FANDOM


(UV)
(viel ergänzt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{Titel|''Upsilon''-Klasse Kommandoshuttle}}
 
{{Titel|''Upsilon''-Klasse Kommandoshuttle}}
{{UV|Quelle für Technikinfos fehl, [[Benutzer:Onicle|Onicle]] ([[Benutzer Diskussion:Onicle|Diskussion]]) 15:54, 21. Dez. 2015 (UTC)}}
 
 
{{Ära|wid}}
 
{{Ära|wid}}
 
{{Schiff
 
{{Schiff
Zeile 23: Zeile 22:
 
|Flughöhe=
 
|Flughöhe=
 
|MGLT=
 
|MGLT=
|Antrieb=
+
|Antrieb=*2 SJFS-[[200a-Sublichtt-Ionentriebwerk]]e
|Hyperraumantrieb=
+
*[[Repulsorlift-Antrieb]]
|Schild=[[Schildgenerator]]en
+
|Hyperraumantrieb=[[Hyperantrieb|Vorhanden]]
|Hülle=Dick
+
|Schild=[[Deflektorschild]]e
  +
|Hülle=Dicke [[Durastahl]]panzerung
 
|Energie=
 
|Energie=
 
|Treibstoff=
 
|Treibstoff=
|Sensoren=Aufgerüstete [[Sensor]]abteilungen
+
|Sensoren=*Aufgerüstete [[Sensor]]gruppen
|Kommunikation=
+
*Passivsensoren
  +
*Hauptsensorknoten
  +
*Langstrecken-sensorgruppen
  +
|Kommunikation=*[[Subraum]]-Kommunikations-antenne
  +
*Hyperwellen-kommunikations-scanner
 
|Zielsuchsystem=
 
|Zielsuchsystem=
|Bewaffnung=2 [[Zwillingslaserkanone]]n
+
|Bewaffnung=2 Schwere [[Laserkanone|Zwillingslaserkanonen]]
 
|Navcom=
 
|Navcom=
 
|Crew=1-5
 
|Crew=1-5
|Passagiere=10
+
|Passagiere=Maximal 10
 
|Fluchtmöglichkeiten=
 
|Fluchtmöglichkeiten=
 
|Beladung=
 
|Beladung=
Zeile 54: Zeile 53:
 
|Zugehörigkeit=[[Erste Ordnung]]
 
|Zugehörigkeit=[[Erste Ordnung]]
 
}}
 
}}
Die [[Raumfähre]] der '''''Upsilon''-Klasse''' war eine von der [[Erste Ordnung|Ersten Ordnung]] als Kommandoshuttle genutzte [[Raumschiffsklasse]]. Ein bekanntes [[Raumschiff]] der Klasse war [[Kylo Rens Kommandoshuttle]].
+
Die [[Raumfähre]] der '''''Upsilon''-Klasse''' war eine von den [[Sienar-Jaemus Flottensysteme]]n hergestellte und von der [[Erste Ordnung|Ersten Ordnung]] als Kommandoshuttle genutzte [[Raumschiffsklasse]]. Ein bekanntes [[Raumschiff]] der Klasse war [[Kylo Rens Kommandoshuttle]].
   
 
==Beschreibung==
 
==Beschreibung==
Die 37,2 [[Meter]] hohen Schiffe waren nur für die höchsten [[Offizier]]e der Ersten Ordnung gedacht, die darin durch Defensivsysteme geschützt wurden. In den oberen der massiven, schwenkbaren Flügel waren aufgerüstete [[Sensor]]abteilungen enthalten, während die unteren effektive [[Schildgenerator]]en und Störsender beinhalteten.
+
Die 37,2 [[Meter]] hohen Schiffe waren nur für die höchsten [[Offizier]]e der Ersten Ordnung gedacht, die darin durch hochentwickelte Defensivsysteme geschützt wurden. Zwei mit [[Energiezelle]]n gespeißte Schwere [[Laserkanone|Zwillingslaserkanonen]] dienten als [[Waffe|Bewaffnung]], während Täuschkörperwerfer gegnerische Projektile ablenkten und Störgeräte mit Modulationsknoten an den Flügeln das Raumschiff verschleierten. Als Schutz dienten [[Deflektorschild]]e, die von einem [[Schildgenerator]] und vorderen und hinteren Projektoren unten an den Flügeln erzeugt wurden. Besonders ausgefeilt waren die [[Sensor]]en der ''Upsilon''-Klasse: Die in den oberen Bereichen der Flügel angebrachten Systeme konnten Funk abhören und mit einer Reichweite, die die der Waffen übertraf, Gegner aufspüren. So gab es Langstreckensensorgruppen, Passivsensoren, Hauptsensorknoten und gefährliche Strahlung abgebende aktive Sensoren, auf die mit einem Warnlicht hingewiesen wurde. Auch die Form der mit Statikentladungsspitzen versehenen Flügel war eine Meisterleistung, die auf [[Zeitrechnung|jahrzehntelanger]] Entwicklung beruhte. Sie waren kippbar, sodass im normalen Flug durch die Spreizung ein bestmöglicher Scanradius entstand, sie beim Landen aber etwa senkrecht standen. Sie waren zusätzlich mit beweglichen und festen Führungsschienen, einem Verriegelungssystem, einem Servomotorschacht, einem Federsystem und einen Getriebe um die Hälfte ein- und wieder ausfahrbar. Die Flügel waren mit [[Durastahl]] gepanzert und verlängerten durch Wärmeableitung die Funktionsdauer der Sensoren. Weitere Technische geräte an den Flügeln waren [[Subraum]]kommunikationnsantennen, Hyperwellenkommunikationsscanner und Krümmungsflussstabilisatoren. Im Passagierabteil konnten bis zu zehn Personen transportiert werden; das ganze Schiff wurde von ein bis fünf Crwemitgliedern geflogen, meistens waren ein [[Pilot]] und ein Copilot im [[Cockpit]]. Im Personenmodul waren auch die beiden von SJFS hergestellten [[200a-Sublicht-Ionentriebwerk]]e, der [[Hyperantrieb]] und der [[Repulsorlift-Antrieb]] eingebaut. Letzterer kam bei Landungen zum Einsatz, wo danach Stützen ausgefahren und eine vordere Rampe hinuntergelassen wurde. Die effizienten Technologien des ganzen Schiffes waren das Produkt geheimer Forschungen der Ersten Ordnung.
  +
  +
==Hinter den Kulissen==
  +
Wie bei vielen Raumfähren steht auch bei der ''Upsilon''-Klasse der Name für einen griechischen Buchstaben, in diesem Fall für das Ypsilon.
   
