FANDOM


30px-Ära-Aufstieg

„Alle meine Meister haben mich vor den Gefahren gewarnt, die Hass und Zorn bringen, aber mein Hass und mein Zorn werden euch alle umbringen.“
— Zule Xiss in der Schlacht von Jabiim (Quelle)

Zule Xiss war eine Jedi-Padawan, die der Spezies des Falleen angehörte und während der Klonkriege lebte. Bereits in ihrer Jugend zeigte sie großes Temperament und wurde dem Jedi-Meister Glaive unterstellt. Nach Ausbruch der Klonkriege gehörte sie einem Aufklärungstrupp an, der herausfand, dass die Separatisten auf dem Mond Ohma-D'un eine chemische Waffe an den Gungans getestet hatte. Sie wurden jedoch in einen Kampf verwickelt, in dem Glaive starb und Zule ihren linken Arm verlor, der später durch eine Prothese ersetzt wurde. Danach gehörte sie dem Padawan-Rudel auf Jabiim an. Während des Gefechtes wandte sich Zule jedoch der Dunklen Seite zu und wurde getötet, als sie die Trümmer eines AT-ATs unter sich begruben.

Biografie

Frühe Jahre

„Viele haben versucht sie auszubilden, aber nur Meister Glaive gelang es, sie den wahren Weg der Jedi zu lehren.“
— Vaabesh (Quelle)

Bereits kurz nach ihrer Aufnahme in den Jedi-Orden stellte man fest, dass sie ein hohes Maß an Temperament besaß, sodass sie als Kind von mehreren Meistern unterrichtet wurde. Diese brachten ihr bei, sich vor der Dunklen Seite der Macht zu hüten. Der Jedi-Rat sagte sogar voraus, dass sie bei Streitigkeiten in einer Kantine sterben würde.[2] Schließlich wurde sie vom Jedi-Meister Glaive als Padawan angenommen, da jener einen ähnlichen Charakter wie Zule besaß.[3] In dieser Zeit lernte sie auch den Gand Vaabesh kennen, der den Jedi-Meister bewunderte, da es ihm als einziger gelang, sie den wahren Weg der Jedi zu lehren, obwohl Zule ihn als ihren schlimmsten Meister betrachtete und sich nach eigener Aussage sogar wünschte, ihn umzubringen.[2] Nach der Schlacht von Geonosis musste Zule Xiss wie viele andere Jedi an die Front, um die Klonarmee anzuführen.[3]

Mission auf Ohma-D'un

Vaabesh: „Wie hast du deinen Arm verloren?“
Zule Xiss: „Auf die gleiche Weise, wie mein Meister seinen Kopf verlor.“
— Vaabesh und Zule Xiss (Quelle)

Etwa zweieinhalb Monate nach der Schlacht von Geonosis gehörte Zule Xiss einer kleinen Einheit aus Obi-Wan Kenobi, Anakin Skywalker, ihrem Meister Glaive, sich selbst und einigen Klonkriegern an, welcher die neuesten Ereignisse auf dem Mond Ohma-D'un erkunden sollte. Die Gungans auf Naboo hatten den Kontakt zu ihrer dortigen Kolonie verloren und baten die Republik um Hilfe. Als der Botschafter-Droide C-3PO Königin Jamillias Vermutung äußerte, dass sie Gewürzschürfern zum Opfer gefallen sei, schätzte Zule das als große Gefahr ein. Der Klonsoldat Alpha-17 wies sie jedoch darauf hin, dass die Gungans sich mühelos gegen solche verteidigen könnten. Zule äußerte während des Gesprächs Bedenken, da sich Alpha trotz seiner Ausbildung eigene Gedanken machte. Als Anakin sie darauf hinwies, das er beinahe Jango Fett sei, meinte Zule, dass er hoffentlich nicht ebenso schnell seinen Kopf verlieren würde. Danach machten sie sich zur Obefläche des Mondes auf, wo sie zunächst den Landeplatz ihres Kanonenbootes sicherten. Wenig später entdeckten sie jedoch, dass die Gungans getötet worden waren. Sie erledigten die Droiden, welche die Gungans einsammelten, damit sie keine Hilfe rufen konnten. Gleichzeitig wurden sie jedoch von einem Cyborg-Kopfgeldjäger angegriffen, der sofort mehrere Klone tötete und Kenobi verletzte. Nachdem er auch Anakin außer Gefecht gesetzt hatte und Glaive angriff, stieß ihm Zule ihr Lichtschwert in den Bauch. Zu Zules Überraschungs verletzte das den Kopfgeldjäger jedoch nicht, sodass er sie wegstieß. Schließlich vertrieben sie den Kopfgeldjäger, der sich als Durge herausstellte, doch nahm er Zule kurz darauf als Geisel. Zwar wollte ihn Glaive mit einem Gedankentrick beeinflussen, doch reagierte Durge darauf nicht. Dabei merkte der Kopfgeldjäger jedoch nicht, dass sich Kenobi von hinten heranschlich und Zule befreite. Kurz darauf griff jedoch auch die Attentäterin Asajj Ventress ein und enthauptete Glaive.[3]

