FANDOM


30px-Ära-Sith30px-exz

„Wir müssen perfekt sein.“
— Dessel auf Phaseera. (Quelle)

Die Zwielichtkrieger waren eine Spezialeinheit der Sith-Armee, die während des Neuen Sith-Krieges gegen die Jedi kämpfte. Darth Bane, damals noch Dessel, war ein ranghohes Mitglied der Zwielichtkrieger. Diesen Rang erhielt er vom militärischen Führer der Zwielichtkrieger Leutnant Ulabore, nachdem er die Kampfgruppe aus einer fast aussichtslosen Situation auf Kashyyyk gerettet hatte. Dessel übernahm das Führen der Gruppe, als sie von ihren Verbündeten abgeschnitten worden waren und sicherte ihr Überleben ganze drei Tage lang, bis sie schließlich die restlichen Sithtruppen erreicht hatten.
Durch diese beispielhafte Leistung stieg die Moral der restlichen Armee der Sith, die schon fast auf den Nullpunkt gesunken war. Die Ehrung für diese Leistung erhielt zuvor offiziell Ulabore und nicht Bane, jedoch wussten alle Mitglieder der Zwielichtkrieger, wem sie ihr Leben nach den Schlachten zu verdanken hatten.

Die Einheit nahm in der Zeit zwischen 1003 VSY und 1002 VSY an zahlreichen Schlachten teil, darunter auch die Schlachten auf Kashyyyk, Trandosha und Phaseera. 1002 VSY kämpften sie in der Schlacht von Phaseera, in der Dessel einen Anschlag inszenierte, indem er Ulabore wegen einem selbstmörderischen Befehl zu Boden schlug und das Kommando an sich riss. Dessel führte die Zwielichtkrieger an die Front um einen wichtigen Außenposten der Republik einzunehmen. Er selbst tötete die meisten Gegner selbst, obwohl er durch eine Explosion eines Blendkanisters geblendet war. Nach der Schlacht wurde Dessel von Ulabore vor das Kriegsgericht gestellt, da er den Befehlen nicht gehorcht hatte. Lucia tötete aus Rachsucht Ulabore während der Schlacht von Alaris Prime, da dieser Dessel in den Kerker werfen ließ.

Geschichte

Schlacht von Kashyyyk

Im Jahr 1003 VSY fand die Schlacht von Kashyyyk statt. Die Dunkle Bruderschaft versuchte eine Brückenschanze im Mittleren Rand zu erobern und versuchte dabei die Heimat der Wookiees unter ihre Kontrolle zu bringen, da der Waldplanet sehr viele verschiedeneund wichtige Ressourcen barg. Die Besatzungsmannschaft der Republik hielt den Angriffen der Sith-Armee stand trotz erheblicher Unterzahl und ständig nachrückender Truppen. Als die Sith-Flotte eintraf flüchteten die Republikaner in die Tiefen der Wälder. Die Schlacht wurde zu einem Zermürbungskrieg in den Höhen der Wroshyr-Bäumen. Die Soldaten der Sith waren an ein solches Szenario nicht angepasst, während die Kashyy-Ranken den republikanischen Truppen und ihren Wookiees eine perfekte Tarnung für Guerillaüberfälle und Hinterhalte bot. Tausende Sith-Soldaten starben durch einen tödlichen Schuss aus dem Hinterhalt.[1]

Der Auftritt der Zwielichtkrieger erfolgte bei der zweiten Verstärkungswelle. Sie wurden aber schon kurz nach Ankunft von dem Rest der Truppen der Dunklen Bruderschaft getrennt. Ulabore bekam Panik und wusste ohne einen direkten Befehl nicht wie er seine Gruppe lebend von Kashyyyk bringen konnte. Dessel und Adanar waren in der Schlacht zum ersten Mal mit den Zwielichtkriegern im Kampf gewesen und trotzdem schaffte Dessel es die Einheit zu führen. Er konnte die versteckten Republikaner sehen, was er sich dennoch nicht erklären konnte. Sie wichen sämtlichen Fallen und Hinterhalten aus um sich der Haupteinheit anschließen zu können. Es dauerte drei Tage bis sie nach Hunderten von Konfrontationen bei der Hauptgruppe eintrafen. Dieses Ereignis wurde in der ganzen Armee weitererzählt, was zu Motivation der Soldaten führte. Ulabore erhielt nach den mörderischen Tagesmärschen viel Lob und beförderte Dessel deshalb zum Sergeant.[1]