 
==Quellen==
 
==Quellen==
  +
*''[[Das Erwachen der Macht – Raumschiffe und Fahrzeuge]]''
 
*{{Datenbank|kylo-rens-command-shuttle|Kylo Rens Kommandoshuttle}}
 
*{{Datenbank|kylo-rens-command-shuttle|Kylo Rens Kommandoshuttle}}
   

Version vom 30. Dezember 2015, 13:39 Uhr


Ära Widerstand

Die Raumfähre der Upsilon-Klasse war eine von den Sienar-Jaemus Flottensystemen hergestellte und von der Ersten Ordnung als Kommandoshuttle genutzte Raumschiffsklasse. Ein bekanntes Raumschiff der Klasse war Kylo Rens Kommandoshuttle.

Beschreibung

Die 37,2 Meter hohen Schiffe waren nur für die höchsten Offiziere der Ersten Ordnung gedacht, die darin durch hochentwickelte Defensivsysteme geschützt wurden. Zwei mit Energiezellen gespeißte Schwere Zwillingslaserkanonen dienten als Bewaffnung, während Täuschkörperwerfer gegnerische Projektile ablenkten und Störgeräte mit Modulationsknoten an den Flügeln das Raumschiff verschleierten. Als Schutz dienten Deflektorschilde, die von einem Schildgenerator und vorderen und hinteren Projektoren unten an den Flügeln erzeugt wurden. Besonders ausgefeilt waren die Sensoren der Upsilon-Klasse: Die in den oberen Bereichen der Flügel angebrachten Systeme konnten Funk abhören und mit einer Reichweite, die die der Waffen übertraf, Gegner aufspüren. So gab es Langstreckensensorgruppen, Passivsensoren, Hauptsensorknoten und gefährliche Strahlung abgebende aktive Sensoren, auf die mit einem Warnlicht hingewiesen wurde. Auch die Form der mit Statikentladungsspitzen versehenen Flügel war eine Meisterleistung, die auf jahrzehntelanger Entwicklung beruhte. Sie waren kippbar, sodass im normalen Flug durch die Spreizung ein bestmöglicher Scanradius entstand, sie beim Landen aber etwa senkrecht standen. Sie waren zusätzlich mit beweglichen und festen Führungsschienen, einem Verriegelungssystem, einem Servomotorschacht, einem Federsystem und einen Getriebe um die Hälfte ein- und wieder ausfahrbar. Die Flügel waren mit Durastahl gepanzert und verlängerten durch Wärmeableitung die Funktionsdauer der Sensoren. Weitere Technische geräte an den Flügeln waren Subraumkommunikationnsantennen, Hyperwellenkommunikationsscanner und Krümmungsflussstabilisatoren. Im Passagierabteil konnten bis zu zehn Personen transportiert werden; das ganze Schiff wurde von ein bis fünf Crwemitgliedern geflogen, meistens waren ein Pilot und ein Copilot im Cockpit. Im Personenmodul waren auch die beiden von SJFS hergestellten 200a-Sublicht-Ionentriebwerke, der Hyperantrieb und der Repulsorlift-Antrieb eingebaut. Letzterer kam bei Landungen zum Einsatz, wo danach Stützen ausgefahren und eine vordere Rampe hinuntergelassen wurde. Die effizienten Technologien des ganzen Schiffes waren das Produkt geheimer Forschungen der Ersten Ordnung.

Hinter den Kulissen

Wie bei vielen Raumfähren steht auch bei der Upsilon-Klasse der Name für einen griechischen Buchstaben, in diesem Fall für das Ypsilon.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.