Jedipedia
Advertisement
Jedipedia
49.215
Seiten
Legends-30px.png


Die Zauberer von Rhand waren Machtbenutzer, die der Ansicht waren, dass die einzige wirkliche Macht die Macht der Zerstörung ist.[1] Sie lebten in den Unbekannten Regionen auf dem Planeten Rhand, einer Welt in der Nihil-Zuflucht, die von dem Perann-Nebel verborgen wurde.[2]

Beschreibung

Die Hexer gehören den unterschiedlichsten Spezies an und sind nur über ihre Jahrhunderte alte Traditionen miteinander verbunden. Nur eins haben sie trotz der unterschiedlichen Herkunft gemeinsam: Jeder Zauberer befindet sich in einem individuellen, permanenten Zustand des Verfalls. Einem Zauberer fehlte die Haut und bei jedem Schritt verlor er Körperflüssigkeiten. Ein anderer besaß einen Körper, der von innen nach außen gestülpt war – eine einzige Masse an rohem Fleisch. Bei einem weiteren war der Verwesungsprozess so weit fortgeschritten, dass er nur noch ein wandelndes, schwarzes Skelett war. Die meisten Zauberer bewegen sich auf zwei Beinen fort, einige von ihnen haben vier oder mehr Beine. Andere kriechen über den Boden und wieder andere schweben mehr als einen halben Meter über den Boden. Und ganz wenige von ihnen besitzen Flügel, die sie in der Luft halten und daran hindern zu landen.[2]

Die Erzmagier lebten auf Rhand in hohen Türmen, wo hingegen die Akolyten und Adepten in Außenposten und Klöstern lebten, die sich auf den anderen elf Welten der Nihil-Zuflucht befanden. Daher wurden sie auch Rhanditen genannt.[2] Sie sind der Ansicht, dass die Zerstörung der Weg der Macht sei, was sie als einzige Wahrheit bezeichnen.

Fähigkeiten

Alle Zauberer sind begabte Linguisten und können dutzende bis hunderte verschiedener Sprachen perfekt sprechen. Sie verfügen über eine Vielzahl von Machttechniken und Kräften, die sie teilweise der Dunklen Seite der Macht verdanken.[2] So können sie durch die Dunkelsicht, die Zukunft noch genauer als die Visionen der Jedi und Sith vorherzusagen.[1] Darüber hinaus haben sie die Kampfmeditation der Jedi verfeinert, indem sie zusätzlich zu ihren eigenen Kräften, gewisse Gegenstände benutzen, die die Verbindung zu den vernetzten Untergebenen verstärkt. Zum Beispiel den Nihil-Rauchstein, ein in der Nihil-Zuflucht vorkommendes Material, das als mentaler Transmitter und Empfänger fungiert. Ihre stärkste Waffe ist eine Art Macht-Schub, den sie ihrem Gegner entgegen schleudern. Wenn der Gegner getroffen wird, beginnt er rasend schnell zu altern und stirbt an Altersschwäche, Herzversagen oder ähnlichem. Nur in sehr seltenen Fällen können die Schäden mit Bacta vermindert werden, doch dann sind die Opfer auf Prothesen angewiesen. Wenn Droiden vom Schub erfasst werden, fangen sie an zu rosten, Maschinen und Computer verlieren durch ihn ihre Funktionstüchtigkeit.[2]

Geschichte

Wer oder was die Hexer wirklich sind, liegt wie vieles, was mit den mysteriösen Zauberern zu tun hat, im Dunkeln. Einer der wenigen, der sich der Aufgabe angenommen hat, mehr über die Zauberer von Rhand zu erfahren, war Succate, ein Chronist vom Planeten Carrivar. Succate fertigte 80 VSY die größte Sammlung an Informationen über den Orden an, die es je gab. Dessen Forschungen ergaben unter anderem, dass die Hexer aus drei verschiedenen Kult-Strömungen entstanden sind: Die Totenglocke von Muspilli, die Kanzer-Exilanten und die Krieger der Schatten. Über die Jahrtausende verschmolzen diese drei Glaubensgemeinschaften zu dem jetzigen Hexer-Orden.[2]

Einige Zeit vor der Schlacht von Yavin, kam es zu ersten und einzigen Mal vor, dass jemand den Orden freiwillig verließ.[2] Cronal, der später Leiter des Imperialen Geheimdienstes, wurde als er klein war von seiner Mutter geraubt und von den Zauberern in der Philosophie des Dunklen unterrichtet.[1] Doch für Cronal, der sich nun Blackhole nannte, reichte das Wissen, das ihm die Hexenmeister lehrten nicht aus, und so ergänzte er seines durch Sith-Geheimnisse, die er auf Korriban fand. Des Weiteren ging er heimlich bei den Propheten der Dunklen Seite auf Dromund Kaas in die Lehre.[2]

Es gab immer wieder Gerüchte in der Galaxis, dass die Zauberer von Rhand zerstörerische Artefakte aus längst vergessenen Zeiten besitzen und auch gewillt sind, diese einzusetzen. Unter anderem mehrere Rakata-Schmieden, ähnlich der legendären Sternenschmiede, und den Taurannix-Volksbüchern, ebenfalls mächtige Artefakte.[2]

Quellen

Einzelnachweise

Advertisement