Fandom


30px-Era-pre30px-Ära-Sith30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep30px-Ära-NeuJedi30px-Ära-Legacy30px-Infinities30px-Ära-Real

Autoren Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Hier können noch einige mehr Planeten rein. -- Dunkler Lord der Sith, Darth Dreist (Dunkle Frequenz) 17:14, 21. Nov. 2013 (UTC)

Seenland-Panorama

Wasserfälle im Seenland Naboos.

Wasser ist ein flüssiger Rohstoff. Er kommt meist auf terrestrischen Planeten wie Naboo vor.[1] In fester Form, die bei Kühlung des Extrakts auftritt, nennt man es Eis.[2] Eis ist meist in natürlicher Form auf Planeten, auf denen ein kaltes Klima herscht, wie z. B. Hoth vorzufinden. Die meisten Lebewesen brauchen Wasser um zu überleben, wie zum Beispiel Menschen oder Zilkin. Andere Spezies wie Mon Calamari oder Aqualishaner leben vollständig im Wasser. Die Flüssigkeit ist eines der begehrtesten und wertvollsten Rohstoffe der Galaxis, denn Planeten, die diesen im Überfluss besitzen, wie zum Beispiel Kamino, sind extrem selten.[3]

Informationen

Hoth detail

Die eisige Oberfläche Hoths.

Wasser hat die chemische Formel H₂O, welche bedeutet, dass ein Wasserteilchen aus 2 Wasserstoff- und einem Sauerstoffatom besteht. Dieser Umstand wird auf manchen Planeten oder auch auf interstellaren Raumstationen genutzt, um aus Wasser Sauerstoff zu gewinnen. Umgekehrt kann man mithilfe von dem Gas Wasserstoff und einem Funken Wasser herstellen.[4]

Wasser hat jedoch auch Nachteile, da es kaum möglich ist, große Mengen Wasser in Raumschiffen zu transportieren, da es aufgrund der niedrigen Temperaturen im Weltall fast augenblicklich gefriert. Dieser Umstand birgt ein weiteres Problem: Aufgrund der Anomalie des Wassers hat es im festen Zustand ein größeres Volumen, was die Transportmöglichkeiten einschränkt.[4]

Ein anderer Fall ist Tatooine. Da auf dem Wüstenplaneten Wasser nur in geringen Mengen vorhanden ist, benutzt man Feuchtigkeitsvaporator, um das kostbare Nass mühsam dem Planeten zu entlocken.[5]

Manche Spezies, wie zum Beispiel die Gungans, haben sich im Laufe der Evolution für ein Leben unter Wasser entwickelt. Es gibt sogar Großstädte unter Wasser wie Otoh Gunga.[1] Die meisten humanoiden Spezies haben die Fähigkeit schwimmen zu lernen, was ihnen erlaubt, sich frei im Wasser fortzubewegen.[6] Manche Spezies wie, zum Beispiel Nautolaner, haben von Geburt an die Fähigkeit unter Wasser zu schwimmen.[6] Manche Droiden können mittels einer spezifischen Programmierung schwimmen, wie es zum Beispiel der Medi-Droide AZ-345211896246498721347 beherrscht.[7]

Planeten und Monde mit Wasservorkommen

Diese Liste enthält zurzeit 53 Planeten.

Flüssig

Fest

Hinter den Kulissen

  • Wasser existiert auch in der realen Welt und ist eine der Grundlagen für Leben. Die Erde besteht hauptsächlich aus Wasser und bietet einigen Tieren Lebensraum in den Tiefen der Ozeane.[42]

Wasservorkommen im All der Realität

SN 1979C NASA

Das Schwarze Loch SN 1979C. Der Blaue Stoff stellt Wasserdampf da.

