FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Legacy30px-exz

„Ich bin Wissenschaftler. Es liegt in meiner Natur, Fragen zu stellen. Gedankenloser Gehorsam passt vielleicht zu einem Krieger, aber ein Wissenschaftler muss alles hinterfragen – sonst taugt er nichts.“
— Vul Isen zu Darth Azard (Quelle)

Vul Isen war ein Angehöriger der Spezies der Givin und Sith-Wissenschaftler der Einen Sith, der trotz seiner Ausbildung auf dem Planeten Korriban nicht in den Rang eines Darth erhoben wurde, sondern sein Wissen um die Naturwissenschaften anwendete, um todbringende Viren zu erschaffen. Gemeinsam mit Darth Azard wurde er mit der Auslöschung der Mon Calamari auf Dac beauftragt, sodass er einen Leviathan beschwor und ihn gegen die Bevölkerung einsetzte. Allerdings wurde ihr Vorhaben zurückgeschlagen, sodass er in seinen abschließenden Maßnahmen die Welt mit einem neuen Virus vergiftete und den Titel „Schlächter von Dac“ erhielt. Danach sollte er die Streitkräfte der Galaktischen Allianz auf Utapau mit einer Seuche vernichten, doch wurde er von Cade Skywalker getötet, bevor er sein Experiment freisetzen konnte.

Biografie

Der Völkermord

„Es wäre wirklich so viel leichter, wenn wir einfach alles auf dieser Welt töten würden. Ich verfüge über experimentelle Organismen vom Virentyp, die den gesamten Planeten in einen Morast des Todes verwandeln könnten. Sie sind wirklich sehr vielversprechend, und ich würde sie liebend gern ausprobieren.“
— Vul Isen zu Darth Azard (Quelle)

Vul Isen wurde auf Korriban geboren und schon in seiner Kindheit in den Wegen der Sith ausgebildet, um später dem Orden der Einen Sith zu dienen. Nicht alle Sith waren jedoch dazu berufen, ein Krieger zu werden und den Titel eines Darth zu erhalten. Der Givin, dem die Fertigkeiten im Umgang mit dem Lichtschwert fehlten, nutzte stattdessen sein Wissen im Bereich der Naturwissenschaften, um den Orden als gewöhnlicher Sith zu helfen. Er beschäftigte sich vor allem mit Viren, die ganzen Welten den Tod bringen konnten. Viele seiner Experimente waren zwar vielversprechend, scheiterten jedoch daran, dass er seine Projekte nicht ausführen durfte.[1] Durch seine Erschaffungen war Isen der Meinung, dass sie Sith weder einen Todesstern noch ein Galaxisgeschütz mehr brauchten, um die Herrschaft über die Galaxis zu erlangen, sondern nur seine Experimente genügten. Er arbeitete in einem geheimen Labor, das sich auf dem Planeten Daluuj befand.[3]

Leviathan-Beschwörung

Vul Isen und Darth Azard beschwören den Leviathan.

