FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Imperium30px-Ära-Real

Wir Spielen nicht auf Hochzeiten ist eine Kurzgeschichte von Kathy Tyers, die von den Erlebnissen der Bith-Band Figrin D'an und die Modal Nodes handelt. Die Autorin lässt die Geschichte in der Ich-Form von einem der Bandmitglieder, dem Bith Doikk Na'ts, erzählen. Zusammen mit mehreren weiteren Kurzgeschichten wurde sie in dem Buch Sturm über Tatooine im Februar 1997 von Goldmann in Deutschland veröffentlicht. Die Kurzgeschichte schildert die Geschehnisse während der Ereignisse von Episode IV – Eine neue Hoffnung (0 VSY).

Handlung

Am Abend eines anstrengenden Tages, bei dem sie für Jabba spielen mussten, ruhen sich die Mitglieder der Band Figirn D'an und die Modal Nodes in ihrem Quartier in Jabbas Palast aus. Da tritt ein ehemaliger Attentäterdroide Jabbas in das Zimmer. E-522 war bereits vor einiger Zeit von dem Hutt verschrottet worden, doch nun war er von Lady Valarian, der ärgsten Konkurrentin Jabbas, reaktiviert worden. Er unterbereitete Figrin D'an, dem Bandleader, ein Angebot: Die fünf Bith sollten auf der Hochzeit von Valarian spielen, wenn diese den Whiphiden D'Wopp heiraten würde. Doikk ist sofort dagegen; er weiß, dass Jabba sie töten würde, wenn er herausfand, dass sie bei seiner Konkurrenz spielen würden. Doch als sie ein Angebot von 3000 Credits bekommen, stimmt Figrin D'an zu.

Als sie im Glücklichen Despoten, der Bar von Valarian, eintreffen, geht der Sabacc-Süchtige Figrin D'an sofort zu den Spieltischen. Doch Doikk entdeckt einen Wachposten von Valarian, mit dem er ein Gespräch beginnt. Die anderen Mitglieder der Band -Tech M'or, Tedn Dahai, Ickabel G'ont und Nalan Cheel - vergnügten sich andersweitig oder ruhen sich aus. Mitten in dem Gespräch mit dem Wachposten Thwim tritt auf einmal ein Arcona namens Kodu Terrafin zu Doikk. Er teilt ihm mit, dass Jabba sehr wütend sei. So bald wie möglich teilt Doikk das Figrin D'an mit, und dieser beschließt, dass sie nach ihrem Auftritt bei der Hochzeit verschwinden.

Am nächsten Tag sind die sechs Bith dabei, ihre Stücke einzuproben und die Instrumente zu stimmen, als die Hochzeitsgäste auch schon eintreffen. Sie müssen verschiedene Wunschtitel spielen, dann treffen Valarian und D'Wopp ein. Doch kaum haben sich die beiden niedergelassen, muss Valarian eine Botschaft entgegennehmen. Doikk, der die beiden unauffällig belauscht hat, sieht nun, wie ein von Jabba angeheuerter Duro D'Wopp dazu bringt, den Glücklichen Despoten zu verlassen, um ein Kopfgeld einzutreiben. Als Valarian das sieht, bricht eine wüste Schlägerei aus, in der die Band zu fliehen versucht. Mithilfe des Barkeepers Wuher gelingt es ihnen auch zu entkommen, doch haben sie ihre 3000 Credits nicht erhalten. Doch Wuher bietet ihnen einen Zweijahresvertrag an, den sie nach kurzem Zögern auch annehmen. Von da an spielen sie in Chalmuns Cantina.

Dramatis personae

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.