FANDOM


K (Null 5 und RC-3222 eingefügt)
K
(4 dazwischenliegende Versionen von einem Benutzer werden nicht angezeigt)
Zeile 12: Zeile 12:
   
 
Der [[Kriegsherr]] [[Sander Delvardus]] ließ einen [[Supersternzerstörer]] der [[Exekutor-Klasse]] bauen, die ''[[Night Hammer]]'', die mit einer unbekannten Tarnbeschichtung bestrichen wurde und später in den Besitz von [[Admiral]] [[Natasi Daala|Daala]] gelangte.
 
Der [[Kriegsherr]] [[Sander Delvardus]] ließ einen [[Supersternzerstörer]] der [[Exekutor-Klasse]] bauen, die ''[[Night Hammer]]'', die mit einer unbekannten Tarnbeschichtung bestrichen wurde und später in den Besitz von [[Admiral]] [[Natasi Daala|Daala]] gelangte.
  +
  +
Gegen Ende des [[Yuuzhan-Vong-Krieg]]es setzten die [[Jedi]] den [[StealthX]] ein, der ebenfalls mit einer Tarnbeschichtung ausgestattet war.
   
 
Wie beim Tarnfeld erlauben Regierungen Tarnbeschichtungen lediglich auf militärischen Schiffen und stellen sonstigen Gebrauch unter Strafe.
 
Wie beim Tarnfeld erlauben Regierungen Tarnbeschichtungen lediglich auf militärischen Schiffen und stellen sonstigen Gebrauch unter Strafe.
Zeile 24: Zeile 26:
 
*''[[Rebellion Era Sourcebook]]''
 
*''[[Rebellion Era Sourcebook]]''
 
*''[[Darksaber – Der Todesstern]]''
 
*''[[Darksaber – Der Todesstern]]''
  +
*''[[Die Königsdrohne]]''
  +
*''[[Die verborgene Königin]]''
  +
*''[[Der Schwarmkrieg]]''
 
*{{Datenbank|organization/blackholestormtroopers/index.html|Shadow Stormtroopers}}
 
*{{Datenbank|organization/blackholestormtroopers/index.html|Shadow Stormtroopers}}
 
*{{Datenbank|organization/stormcommandos/|Sturmkommandos}}
 
*{{Datenbank|organization/stormcommandos/|Sturmkommandos}}

Version vom 3. September 2010, 10:18 Uhr

Eine Tarnbeschichtung ist eine Alternative zu einem Tarnfeld. Im Gegensatz zum Tarnfeld, das eine technische Vorrichtung voraussetzt, handelt es sich bei einer Tarnbeschichtung um ein Material welches auf ein Objekt, z.B. Raumschiff, aufgetragen wird um es für Sensoren unsichtbar zu machen.

Der Vorteil einer Tarnbeschichtung gegenüber einem Tarnfeld liegt darin, dass es von Energie und Technik unabhängig ist, die vor allem in Gefechtssitationen ausfallen kann. Nachteilig sind immens hohe Kosten da die Produktion einer Tarnbeschichtung kostspielig ist und sie auf die gesamte Oberfläche eines Objekts aufgetragen werden muss. Bei einer Beschädigung der Oberfläche kann es dann zu einem Verlust der Unsichtbarkeit kommen.

Während der Klonkriege gab es die Einheit der Shadow Trooper, die eine Rüstungsbeschichtung hatte durch die sie von Scannern nicht wahrgenommen werden konnten.

Auf einer Mission nach Olanet wurden die Klone Null-5 und RC-3222 ebenfalls mit einer Rüstungsbeschichtung ausgestattet, die sie unsichtbar für Sensoren machte.

Der imperiale Agent Cronal verfügte über einen Sternzerstörer der mit Stygian-Triprismatic Polymer beschichtet war, um vor Sensorabtastungen geschützt zu sein, die Singularity. Die gleiche Beschichtung wurde bei den Rüstungen der Blackhole Sturmtruppen benutzt.

Eine ähnliche Beschichtung namens Reflec wurde von den Imperialen Sturmkommandos auf ihren Rüstungen verwendet.

Der Kriegsherr Sander Delvardus ließ einen Supersternzerstörer der Exekutor-Klasse bauen, die Night Hammer, die mit einer unbekannten Tarnbeschichtung bestrichen wurde und später in den Besitz von Admiral Daala gelangte.

Gegen Ende des Yuuzhan-Vong-Krieges setzten die Jedi den StealthX ein, der ebenfalls mit einer Tarnbeschichtung ausgestattet war.

Wie beim Tarnfeld erlauben Regierungen Tarnbeschichtungen lediglich auf militärischen Schiffen und stellen sonstigen Gebrauch unter Strafe.

Hinter den Kulissen

In der Realität gibt es Tarnbeschichtungen die an Flugzeugen, Fahrzeugen und Schiffen eingesetzt werden unter der Bezeichnung Stealth wie z.B. B2-Bomber und F-117. [1]

Quellen

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.