Auf den Befehl Darth Krayts hin begab sich Vul Isen nach Dac, wo er dem Sith-Lord Darth Azard bei der Vernichtung der Mon Calamari helfen sollte, die sich gegen die Sith gewendet hatten. Obwohl der Wissenschaftler den ganzen Planeten auslöschen wollte, um einige experimentelle, todbringende Viren auszuprobieren, erinnerte ihn Azard an die Befehle ihres Herrschers – vorerst sollten nur die Mon Calamari sterben. Daher fragte der Givin andere Sith um Rat, wie er die Spezies auslöschen konnte. Während Darth Maladi ihre Methoden für sich behielt [1], da sie insgeheim eigene Viren zur Vernichtung ganzer Welten erschuf [2], schlug Darth Wyyrlok vor, einen Leviathan einzusetzen. Isen gefiel der Vorschlag, sodass er eine Kreatur im Soheras-Graben vorbereitete und sie in einen Kälteschlaf versetzte, bis er sie mit der Macht erwecken würde. Der Leviathan konnte mit seinen zapfenartigen Blasen die Lebensenergie seiner Opfer absorbieren und damit in Erfahrung bringen, wo sich die Mon Calamari versteckten. Daher begab sich Isen zusammen mit Darth Azard zum Graben, wo er seine Kräfte mit denen des Sith-Lords vereinte und seinen Willen auf den des Leviathans übertrug. Während die Kreatur ein Vernichtungslager der Mon Calamari angriff, erklärte der Wissenschaftler dem Sith-Lord die Fähigkeiten der Kreatur, die Lebensenergie seiner Beute aufzunehmen und sich ihr Denken anzueignen. Obwohl Azard Zweifel daran zweifelte, dass sich der Leviathan nicht letztlich gegen die Sith wandte, versicherte ihm der Givin, dass sie ihn geistig geprägt und ihrem Willen unterworfen hatte – für alle Fälle hatte er ihren Unterwasser-Transporter gegen die Zapfen isoliert. Nachdem der Leviathan die gefangenen Mon Calamari getötet hatte, hatte Azard bereits ein weiteres Ziel im Sinn: Am Morgen hatten mehrere Mon-Calamari-Ranger die Acklay-Kampffestung Sea Lion vernichtet, als die Imperialen eine Flüchtlingsgruppe nahe der Teufelsklamm verfolgten. Darth Azard wollte die Ranger mit einem Angriff auf die Flüchtlinge erneut hervorlocken, wodurch sie sowohl die Soldaten als auch die Flüchtlinge getötet hätten. Vul Isen gefiel die Möglichkeit, da sie damit alle Mon Calamari auf einen Schlag vernichten und die doppelte Wirkung erzielen konnten. Auf dem Weg dorthin begegneten sie zwei Aufklärern mit Krakana-Unterseejägern, die den Leviathan untersuchen wollten. Einer der Mon Calamari wurde getötet, während der andere fliehen konnte. Vul Isen befahl jedoch, ihn nicht an seiner Flucht zu hindern, um einen Angriff der Ranger zu provozieren und sich so eine lange Suche zu ersparen. Der Wissenschaftler war froh, wenn die Ausrottung möglichst schnell vorbei ginge, da es eine Kunstfertigkeit zeigte, den Willen der Bevölkerung zu brechen. Für Azard war lediglich der Befehl seines Herren wichtig, da nur die Anweisungen von Darth Krayt für einen wahren Sith zählte. Vul Isen war jedoch der Meinung, auch er sei ein Sith, auch wenn er nicht zum Krieger berufen sei, da seine Fähigkeiten dem Orden nicht weniger dienten. Als Wissenschaftler musste er seine Befehle hinterfragen, obwohl er Darth Krayt gehorsam war.[1]

Schlächter von Dac

„Soll doch ein Schwarzes Loch diese verdammte Welt und all ihre Bewohner verschlingen...“
— Vul Isen (Quelle)

Der Givin war froh, nicht mehr warten zu müssen, als der Leviathan die Teufelsklamm erreichte und von den Mon Calamari angegriffen wurde. Allerdings konzentrierten sich die Ranger auf den Transporter, dessen Schilde sie aber nicht durchdringen konnten. Daher befahl Darth Azard, alle Mon Calamari zu töten, bis der Imperiale Ritter Treis Sinde und zahlreiche Teufelskalmare den Leviathan angriffen. Daraufhin befahl Azard, die Shark-Unterseejäger gegen die Krakanas auszusenden und dann dem Leviathan beizustehen. Dazu mussten sie jedoch die Schilde vor der Schleuse senken, aus der die Jäger starteten, sodass sie den Beschuss in dem Bereich verstärkten. Trotzdem flog der Mon-Calamari-Befehlshaber Shonmai in die Schleuse hinein und zerstörte mit seinem Opfer den Transporter. Einzig Vul Isen und Darth Azard überlebten den Angriff, sodass der Wissenschaftler das Lichtschwert des Sith-Lords ergriff und eine Eisenstange zerschnitt, die sich durch dessen Körper gebohrt hatte. Zwar war Azard erstaunt über seine Befreiung, doch meinte der Givin nur, dass sie derselben Sache dienten und Darth Krayt nichts anderes von ihnen erwartet hatte. Mithilfe der Macht zerstörte er die Frontscheibe des Fahrzeugs und rettete sich zusammen mit Darth Azard aus dem zerstörten Transporter, während der Leviathan durch den Widerstand der Mon Calamari und der Teufelskalmare besiegt wurde.[1]

Isen-Maßnahmen

Vul Isens Virus vernichtet alles Leben auf Dac.