Schlacht von Hsskhor

Hauptartikel: Schlacht von Hsskhor
„Du hast ein schlechtes Gefühl, nicht wahr? Das hier ist ein zweites Hsskhor.“
— Adanar (Quelle)

Nach der Schlacht von Kashyyyk gab es einen Auftrag für die Zwielichtkrieger mit zwanzig anderen Squads zum benachbarten Planeten Trandosha zu reisen um die geflüchteten republikanischen Soldaten zu jagen. Die überlebenden Republikaner wurden von den Einheiten in der Stadt Hsskor eingeholt. Es wurde einen ganzen Tag gekämpft, jedoch mit verheerenden Verlusten für die Republik und gleichermaßen für die Sith-Armee. Sogar der sonst so selbstsichere Dessel wurde unruhig bei den äußerst brutalen Kämpfen.[1]

Bei Anbruch der Nacht zogen sich beide Fraktionen zurück um sich neu zu gliedern. Kurz darauf schlugen die einheimischen Trandoshaner zu, denn deren Augen konnten nachts genauso gut sehen wie zur Tageszeit. Sie töteten die Truppen beider Seiten, da sie mit keiner der beiden großen Mächten kooperierten und sich nur um die Trophäen scherten, die sie aus den Köpfen und Ausrüstungen der Soldaten gewinnen konnten. Am nächsten Morgen war nur noch die Hälfte der Sith-Armee am Leben. Hsskhor wurde schwer bestraft, da die Dunkle Bruderschaft Verstärkung schickte um die Trandoshaner in Schach zu halten und auch um die Republikaner zu überrumpeln. Die Stadt wurde als Folge davon in innerhalb einer Woche von den Sith ausgeplündert. Viele Trandoshaner traten danach der Sith-Armee bei. Am Ende wurde die Schlacht von Hsskhor als eine Katastrophe bezeichnet.[1]

Schlacht von Phaseera

Hauptartikel: Schlacht von Phaseera
„Es wird nicht leicht sein, diesen Außenposten zu erobern. […] Wir müssen perfekt sein.“
— Dessel (Quelle)

Das Gefecht von Phaseera fand 1002 Jahre vor der Schlacht von Yavin statt. Die Zwielichtkrieger führten diesen Angriff durch, um den tropischen Industrieplaneten, der mit Cydera-Baum überstreut war, zu erobern. Schon vor dem Gefecht gab es eine Auseinandersetzung zwischen Ulabore und Dessel, da der Anführer der Zwilichtkriger den Befehl bekam, einen Außenposten der Republik am Helligen Tage anzugreifen. Ulabore hatte aber Angst diesen selbstmörderischen Befehl zu auszuführen, anderseits wusste er, wenn er dies nicht tun würde, würde man ihn zu einer Strafe verurteilen. Allerdings blieb Dessel dabei den Angriff bei Dämmerung durchzuführen, um seine Einheit vor dem sicheren Verlust und Tod zu bewahren. Als der Leutnant stur blieb schlug Dessel ihn mit einem Kinnhaken bewusstlos. Er beauftragte zwei seiner Kollegen den am Boden liegenden Ulabore zu bewachen damit er keine Nachricht an seinen Befehlshaber senden konnte um eine unnötige Bestrafung der Gruppe zu verhindern.[1]

