FANDOM


30px-Ära-Sith

Zherron war der Befehlshaber der Khoonda Miliz und enger Vertrauter von Administratorin Terena Adare auf Dantooine zur Zeit der Alten Sith-Kriege.

Biografie

Der Alltag in Khoonda

Es ist wenig bekannt über Zherrons Leben vor der Bombardierung Dantooines durch die Sith im Jahr 3956 VSY. Als jedoch der Wiederaufbau beginnt, ist Zherron eine der Schlüsselfiguren, die zum Gelingen dieses Vorhabens beitragen. In den folgenden Jahren entwickelt er ein sehr gutes Verhältnis zu Terena Adare, die die Gründung einer Miliz als vernünftigen Schritt ansah. Aufgrund von immer wieder auftretenden Schwierigkeiten mit Söldnern und Schrottsammlern erwies sich diese Entscheidung relativ schnell als notwendig und richtig. Bei der Führung der Miliz bewies Zherron ein großes Talent, die Gesamtsituation einzuschätzen und die richtigen Schritte einzuleiten, die längerfristig zum Vorteil werden konnten.

Dabei musste sich der Captain jedoch auch mit den Problemen der Siedler und Schrottsammler rumschlagen, die wegen jeder Kleinigkeit in Khoonda vorsprachen. Aufgrund dieser Einstellung war Zherron unter den Siedlern eher unbeliebt, da diese der Meinung waren, er würde sich nicht genug um ihre Belange kümmern. Da der Soldat jedoch gute Beziehungen zu Söldnern wie Dopak unterhielt, bekam er frühzeitig Wind von einem geplanten Angriff auf Khoonda, den der ehemalige Sith-Soldat Azkul im Jahr 3951 VSY durchführen wollte. Aus diesem Grund zweifelte selbst sein Leutnant Berun Modrul an ihm und unterstellte Zherron gegenüber der Verbannten eine Zusammenarbeit mit den Söldnern. Als diese Zherron mit den Vorwürfen konfrontierte lehnte dieser es ab, darüber zu sprechen. Stattdessen sollte die ehemalige Jedi Dopak ein Signal geben, das „Es geht los“ lautete. Außerdem beauftragte Zherron die Verbannte mit der Ausrottung der Kinrath, die zu einer immer größeren Bedrohung für die Siedler wurden.

Khoonda Miliz

Zherron motiviert die Miliz.

Härteprobe für die Miliz

Als sich dann der Angriff von Azkuls Söldnern abzeichnete, arbeitete Zherron mit der Verbannten und dem inzwischen befreiten Jedi-Meister Vrook Lamar an der Verteidigung Khoondas, was beispielsweise die Beseitigung der technischen Missstände im Regierungssitz beinhaltete. Auch bei der Motivation und Anwerbung zusätzlicher Angehöriger für die Miliz konnte die Verbannte ihm helfen. Als sie ihm jedoch vorschlug, eine Rede zu halten, um die Moral der Truppen zu stärken, gab er zu, nicht sehr redegewandt zu sein. Daraufhin sagte sie ihm, was er sagen solle, was dann bei den Truppen auch sehr gut ankam. Aufgrund der gemeinsamen Bemühungen und der Hilfe von Dopak und seinen Männern konnte der Angriff schlussendlich mit nur geringen Verlusten auf Seiten der Miliz abgewehrt werden. Darauf zeigte sich Zherron beeindruckt von den Fähigkeiten der Verbannten und dankte ihr für die Hilfe.

Kurze Zeit später kam Zherron zusammen mit vielen anderen Angehörigen der Miliz der Verbannten auf der Citadel Station über Telos IV zu Hilfe und verstärkte die TSF gegen die angreifenden Sith.

Über Zherrons weiteres Leben ist nichts bekannt.

Hinter den Kulissen

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.