FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Imperium30px-Ära-Real

Ziegengras ist eine Kurzgeschichte von Deborah Wheeler. Sie wurde 1999 in Palast der dunklen Sonnen veröffentlicht und handelt hauptsächlich von Ree-Yees.

Handlung

Ree-Yees füttert eines Abends Bubo, Jabbas Krötenhund. Dabei löst er eine Hautwucherung an Bubos Schulter, um auf das Gerät darunter schauen zu können. Dieses Gerät zeigt ihm die Botschaft „Lieferung komplett“. Ree-Yees begibt sich also in die Küche zu Phlegmin, der seine Lieferungen immer beiseite schafft. Die Kiste, die an diesem Tag ankam, ist augenscheinlich voller Ziegengras, doch in diesem ist ein Zünder für eine Bombe versteckt. In der Küche findet Ree-Yees Phlegmin tot neben der Kiste mit dem Ziegengras. Schnell durchwühlt er die Kiste, doch der Zünder ist verschwunden. Als Gartogg hereinkommt, erzählt Ree-Yees ihm, er habe Phlegmin in der Nähe von Ephant Mons Quartier gefunden und ihn zu Wiederbelebungszwecken in die Küche gebracht. Nachdem der Gamorreaner die Leiche mitgenommen hat, läuft Ree-Yees aus der Küche. Da er nicht darauf achtet, wo er hingeht, begibt er sich immer tiefer in den Palast. Plötzlich suchen ihn Visionen heim, Visionen von Flammen, die ihn einhüllen, von Kampfmaschinen, die über eine verschneite Ebene stapfen und von einem X-Flügler, der in einem Sumpf versinkt. Als er wieder klar sieht, bemerkt er, dass er im Gewölbe der Gehirne der B’omarr-Mönche steht. Er deutet die Vision der Flammen so, dass sein Bombenanschlag auf Jabba gelingen wird und begibt sich in den Thronsaal. Dort ist er Zeuge, wie Luke Skywalker vor Jabba vorspricht und anschließend gegen dessen Rancor kämpft. Als Skywalker überlebt, ordnet Jabba seine Hinrichtung und die seiner Freunde an. Ree-Yees begleitet ihn, denn ohne den Zünder ist die Bombe im Segelgleiter ungefährlich. Der Gleiter mit Jabba an Bord schwebt zur Sarlacc-Grube und Ree-Yees genehmigt sich gerade einen Drink, als die Gefangenen beginnen zu kämpfen. Plötzlich springt Jabbas Sklavin auf und würgt ihn mit ihrer Kette. Als der Hutt versucht, einen bestimmten Codesatz zu sagen, erinnert sich Ree-Yees wieder, dass Jabbas MedTechs ihm einst eine Ultrakurzstreckenbombe implantiert haben, zusammen mit dem Codesatz zur Aktivierung und dem Befehl, die Operation zu vergessen. Durch den von Jabba ausgesprochenen Codesatz wird Ree-Yees gezwungen, zu der Sklavin zu gehen und dann die Bombe zu aktivieren. Er sträubt sich zwar innerlich, hat aber keine Kontrolle mehr über seinen Körper. Doch als Jabba stirbt, erlischt plötzlich der Zwang, die Bombe zu gebrauchen. Erleichtert lehnt Ree-Yees sich an die nächste Wand. Plötzlich bebt der Segelgleiter und eine Druckwelle rast durch sein Inneres. Ihr folgt eine Feuerwand, die Ree-Yees erfasst und einhüllt.

Inhalt

Veröffentlichung

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.