Nach ihrer Flucht wurden Darth Azard und Vul Isen und Darth Wyyrlok darüber informiert, dass die Sith nicht mehr an Dac gebunden sein sollten. Er befahl dem Wissenschaftler die Ausführung der abschließenden Maßnahmen, die sowohl die Mon Calamari als auch die Quarren und andere Spezies vernichten würden. Der Givin hatte die Virensporen bereits vorbereitet, die sich schnell auf der Welt verteilen und innerhalb einer Woche alles Leben töten würden. Tatsächlich wirkte die Waffe schneller als erwartet: Bereits nach drei Tagen waren die Meere von Leichen gesäumt, nur etwa ein Fünftel der Bewohner konnte mit Flüchtlingsschiffen der Allianz entkommen.[4] Vul Isen hingegen erhielt für seine Taten den Titel „Schlächter von Dac“. Sein Labor auf Daluuj wurde wenig später von Cade Skywalker, der Besatzung der Mynock und dem Jedi-Ritter Wolf Sazen angegriffen, die jedoch nur einige Sith antraf. Cade versuchte, den Verteidigern Informationen über Isens Aufenthaltsort zu entlocken, doch hatte er das Labor mit all seinen Experimenten verlassen, da er seine Geheimnisse mit niemandem teilen wollte. Der Tod von Vul Isen würde für die Sith jedoch einen schweren Schlag bedeuten, sodass die Jedi ihre Suche fortsetzten[3], um ihn für seine Taten auf Dac zur Rechenschaft zu ziehen. Cade erinnerte die Vernichtung Dacs an das Massaker von Ossus, in dem sein Vater umgekommen war, wodurch er seinen Tod als eine persönliche Angelegenheit sah.[2]

Das perfekte Virus

„Sie ist mein Glanzstück, wisst Ihr? Dieses kleine Reagenzglas wird für den gesamten Planeten reichen. Es passt sich an. Vielleicht ist diese Formel sogar für jede Spezies in der Galaxis geeignet. In Zukunft wird schon die bloße Drohung damit genügen. Ich bin ja so stolz.“
— Vul Isen über seine Säure (Quelle)

Nach der Verwüstung von Dac begaben sich Vul Isen und Darth Azard mit einer Eingreiftruppe in den Orbit des Mondes Napdu und des Planeten Da Soocha. Auf der War Hammer nahmen die Sith Kontakt mit dem Hutten Azzim Anjiliac Atirue auf, der geflohenen Mon Calamari Zuflucht geboten hatte. Obwohl er die Behauptung der Sith bestritt, veranlassten Vul Isen und Darth Azard eine Bombardierung von Napdu sowie die Einbringung eines Giftes auf Da Soocha, das der Wissenschaftler erschaffen hatte. Vedo Anjiliac Atirue beauftragte als Vergeltung für den Tod seines Neffen Azzim Cade Skywalker, um den Wissenschaftler zu töten. Gleichzeitig hatte sich die Galaktische Allianz nach Utapau zurückgezogen, sodass Vul Isen sich dorthin begeben und ein Gift auf dem Planeten freilassen sollte, mit dem er den Krieg für die Sith gewinnen konnte. Die Hutts hatten die Information auch an die Sith weitergegeben, um ihn dorthin zu locken. Allerdings wollten sie, dass nur Cade ihren Auftrag erledigte, da sich Isen bei einem größeren Angriff in den weiten Höhlensystemen verstecken und seine Arbeit fortsetzen konnte.[3]

Isen-Angriff

Vul Isen duelliert sich mit Cade Skywalker.

Vul Isen richtete zusammen mit Darth Azard ein Labor in den Hauptbezirken des Planeten ein, von wo aus er die Seuche freilassen wollte. Für den Wissenschaftler stellte das Virus, auch wenn er nur ein Reagenzglas davon hergestellt hatte, seine bedeutendste Formel dar, da sie sich ihren Opfern, egal welcher Spezies, anpasste und damit eine große Bedrohung werden konnte – nur Isen selbst war gegen das Virus immun. Allmählich war es der Wissenschaftler, der die Kontrolle über den Auftrag erhielt, auch wenn Azard dies nicht gefiel. Der Sith-Lord sah eine Einschüchterung verbunden mit einer Bombardierung als die bessere Lösung an, doch der Givin wollte mit seinen Viren sicher gehen, dass keiner der Bewohner überlebte. Dazu mussten die Sith dafür sorgen, dass der Allianz-Admiral Gar Stazi, der sich ebenfalls auf Utapau versteckte, erst von der Seuche erfuhr, wenn er bereits damit infiziert war. Während Isen die Säure an gefangenen Pau'anern und Utai testete und das Toxin fertigstellte, damit es jegliches Leben auslöschen konnte, wurde die Basis von Cade Skywalker und Wolf Sazen angegriffen. Darth Azard wies den Wissenschafler an, das Gift freizusetzen, während er die Jedi ablenkte. Allerdings verfolgte Cade den fliehenden Givin, bis es ihm schließlich gelang, ihn am Rande einer Schlucht mit seinem Lichtschwert zu konfrontieren. Obwohl der Wissenschaftler mit der Waffe kaum umgehen konnte, wurde der Jedi durch die Rückkehr von Darth Krayt in der Macht erschüttert und von Isen in die Knie gezwungen. Er stieß Cade mithilfe der Macht weg und sprang in den Abgrund, da das Reagenzglas beim Aufprall zerstört und die Seuche freigesetzt würde. Noch im Sprung wurde er jedoch von Cade Skywalker, der dem Wissenschaftler gefolgt war, in zwei Hälften geteilt. Dem Jedi gelang es, das Glas zu fangen, bevor es auf den am Boden liegenden See aufprallen und die Seuche freisetzen konnte.[3]