Zule-Arm

Zule verliert ihren Arm.

Ventress griff Kenobi an und besiegte ihn nach einem kurzen Kampf. Anstatt ihn zu töten, wollte die Attentäterin ihn verkrüppeln und hielt ihn in der Macht hoch. Durge wollte ebenfalls einen Jedi erledigen und zielte auf Kenobi, doch griff ihn Zule an und rammte ihn, sodass der Schuss nicht sein Ziel traf. Obwohl Zule das Rückgrat des Kopfgeldjägers angegriffen hatte, kämpfte dieser weiter und stürzte sich auf Zule. Erstaunt darüber, dass Durge anscheinend kein Nervensystem besaß, zog sie ihm seine Blaster aus der Tasche und schoss ihm ins Gesicht. Danach gesellte sie sich zu Kenobi, um ihm bei der Rache für ihren Meister zu helfen. So kämpfte sie gegen die Gungans, die Ventress in der Macht manipuliert und gegen sie geschickt hatte. Während Kenobi Ventress angriff, schoss Zule einige Blasterschüsse auf sie, warnte sie jedoch davor, sodass die Schüsse ihr Ziel nicht trafen. Danach kämpfte sie weiter gegen die Gungans, bis Ventress ihr den linken Arm abschnitt. Kurz darauf trafen jedoch Anakin und Alpha wieder hinzu, sodass Ventress aufgrund der feindlichen Übermacht mit Durge floh. Nach der Missionen gesellte sich Zule zu den anderen Padawanen, die ihren Meister verloren hatten.[3] Außerdem wurde ihr Arm durch eine Prothese ersetzt.[2]

Das letzte Gefecht um Jabiim

Mak Lotor: „Zule gleitet in die Dunkelheit ab!“
Vaabesh: „Spielt das wirklich eine Rolle? Wenigstens ist sie auf unserer Seite!“
— Zule Xiss wendet sich der Dunklen Seite zu (Quelle)

Später gehörte Zule dem Padawan-Rudel an, einer Gruppe von Padawanen, deren Meister gefallen waren. So war Zule auch in der Schlacht von Jabiim dabei, wo sie erneut auf ihren alten Freund Vaabesh traf. Während des Gefechtes gegen die Truppen des Jabiimi-Nationalisten Alto Stratus kämpfte sie erneut mit Anakin, Alpha-17 und Kenobi zusammen, der zum Leiter der Mission erklärt worden war. Nachdem die Meister Kenobi und Sirrus gestorben waren, stießen auch Anakin und die Jedi-Heilerin Aubrie Wyn zum Rudel hinzu. Nach langer Untätigkeit befahl ihnen die Jedi-Befehlshaberin Leska, den republikanischen Nachschubkonvoi zu sichern. Dabei wurden sie jedoch angegriffen, doch konnten sie sich durch eine Taktik Anakins durchsetzen und den Konvoi verteidigen. Zurück in der Kobalt-Station unterhielt sich Zule mit Vaabesh und dem Aqualishaner Windo Nend. Dabei reagierte Zule jedoch sehr barsch auf seine Fragen und verließ die beiden schließlich. Vaabesh erklärte ihm, dass sie durch den Tod ihres Meisters so verbittert wurde.[2]

Zule-Jabiim

Zule Xiss kämpft auf Jabiim.