Als es auf dem Dschungelplaneten dunkel wurde, zogen die Zwielichtkrieger los um den Außenposten zu erreichen. Der Außenposten wurde im Umkreis von hundert Metern mit hellen Scheinwerferlichtern bewacht. Das Lager der Republik besaß zur Verteidigung Sechsundvierzig Soldaten, drei Kanonenboote, Repulsorfahrzeuge − die mit jeweils einem Soldaten besetzt waren − und Geschütztürme, die von einem Schild geschützt waren um Feuer von angreifenden Gegnern zu blockieren. Sechs Soldaten, die auf den Dächern des Konstrukts Wache hielten, hatten eine freie Sicht auf das umliegende Gelände. Dessel teilte seine Einheit in vier kleinere Gruppen auf, um das Lager zu umstellen und deren Funk mit Störkästen zu unterbrechen. Dabei hielten sie circa fünfhundert Meter Abstand von dem Republikanischen Außenposten. Sie formierten sich neu um auf weitere Befehle des Sergeant zu warten. Die ganze Einheit wartete auf das Kommando ihres wahren Anführers, um das Lager zu stürmen. In Dessels Gruppe befand sich Lucia, eine geübte Scharfschützin, die Dessel dazu drang, den Startschuss zu geben. Dessel fragte sie, ob sie neun Schützen in innerhalb von zehn Sekunden ausschalten könne, was sie beneinte. Als er über die Situation nachdachte, beschloss er die Gegner eigenhändig mit ihrem Gewehr auszuschalten. Als er seinem adrenalingeleiteten Instinkt folgte erschoss er vier seiner republikanischen Gegnern. Er wurde von einem Blitzkanister geblendet, aber schaffte es noch die letzten fünf Ziele auszuschalten. Dieses Manöver führte er in innerhalb von drei Sekunden aus, ohne auch nur einen einzigen Schuss dabei zu verfehlen. Nachdem der Trupp den Außenposten gestürmt hatte eroberten sie das Lager in drei Stunden. Dabei starben neun Zwielichtkrieger und die restlichen siebenunddreißig Truppen der Republik. Dank dem Erfolg hatte die Republik keinen Schimmer, dass eine Armee mit ungefähr tausend Mann im Morgengrauen angreifen würde. Adanar ließ den Außenposten von ein paar Leuten bewachen.[1]

Als der Trupp nach dem Gefecht wieder in Ulabores Lager ankam, wartete dieser mit zwölf Sith-Vollstreckern auf Dessel um ihn vor das Kriegsgericht zu bringen.[1]

„Ein Gefangener fürs Kriegsgericht.“
— Ein Sith-Vollstrecker (Quelle)

Dessel wurde von den Sith-Vollstreckern mehrere Stunden durch Phaseeras Dickichte gejagt. Sie senkten ihre Waffen erst, als sie bei dem Hauptstützpunkt der Sith ankamen. Auf dem Weg zu seiner Zelle wurde er von vielen Sith-Soldaten erkannt, der wegen seiner vorbildlichen Leistungen sehr berühmt geworden war. Das Befehlsgefängnis war ein Eindämmungsfeld, das sich über einer drei Meter tiefen Grube befand, in die sie den unbewaffneten Dessel warfen. Kurze Zeit später wurde er von einem Sith-Lord namens Kopecz nach Korriban, einem trockenen Planeten im Äußeren Rand, gebracht, da Lucia den Sith von seinen Fähigkeiten erzählte.[1]

Schlacht von Alaris Prime

Das Gefecht fand − ohne Dessel − auf Alaris Prime im Jahre 1002 VSY statt. Ulabores Maßnahmen Dessel einzukerkern konnte der Trupp jedoch nicht ohne schlechtes Gewissen akzeptieren, da der Sergeant ihr Held war. Als die Gruppe auf dem Mond Alaris Prime Patrouille gingen, wurde sie von republikanischen Soldaten angegriffen. Beide Seiten hatten im Lauf des Kampfes schwere Verluste, zu denen auch Ulabore zählte. Lucia beging den Mord an ihrem Befehlshaber, da sie Dessels Gefangenschaft rächen wollte. Die Zwielichtkrieger gewannen den Kampf, da die republikanischen Truppen zum Rückzug gezwungen wurden.[3]

Mitglieder

Ulabore

Hauptartikel: Ulabore
„Sie haben ihre Befehle, nun befolgen Sie sie gefälligst!“
— Ulabore zu Dessel (Quelle)