  • Im September 2009 entdeckte eine indische Sonde Hinweise auf eine größere Menge Wasser auf dem Mond. Am 13. November bestätigte die NASA, dass auf dem Mond tatsächlich Hinweise auf Wasser zu finden sind.[3] Diese Meldung bestätigt, dass es tatsächlich andere Lebensformen auf anderen Planeten geben könnte, was eine Galaxie, wie das Star Wars Universum mit ihren vielen unterschiedlichen Lebensformen, wahrscheinlicher macht.
  • Im Dezember 2003 wurde mit der Sonde Mars Express auf dem Planeten Mars Wasservorkommen festgestellt.[43]
  • Der Planet Jupiter verfügt über einen Mond namens Europa, der auf der Oberfläche komplett mit Eis bedeckt ist. Es wird vermutet, dass sich unter der massiven Eiskruste ein Ozean befindet, in dem Pflanzen gedeihen, oder dass sich sogar Lebewesen entwickelten.[44]
  • Das älteste bekannte Wasservorkommen wurde von amerikanischen Forschern entdeckt, was der 140-billionenfachen Menge allen Meerwassers der Erde entspricht. Das Wasser umgibt in Dampfform das Schwarze Loch SN 1979C, welches in der Galaxie Messier 100 alle Materie in sich einsaugt.[45]
  • Im Jahr 2009 entdeckte Hubble die Supererde GJ 1214 b, deren Atmosphäre zum Großteil aus Wasserdampf besteht. Auf dem Planeten kommt heißes Eis und superflüssiges Wasser vor. Außerdem herrschten dort nach Angaben der Forscher schon einmal lebensfreundliche Temperaturen, wie auf der Erde.[46]
  • Als der Halleysche Komet 1985 entdeckt wurde, maß man, dass 80 Prozent des Kometenvolumen aus Wasser bestehen. Der Komet soll alle 76 Jahre wiederkehren und würde dann das nächste Mal 2061 in unserem Sonnensystem auftauchen.[47]
  • In dem Sterngebärenden Orionnebel existiert Wasserstoff. Die neuen Sterne, ionisieren den umgebenden Wasserstoff und regen somit die Wolke zum Leuchten an. Die Sterne treiben die Gas- und Staubwolke auseinander und lassen eine sphäroide Aushöhlung entstehen, deren Inneres von der Ionisationsstrahlung erhellt wird.[49]

Weblinks

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Episode I – Die dunkle Bedrohung
  2. 2,0 2,1 2,2 Episode V – Das Imperium schlägt zurück
  3. 3,0 3,1 Der Kampf ums Überleben
  4. 4,0 4,1 4,2 Die Macht des Todessterns
  5. 5,0 5,1 Episode IV – Eine neue Hoffnung
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 6,5 Darth Maul – Der dunkle Jäger
  7. The Clone WarsFluchtreflex (6.03)
  8. The Clone WarsEin sonniger Tag im Nichts (5.11)
  9. The New Essential Chronology
  10. Darth Plagueis (Roman)
  11. The Force Unleashed II
  12. 12,0 12,1 12,2 12,3 12,4 The Essential Atlas
  13. The Clone WarsEine letzte Hoffnung (4.2)
  14. Knights of the Old Republic (Videospiel)
  15. Jedi QuestDer trügerische Frieden (Kapitel 10)
  16. Revan (Roman)
  17. The New Jedi Order Sourcebook
  18. The Clone WarsAuf Geiseljagd (2.22)
  19. Ultimate Alien Anthology (Kapitel 70)
  20. The Complete Star Wars Encyclopedia (Band III, Seite 31, Eintrag: Ploven)
  21. Creatures of the Galaxy (Seite 44 ff, 93)
  22. 22,0 22,1 22,2 22,3 The Old Republic
  23. 23,0 23,1 Episode III – Die Rache der Sith
  24. YouTube-Video von Star Wars
  25. Manaan: Depths of History auf der Webseite von Wizards of the Coast (Google-Cache, Internet Archiv) 
  26. The Clone WarsKorruption (3.5)
  27. 27,0 27,1 Clone Wars
  28. The Clone WarsCrashkurs
  29. The Clone WarsHelden auf beiden Seiten (3.10)
  30. The Clone WarsSuperheftig Jedi (1.8)
  31. The Clone WarsFreiheit für Ryloth (1.21)
  32. Galaxy Guide 12: Aliens – Enemies and Allies (Seite 30)
  33. The Clone WarsNachschubwege (3.3)
  34. Das Erbe der Jedi-RitterDie letzte Chance
  35. Empire at War – Forces of Corruption
  36. The Complete Star Wars Encyclopedia (Band I, Seite 90)
  37. The Clone WarsDie Versammlung (5.6)
  38. 38,0 38,1 Das goldene Zeitalter der Sith
  39. The Clone WarsSpuren (6.10)
  40. The Clone WarsDer Übergriff (1.15)
  41. The Clone WarsEin alter Freund (6.05)
  42. Wasser in der deutschsprachigen Wikipedia
  43. Mars in der deutschsprachigen Wikipedia
  44. Europa (Mond) in der deutschsprachigen Wikipedia
  45. Astronomers Find Largest, Most Distant Reservoir of Water auf der Homepage der NASA
  46. Hubble reveals a new class of extrasolar planet auf der Homepage der ESA/Hubble
  47. Halleysche Komet in der deutschsprachigen Wikipedia
  48. Kuiper belt in der englischsprachigen Wikipedia
  49. Orionnebel in der deutschsprachigen Wikipedia
*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+