Eigenschaften

„Nicht alle von uns sind zum Krieger berufen – oder dazu, sich den Titel eines „Darth“ zu verdienen. Ein solches Wissen und solche Fähigkeiten, wie ich sie besitze, dienen den Sith nicht weniger gut.“
— Vul Isen zu Darth Azard (Quelle)
Isen-Labor

Vul Isen experimentiert mit einem gefangenen Pau'aner.

Vul Isen fühlte sich nicht zum Krieger oder dem Titel eines „Darth“ berufen, stattdessen diente er den Sith mit seinem Wissen und den Fähigkeiten um die Naturwissenschaften. Als Wissenschaftler hinterfragte er alles, selbst die Befehle seines Herrschers Darth Krayt, da unhinterfragter Gehorsam einem Soldaten entsprach, während das Fragen in der Natur eines Forschers lag. Trotzdem war er seinem Herren gegenüber gehorsam und richtete sich nach seinem Willen. Er empfand kein Mitleid für die Mon Calamari, sondern wollte lieber gleich den ganzen Planeten auslöschen und damit seine Viren ausprobieren, um die Welt in einen Morast des Todes zu verwandeln. Obwohl er den Willen der Bevölkerung brechen wollte, da dies eine gewisse Kunstfertigkeit erforderte, fragte er die anderen Sith nach einer Möglichkeit, nur die Mon Calamari zu vernichten. Auf ihren Vorschlag hin beschwor er einen Leviathan, dem er seinen Willen weitergab, sodass er nur den Sith gehorchte – trotz seiner mangelnden Fähigkeiten mit dem Lichtschwert besaß er eine starke Verbindung zur Macht. Es erfreute ihn, mit der Kreatur sowohl die Flüchtlinge als auch die Ranger auf einen Schlag auslöschen zu können, da dies eine doppelte Wirkung erzielen und eine längere Suche verhindern würde, die er nicht ertragen wollte. Nach ihrem Versagen[1] leitete er den Todeskampf der Mon Calamari und aller Wesen auf Dac in die Wege und setzte Virensporen frei, die innerhalb weniger Tage etwa achtzig Prozent der Bevölkerung dahinrafften.[4] Der „Schlächter von Dac“, wie er danach genannt wurde, hielt sein Wissen für die Quelle seiner Macht und war nicht bereit, seine Geheimnisse mit jemand anderem zu teilen. Daher würde sein Tod einen schweren Schlag gegen die Bemühungen der Sith bewirken, da seine Fähigkeiten nicht erhalten blieben. Zum endgültigen Sieg der Sith erhielt der Wissenschaftler nun den Befehl, die Bevölkerung zu töten und nicht, wie zuvor auf Dac, sterbenskrank werden zu lassen. Vul Isen musste heimlich vorgehen, damit seine Erfolge nicht zerstört wurden: Seine Perfektion brauchte Zeit, da die Geduld durch die tödliche Säure belohnt wurde und er den Stolz seiner Erfindung verspürte. Obwohl er sich den Jedi überlegen fühlte, wurde er schließlich getötet, bevor er den Virus auf Utapau freilassen konnte.[3]

Hinter den Kulissen

Der Charakter Vul Isen wurde von dem Autor John Ostrander für die Legacy-Comicreihe entwickelt und verzeichnet seinen ersten Auftritt im Comic Leviathan. Während er in diesem Comic von dem Zeichner Omar Francia gezeichnet wurde,[1] entwickelte ihn der Künstler Jan Duursema in den folgenden Bänden Cade Skywalker, Sith-Jäger,[3] Tod eines Planeten[4] und Krieg.[2]

Quellen

Einzelnachweise


Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.