Leutnant Ulabore war der offizielle Anführer der Zwielichtkrieger. Durch Dessels inoffizielle Leitung erhielt er eine Menge Orden und Auszeichnungen, da seine Truppe durch den von ihm ernannten Sergeant jede Mission erfolgreich ohne große Verluste abschließen konnte. Ulabore akzeptierte lieber die Befehle der Dunklen Bruderschaft als seine Truppen lebend aus dem Kampf zu führen, da er Angst hatte mit der Folter eines Sith-Lords bestraft zu werden. Er war ein sehr schlechter Befehlshaber, weshalb er sehr schnell die Fassung in Diskussionen oder aussichtslosen Situationen verlor. In der Schlacht auf Kashyyyk brach er in Panik aus, da seine Einheit von der Hauptgruppe getrennt wurde. Dessel übernahm in dem Gefecht die Führung und brachte die Einheit nach drei Tagesmärschen lebend zurück zur Angriffsgruppe der Dunklen Bruderschaft. Die Einheit verspottete oft Ulabore für seine miserablen Führungsqualitäten als Leutnant. Als Dessel Ulabore auf die Befehle der Sith bei der Schlacht von Phaseera ansprach und ihm sagte, sie seien einem Suizidauftrag gleich, bezeichnete er den Sergeant und seine Einheit als minderwertig und unfähig. Dessel schlug ihn bewusstlos und nahm die Führung an sich um seine Einheit vor dem Tod zu bewahren. Obwohl Dessel die Zwielichtkrieger zum Sieg führte ließ Ulabore ihn für seine Taten vor das Kriegsgericht bringen.[1] Während der Schlacht von Alaris Prime starb Ulabore durch die Hand Lucias, als eine Gruppe Republikaner sie aus dem Hinterhalt attackierten.[3]

Dessel

Hauptartikel: Darth Bane
Darth Bane HD

Dessel, der später unter dem Namen Darth Bane bekannt war.

„Wenn dort irgendwelche Überraschungen auf uns warten, könnte es Ärger geben.“
— Dessel (Quelle)

Dessel war ein Minenarbeiter von dem kleinen Planeten Apatros. Er arbeitete dort mit seinem Vater Hurst in einer Mine. Hurst starb als Dessel noch ein Kind war. Eines Tages beging Dessel einen Mord an einem republikanischem Soldat. Der Republikaner griff ihn Nachts mit zwei Begleitern an als Dessel aus der Cantina seines Freundes Groshik kam, um nach Hause zu gehen. Als der Soldat fiel, flüchteten dessen Begleiter und Dessel versteckte sich bei seinem Freund Groshik. Dieser meinte jedoch er müsse in die Sith-Armee, um nicht eingekerkert zu werden. Der Neimoidianer kontaktierte einen Freund, der in schließlich half von Apatros zu fliehen.[1]

Als Dessel vom Planeten entkommen war, wurde er den Zwielichtkriegern zugeteilt. Dort besaß er ein TC-22-Blastergewehr, welches mit einer Energiezelle ausgerüstet war das für fünf Schuss reichte. Das Gewehr war für kurze Reichweite aber starke Durchschlagskraft ausgelegt. Er manövrierte die Einheit stets lebend aus gefährlichen Situationen, um sie zur Folge zu einem Sieg zu machen. Diese Erfolge verdankte er seiner Eigenschaft die Macht zu benutzen, was der ausschlagende Grund für die Beförderung zu Sergeant war, die er nach der Schlacht von Kashyyyk erhielt. Er erhielt gleichzeitig den Spitznamen Sarge den sich seine Kameraden ausgedacht hatten. Durch die Begabung der Macht konnte Dessel oft in schwierigen Situationen eine gute Lösung finden, was meist zu Siegen seiner Seite führte. In der Schlacht von Kashyyyk war er in der Lage Minen aufzuspüren um ihnen auszuweichen. Auf Phaseera schaffte er es, neun Gegner mit einem Präzisionsgewehr zu töten, trotz der kurzen Erblindung die er durch eine Blendgranate bekam. Durch solche Ereignisse erlang er das volle Vertrauen seiner Einheit. Seine Kollegen hörten mehr auf seine Anweisungen als auf die von Ulabore. Auf Phaseera schlug er den Leutnant bewusstlos, da dieser einen Befehl ausführen wollte, welcher sie garantiert alle getötet hätte. Nachdem Dessel seine Gruppe zum Sieg verhalf ließ Ulabore ihn in ein Gefängnis bringen, womit er von den Zwielichtkriegern ausgeschlossen wurde. Kurz darauf wurde er von einem Dunklen Lord der Sith gefunden, der ihn nach Korriban brachte, um ihn zum Sith-Lord auszubilden. Als Sith gab er sich den Namen Bane.[1] Er zerstörte die Dunkle Bruderschaft und schuf die Regel der Zwei.[4] Ein paar Jahrzehnte später traf er Lucia in dem Felsengefängnis auf Doan wieder, welche ihn von seiner dortigen Gefangenschaft befreite. Er starb durch seine Schülerin Darth Zannah um seine eigene Prophezeiung fortzuführen.[3] Er vergaß bis zum Tod nie die Zeit bei den Zwielichtkrieger.[5]