Wenig später liefen sie direkt in ein feindliches Minenfeld, reagierten jedoch sofort und verteidigten sich gegen die herbeiströmenden Nationalisten. Zule wollte schnell handeln, sodass Anakin die feindlichen Minen zerstörte und so viele Gegner tötete. Auch Zule beteiligte sich weiter am Kampf und führte den verwundeten Mak Lotor aus dem Schlachtfeld, als er verletzt worden war. Danach konnten sie den Konvoi sicher zurückbringen. Bei der Basis bemerkten sie jedoch, dass die Nationalisten Verstärkung erhalten hatten. Das berichteten sie Kommandant Orliss Gillmunn, der ihnen jedoch mitteilte, dass Leska gestorben war und sie jetzt die einzigen verbleibenden Jedi auf Jabiim waren. Alle Padawane entschieden sich, ein letztes Mal in den Kampf zu ziehen. Obwohl sich die Jedi mit Blasterwaffen und Thermaldetonatoren bewaffnen mussten, konnten sie sich noch einige Tage verteidigen. Nach weiteren hohen Verlusten am einundvierzigsten Tag der Schlacht überkam Zule schließlich ihr Hass, sodass sie ihr Lichtschwert zog und voller Wut die Droiden zerstörte. Obwohl ihre Kameraden das bemerkten, hinderten sie Zule nicht, da sie immer noch auf ihrer Seite kämpfte. Als sie jedoch wenig später einen Nimbus-Soldaten töten wollte, wurde sie von den Trümmern eines AT-ATs erschlagen. Zuvor sprach sie noch einen letzten Gruß für die anderen Padawane aus.[2]

Zwei Tage nach Zules Tod wurde Stratus von Aubrie Wyn getötet, doch fielen die restlichen Padawane des Rudels den Feinden zum Opfer. Nur Anakin Skywalker entkam und setzte kurz darauf eine Gedächtnis-Motte in Gedenken an Zule frei.[2]

Eigenschaften

„Unsere zornige Schwester schützt sich mit einem Panzer aus Gift und Galle.“
— Vaabesh über Zule (Quelle)

Zule Xiss war eine sehr impulsive und temperamentvolle Jedi, die schon in ihrer Kindheit von mehreren Lehrern unterrichtet wurde und sogar die Weissagung bekam, eines Tages in einem Cantina-Gefecht zu sterben. Ihrem Meister Glaive gelang es jedoch, sie den wahren Weg der Jedi zu lehren.[2] Die beiden hatten einen ähnlichen Charakter, sodass Glaive sie ohne viele Beschränkungen zu Werke gehen ließ und sogar Beleidigungen nicht ahndete. Auch Zules Humor entwickelte sich unbeschränkt. Doch auch im Kampf besaß Zule Talent und konnte mit ihrer grünen Klinge sowohl offensive als auch defensive Angriffe ausführen.[3] Auch in der Macht war Zule stark, neigte jedoch dazu, sich durch ihre Art der Dunklen Seite zuzuwenden. Als sich ihr die Möglichkeit eines Kampfes bot, nahm sie sie gerne an. Obwohl sie im Umgang mit Waffen außer dem Lichtschwert ungeübt war, konnte sie sich längere Zeit mit solchen verteidigen. Als sie jedoch nach schweren Verlusten des Padawan-Rudels keine Hoffnung mehr auf einen Sieg hatte, nutzte sie die Dunkle Seite und tötete aus Zorn und Wut ihre Gegner. Dabei bemerkte sie den AT-AT nicht, doch sprach sie vor ihrem Tod noch eine Mutmachung an ihre noch lebenden Kameraden aus.[2]

Hinter den Kulissen

Im offiziellen Star Wars Fact File wird Zule der Spezies der Falleen zugeordnet. Dies ist möglich, da Falleen ihre Hautfarbe z.T. willentlich ändern können. Aufgrund ihrer unterschiedlichen Physiologie – beispielsweise im Vergleich zu Prinz Xizor – mutete dies eher fraglich an, weswegen von einigen Fans vermutet wird, dass sie zur Spezies der Zeltroner gehört; nicht zuletzt wegen ihrer rötlichen Hautfarbe.

Quellen

Referenzen


Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.