch nicht so viele Vorbehalte gegenüber alten Jedi-Schülern gab, wurde Karkko in den Orden der Jedi aufgenommen. Entgegen der Befürchtungen einiger Jedi, durfte Karkko die Ausbildung zum Jedi-Ritter antreten.

Vor und während seiner Zeit als Jedi hatte Karkko niemals den Lebenssaft, das „Meer der Erinnerung“, von anderen Wesen gekostet. Die meisten seiner Artgenossen waren jedoch dafür bekannt, von der Suppe anderer Lebewesen abhängig zu sein. Von sich selbst behauptete Karkko, dass er über dieser Sucht stünde und dass es ihm niemals nach Suppe verlangte. Mit dem Fortschritt seiner Macht-Fähigkeiten wuchs jedoch auch seine Arroganz und sein Hochmut. Eines Tages wollte er einmal die Suppe eines Lebewesens kosten, um zu sehen, welchen Gefallen die Anzati an dieser Flüssigkeit hatten. So suchte er sich ein Opfer und saugte dessen Lebenskraft mithilfe seiner Saugrüssel aus.

Dunkler Jedi

Karkko & Secura

Karkko zieht Aayla Secura in seinen Bann.

Im Folgenden gelüstete es ihm nach immer mehr Suppe, sodass er sogar seine Jedi-Kräfte dazu einsetzte, um an neue Opfer heranzukommen. Somit verfiel auch er der Sucht und wandte sich der Dunklen Seite der Macht zu. Er kämpfte sogar gegen seine früheren Ordensbrüder und saugte deren Lebenskraft aus. Schließlich konnte Karkko durch ein Aufgebot von Jedi auf dem Planeten Kiffex im Azurbani-System gestellt und festgenommen werden. Da die Jedi sich weigerten ihn zu töten, wurde Karkko in einem Stasisfeld gefangen gehalten. So wollte man seine einstige Größe als Jedi und die Bedeutung für sein Volk für alle Zeiten erhalten. Da er während seiner Gefangenschaft bei vollem Bewusstsein war, konnte er über seinen Verrat und seine Taten nachdenken. In diesem Zustand verbrachte er mehrere Jahrhunderte in vollkommener Abgeschiedenheit.

Während dieser Zeit lockte Karrko mithilfe seiner Macht unzählige Anzati nach Kiffex und ließ sie zu willenlosen degenerierten Geschöpfen werden, die künftig seine Sklaven sein sollten. Als im Jahr 30 VSY die Twi'lek Aayla Secura auf dem Planeten Kiffex strandete, führte ihr Weg sie direkt zu Karkkos Sicherheitseinrichtung. Aayla, die zu dieser Zeit an einem vollständigen Gedächtnisverlust litt, wollte den Tod ihres Onkels Pol Secura, für den sie ihren ehemaligen Mentor Quinlan Vos verantwortlich machte, rächen. Karrko nutzte die verwirrte Twi'lek, um sie in seinen Bann zu ziehen und mit ihr einen Rachefeldzug gegen den Jedi-Orden anzuführen. Aayla befreite ihn aus seiner Stasis, sodass Karrko seine Sklaven zusammenrufen konnte.

Tod

Karkkos Tod

Karkko verliert im Kampf gegen Quinlan Vos.

Als sich die Ausschreitungen auf Kiffex in Folge von Karkkos Freilassung häuften, war Sheyf Tinté Vos gezwungen ihre Kiffu-Wächter vom Planeten wegzuschicken. Anschließend kontaktierte sie den Jedi-Orden über die Vorfälle, der wiederum Quinlan Vos entsandte.Schnell fand Quinlan heraus, dass sich seine Padawan Aayla Secura ebenfalls auf Kiffex aufhielt. Er setzte alles daran, um Aayla von Karkkos Einfluss zu befreien und sie wieder auf den Pfad der Jedi zu führen. Auf Kiffex begegnete Quinlan mehr zufällig den Jedi Tholme, T'ra Saa und Zao, die ihm alle dabei halfen, mit Karkko fertig zu werden.

Quinlan schlich sich alleine in Karkkos Höhle, die einst sein Gefängnis darstellte. Dort begegnete Quinlan zunächst Aayla, die noch immer Rachegefühle gegen ihren einstigen Mentor hegte. Als Quinlan in einem folgenden Duell ihre Erinnerungen wiederholen konnte, schritt Karkko in den Kampf ein und feuerte Macht-Blitze auf die Twi'lek. Anschließend wandte er seine dunkle Macht auch gegen Quinlan an und näherte sich ihm, um seine Suppe auszusaugen. Doch Quinlan konnte den telepathischen Kräften des Anzati widerstehen und ihn in einem schnellen Manöver und mithilfe seines Lichtschwerts zerteilen.

Quellen


Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.