Adanar

Hauptartikel: Adanar
„Ich wünschte, sie hätten uns schon auf den Weg geschickt. Wir sitzen jetzt zwei Tage in dieser Stellung. Wie lange werden sie noch warten?“
— Adanar (Quelle)

Adanar war ein Senior Truppler der Zwielichtkrieger und guter Freund des Sergeants.[1] Nachdem er die Ausbildung zum Soldaten abgeschlossen hatte, trat er der Einheit bei.[6] Zum ersten Mal kämpfte er in der Schlacht von Kashyyyk, wo sein Freund Dessel auch zum ersten Mal in den Kampf gezogen war. Danach zog er in die Schlacht von Hsskhor von der er geschockt zurückkehrte, sich aber mit Dessel gut befreundete. In der Schlacht von Phaseera schlug Dessel Ulabore bewusstlos wobei Adanar ihm Rückendeckung gab. Darauf führte einen Trupp von vier Soldaten an, in den er vom Sergeant zugeteilt wurde. Sie griffen den zu besetzenden Außenposten an, als Dessel die zwölf Schüsse abfeuerte. Die Wege von Dessel und Adanar trennten sich als der Sergeant in den Kerker geworfen wurde.[1]

Lucia

Hauptartikel: Lucia
Lucia

Lucia, die Scharfschützin der Zwielichtkrieger.

„Ich kann so schnell keine neun Ziele ausschalten, Sarge. Niemand kann das ohne Hilfe.“
— Lucia zu Dessel (Quelle)

Lucia war eine Zwielichtkriegerin, die der Einheit als Scharfschützin diente, weil sie sehr zielgenau schießen konnte. Sie war eine der jüngsten Mitglieder und benutzte einen TC-17-Präzisionsblaster, welcher nur zwölf Schuss im Magazin mit sich führte, jedoch eine Reichweite von mehr als dreihundert Metern besaß. Sie kämpfte noch nicht viel aber wurde schon als eine der besseren Schützen der Gruppe anerkannt. Nachdem sie gesehen hatte was Dessel für Fähigkeiten hat, meldete sie diese den Sith als Dessel in den Kerker geworfen wurde. Wegen ihrer Aussage kam ein Sith-Lord nach Phaseera um Dessel nach Korriban zu bringen.[1] In einem Gefecht auf Alaris Prime tötete sie Ulabore um ihren Helden Dessel zu rächen. Als die Dunkle Bruderschaft gefallen war, wurde sie als Kriegsgefangene vor den Galaktischen Senat gebracht. Sie wurde wie alle Soldaten nach sechs Monaten gemeinnütziger Arbeit freigelassen und begann eine Karriere als Kopfgeldjägerin.

Eines Tages bekam Lucia einen Auftrag, der sie zur Prinzessin Serra führte, welche ihr das Leben rettete. Sie beschloss, ihr als Leibwächterin zu dienen. Sie wurde in die Königliche Garde von Doan aufgenommen, da sie einen Eid ablegte. Serra nahm Darth Bane fest, wobei Lucia ihren ehemaligen Helden Dessel erkannte. Sie half ihm auszubrechen, starb jedoch als ihr ein Trümmerstück den Schädel zerquetschte.[3]

Hinter den Kulissen

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.